Wegen Übelkeit zur Polizei und dann ins Gefängnis

Wegen Übelkeit zur Polizei und dann ins Gefängnis

Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Polizeirevier, zwei Haftbefehle und vier Fahndungsnotierungen – auch das ist keine gute Kombination! Aus welchem Grund auch immer, ging an einem Samstagmorgen ein 33-jähriger Deutscher auf das Bundespolizeirevier Hamburg Altona und klagte dort über heftige Kopfschmerzen und Schwindelgefühl.
Bei der Untersuchung stellte ein angeforderter Amtsarzt auch gleich seine Gewahrsamsfähigkeit fest – denn der 33-Jährige wurde gleich mit zwei Haftbefehlen gesucht, unter anderem wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Des Weiteren bestanden gegen ihn auch vier Fahndungsnotierungen zur Feststellung seines aktuellen Aufenthaltsorts.
Laut dem Polizeirevier Altona konnte er den haftbefreienden Betrag von insgesamt 740 Euro nicht aufbringen. Daraufhin wurde er umgehend in eine Hamburger Haftanstalt überführt. Hier erwartet ihn nun eine Freiheitsstrafe von 67 Tagen, die dem Mann wohl weitere Kopfschmerzen bereiten wird.

Ähnliche Beiträge