Zusammenarbeit zwischen Airbus und Thai Airways

Zusammenarbeit zwischen Airbus und Thai Airways

Airbus und Thai Airways International werden einen gemeinsamen Vertrag unterzeichnen und die Zusammenarbeit auf dem Flughafen U-Tapao verstärken. Es geht insbesondere um Wartung, Reparaturen und das Überholen (MRO) von Flugzeugen.
Der für die Wirtschaft zuständige Vizepremierminister Somkid Jatusripitak bestätigte gegenüber dem Präsidenten von Airbus Asien-Pazifik, Pierre Jaffre, die Zusammenarbeit mit THAI, um gemeinsam ein MRO-Zentrum in U-Tapao zu betreiben.
Somkid gab zu, dass sich die Entwicklung des MRO-Zentrums wegen technischer Probleme verzögert habe.
Es gibt auch die Überlegung, inwieweit die Investitionseinlagen von Airbus gesichert werden können. Es ist durchaus möglich, dass das Projekt im Rahmen der Wirtschaftssonderzone Ost (Eastern Economic Corridor, EEC) ausgeführt wird. Dann wäre die EEC-Behörde federführend und THAI ein Joint-venture-Partner von Airbus.
„Airbus und THAI stimmen darin überein, dass die beste Lösung gefunden werden soll“, sagte Somkid und wies auf die gemeinsame Vertragsunterzeichnung hin.
Er teilte Airbus mit, dass diese Investitionen in Thailand dazu beitragen, dass das Luftfahrtunternehmen wächst, denn innerhalb der ASEAN-Staatengemeinschaft habe Thailand eine „gute geographische Position“.
Die EEC unterzeichnete bereits eine gemeinsame Absichtserklärung mit der chinesischen Wirtschaftszone Zhengzhou Airport (ZAEZ). Hier geht es um verstärkte Kooperation zwischen China und Thailand. Das Königreich würde an Bedeutung als Luftfahrtzentrum in der Region hinzugewinnen.

Zusammenarbeit zwischen Airbus und Thai Airways

THAI unterzeichneten bereits 2017 eine Vereinbarung mit Airbus, in der es um MROEinrichtungen auf dem Flughafen U-Tapao geht. 2018 wurde ein Vertrag mit Rolls Royce über Triebwerke abgeschlossen.
Das neue MRO-Zentrum soll eine Kapazität von 80 bis 100 Flugzeugen pro Jahr haben. Hinzu kommt, dass THAI ein Luftfahrtzentrum in U-Tapao bauen will.

Ähnliche Beiträge