Wo wir standen

Wo wir standen

In Sa Kaeo ist nicht nur die Aussicht wunderbar, sondern auch das Abseilen von den Hängen, schreibt Karnjana Karnjanatawe.

Ich stand auf dem Boden und blickte hinauf zur Klippe über der Phet-Pho-Thong-Höhle in Sa Kaeos Stadtteil Klong Hat. Mein Trainer und Reiseleiter, Kosol Thianthong, sagte mir, dass er für meine Gruppe den einfachsten Weg zum Abseilen gewählt habe. Um die zehn Meter. Das sah gar nicht so hoch aus, als wir so dastanden.

Es war das erste Mal, dass ich mich abseilte. Kosol führte mich und meine Reisegruppe in einen Wald. Etwa zehn Minuten später erreichten wir die Spitze der Klippe. Er überprüfte unsere Ausrüstung und brachte uns bei, wie man das Seil hält.

„Wenn Sie Rechtshänder sind, halten Sie das Seil mit der linken Hand locker vor sich. Halten Sie das Seil mit der rechten Hand hinter den Rücken, damit Sie es greifen können, wenn Sie stoppen möchten, und lassen Sie es nach und nach los wenn Sie runter wollen“, riet er.

Sein Assistent war am Boden und hielt das andere Ende des Seils fest, um unsere Sicherheit zu gewährleisten. Es machte Spaß zu beobachten, wie sich die anderen an der Klippe abseilten. Einer hatte so viel Angst, dass er sich nicht bewegte, ein anderer machte es perfekt. Als ich an der Reihe war, fühlte ich, wie mein Herz schneller schlug.

„Füße weit auseinander. Rücken weiter durchdrücken. Es geht leichter, wenn sich Ihr Körper fast in der horizontalen Position zur Klippe befindet, als würden Sie rückwärts gehen. Bewegen Sie sich langsam“, sagte mir mein Trainer. „Finden Sie eine Stelle auf der Klippe, auf der Sie einen festen Tritt haben, bevor Sie Schritt für Schritt nach unten gehen.“

Ich wagte es nicht, direkt auf den Boden zu schauen. Ich versuchte, mich auf meine Füße zu konzentrieren. Ein paar erste Schritte schienen einfach zu sein, aber dann rutschte ich aus. Mein Körper schwang nach links und schlug auf den Felsen. Das Ende des Seils wurde vom Assistenten festgehalten, um zu verhindern, dass ich weiter nach unten fiel.

Kosol sagte, ich solle einen Stein finden, auf den ich treten könnte. „Stützen Sie sich mit dem linken Bein nach oben. Beugen Sie die Knie nicht. Lassen Sie das Seil etwas los, um herauszufinden, wo Sie stehen können. Halten Sie die Knie gerade und die Füße breiter. Gut. Drücken Sie den Rücken weiter durch. Bewegen Sie sich langsam nach unten“, sagte er.

Ich hörte meine Freunde jubeln. Schließlich berührten meine Füße den Boden. Ich war gesund und munter. Trotz einer kleinen Wunde und einem blauen Fleck auf der linken Seite meines Rückens hatte es Spaß gemacht, und ich wollte es noch einmal versuchen.

„Wir haben noch einen Abhang, etwa 30 Meter hoch. Diese Route führt Sie zum inneren Teil der Phet-Pho-Thong-Höhle. Während Sie sich von der Decke der Höhle herabbewegen, werden Sie das Gefühl haben, zu fliegen“, sagte er.

Abseilen ist eine der Outdoor-Aktivitäten, die Sie ausprobieren können, wenn Sie Sa Kaeo besuchen, die entspannte Provinz, die für den Grenzmarkt Rong Kluea bekannt ist. Bekannter noch ist Poipet auf der anderen Seite der Grenze in Kambodscha mit seinen Casinos.

Als Mitglieder des in Ban Khao Lueam ansässigen Tourismusclubs kamen Kosol und sein Team 2008 auf die Idee, das Abseilen in der Phet Pho Thong-Höhle anzubieten, zwei Jahre nachdem die Höhle für Besucher geöffnet worden war.

„Wir möchten, dass Touristen mehr Möglichkeiten für Aktivitäten haben, wenn sie uns besuchen“, sagte er und fügte hinzu, dass Besucher sich nicht nur in der Höhle und von Klippen abseilen, sondern auch auf den Berggipfel der Phet-Pho-Thong-Höhle wandern können, um einen Blick auf das Nachbarland zu werfen.

Neben der Höhle besuchten wir Tham Nam Khao Siva. Das ist eine überflutete Höhle, die sich ebenfalls im Bezirk Klong Hat befindet. Die Höhle ist nach einer der Hauptgottheiten des Hinduismus benannt, da die Einheimischen glauben, dass eine Steinform in der Höhle wie das Gesicht von Shiva aussieht.

Bevor wir die Höhle erkundeten, gab uns unser Reiseleiter Chalermchai Khiewnoi eine Stirnlampe. Wir mussten Schwimmwesten und Gummischuhe tragen. Es gibt nur einen Eingang, der auch als Ausgang dient. Schon beim ersten Schritt wurden wir nass. Die Höhle war total dunkel. Nicht zu wissen, was zu erwarten ist, ist ein Trick, um die Reise unterhaltsam und abenteuerlich zu gestalten.

Die letzte Höhle, die wir besuchten, war Tham Thalu in der Gegend von Wat Tham Khao Chakan im Bezirk Khao Chakan. Die Höhle ist Teil des Chakan-Kalkberges. Um die Höhle zu besuchen, mussten wir fast 300 Stufen überwinden. Die Höhle hat einen Aussichtspunkt, der einen Panoramablick auf die Umgebung bietet.

Khao Chakan ist auch ein beliebter Zwischenstopp, um Fledermauskolonien zu beobachten, die nach Sonnenuntergang nach Nahrung suchen. In der Umgebung gibt es Cafés, in denen man sich zurücklehnen und die Fledermaus-Show genießen kann.

Sa Kaeo ist nur drei Autostunden von Bangkok entfernt. Es kann ein ideales Ziel für Wochenendreisende, Familien und Abenteuerliebhaber sein.

Beitragsquelle : https://www.bangkokpost.com/life/social-and-lifestyle/1753519/from-where-we-stood

Ähnliche Beiträge