TAT arbeitet mit Grab

TAT arbeitet mit Grab

Die thailändische Tourismusbehörde wird mit dem Taxiunternehmen Grab zusammenarbeiten und erhält Daten über Taxifahrten. Das Projekt hat den langen Namen „Touristische Smart-Daten: Die Zeit ist gekommen“.
Die Tourism Authority of Thailand (TAT) und Grab Taxi (Thailand) kündigten eine strategische Zusammenarbeit an, mit der „Big Data“ ausgetauscht wird mit dem Ziel, ein „Smart Data System“ aufzubauen, das Teil des Projektes „Touristische Smart-Daten“ ist.
Die Vereinbarung steht im Einklang mit der Regierungspolitik Thailand 4.0, laut derer Informationstechnologie sowohl vom Staat als auch Privatunternehmen in die Wirtschaft integriert werden sollen, um Thailand voran zu bringen. Mit der Zusammenarbeit zwischen der Tourismusbehörde und Grab soll das Transportsystem vor Ort verbessert werden, der Tourismus gefördert und für lokale Gemeinden ein besseres Leben und ein nachhaltiges Einkommen erzielt werden.
TAT-Gouverneur Yuthasak Supasorn sagte, das TAT habe gemerkt, wie mit Hilfe digitaler Technologie ein Datensystem aufgebaut werden kann, das Marketing unterstützt und der TAT die Wünsche von Touristen näher bringt. Daher habe man zusammen mit Grab Taxi das Projekt auf den Weg gebracht.
Mit Hilfe der gesammelten Daten könne man bessere Marketingstrategien entwickeln, damit die thailändische Touristenindustrie weiter bringen und gleichzeitig neue Technologien einsetzen.
„Unser Hauptziel ist es, die jetzige Zielgruppe dazu zu bewegen, Thailand noch einmal zu besuchen“, sagte er.
Thailand soll für Touristen, die das erste Mal im Land sind, so angenehm sein, dass sie gerne ein weiteres Mal ins Königreich reisen. Daher wirbt die Tourismusbehörde für sogenannte „zweitrangige“ Provinzen, die aber nur so heißen, weil nicht so viele Urlauber dorthin fahren. Zweitrangig sind diese Provinzen keinesfalls, weil es dort viel zu sehen gibt.
Wenn die Tourismusströme auch in diese weniger bekannten Orte geleitet werden, werde der Markt weiter stimuliert, meinte Yuthasak.
Grab Taxi wird im Rahmen der Vereinbarung anonymisiert Informationen über mehr als Hunderttausende von Fahrten an TAT weiterleiten. Dies gebe, so das TAT, beispiellose Einsicht in das Verhalten und den Lebensstil sowohl von thailändischen als auch ausländischen Touristen, ihre Lieblingszielorte, die Dauer des Aufenthaltes und über Reisemuster in Thailand.
Grab Taxi wird das Projekt ferner unterstützen, indem Grab-Data-Mitarbeiter eng mit dem TAT zusammenarbeiten.
Mit Hilfe der Daten von Grab soll eine umfangreiche Datenbank aufgebaut werden, mit der ein besseres Transportsystem entwickelt werden kann. Außerdem soll es aufgrund dieser Daten Kampagnen geben, die den lokalen Tourismus im ganzen Land fördern. Damit wird auch sichergestellt, dass das durch den Tourismus generierte Einkommen nicht nur in den Touristenhochburgen verbleibt, sondern auch anderen Teilen des Landes zugute kommt.
Tarin Thaniyavarn von Grab schloss sich Yuthasaks Meinung an und sagte, dass die Zusammenarbeit zwischen dem Taxiunternehmen und dem TAT für Gemeinden nicht nur ein besseres Leben bedeute, sondern auch ein nachhaltiges Einkommen.
Nach der Veröffentlichung des Statements auf der TAT- Webseite wurde sofort die Frage nach dem Datenschutz laut. Selbst wenn Namen der Fahrgäste nicht gespeichert werden, kann sehr wohl ein Bewegungsprotokoll erstellt werden, mit Hilfe derer Rückschlüsse auf die einzelnen Personen gemacht werden können.
Laut Unternehmensauskunft sind 30 Prozent der Grab-Kunden ausländische Touristen. Grab könnte nicht nur deren Fahrtgewohnheiten an das TAT weiterleiten, sondern es geht auch darum, in welchen Restaurants sie Essen bestellen, das dann im Rahmen des Lebensmittellieferservice von Grab (GrabFood) an die jeweiligen Kunden ausgeliefert wird.
Grab beeilte sich daraufhin zu versichern, dass jedwede Datenweitergabe anonymisiert sei. In einer zweiten Stellungnahme dementierte Grab, dass überhaupt irgendwelche Daten an das TAT weitergegeben würden.
Man helfe dem TAT lediglich insoweit, indem man dieser Behörde mitteilt, wohin Touristen fahren, wenn sie in Thailand sind.

Ähnliche Beiträge