„Schwarzes Meer“ in Pattaya

„Schwarzes Meer“ in Pattaya

Erneut gab es eine Krise, weil ungeklärte Abwässer ins Meer flossen. Diesmal traf es den Strand von Na Jomtien. Der Anblick des Dreckwassers, so schwarz, dass es schwärzer nicht mehr geht, das aus einem städtischen Abwasserrohr ins Meer am Strand strömte, hat die Öffentlichkeit (wieder einmal) entsetzt.
Im Internet wurden eifrig Videos des „SchwarzwasserBachs“ geteilt, der das Meer entsprechend dunkel färbte. Die lokalen Behörden haben sich beeilt die Ursache des Problems zu finden, und Touristen wurden gewarnt, in dem betroffenen Gebiet nicht zu schwimmen.
Erste Medienberichte deuteten an, dass es sich bei dem trüben Wasser nicht nur um verdrecktes Regenwasser handelte, sondern auch um Abwässer aus Hotels und Haushalten. Pattaya ist hier nicht zuständig, weil Na Jomtien zu Sattahip gehört.
Einige Medien berichteten, dass es eine Kläranlage gibt, die für über 120 Millionen Baht gebaut wurde, aber auf mysteriöse Weise nie ihren Betrieb aufgenommen hat. Es wurde ebenfalls berichtet, dass die Kapazität der existierenden Kläranlage nicht ausreicht, das gesamte Schmutzwasser aufzunehmen, das in der Stadt und der sie umgebenden Region anfällt.
Der von der Militärregierung installierte Bürgermeister von Pattaya, Sonthaya Khunpluem, will versuchen, eine vorübergehende Lösung für das Problem zu finden.
Zur Überraschung vieler wurde der Politiker im letzten Jahr zum Bürgermeister des berühmten Seebads ernannt, nachdem Premierminister General Prayut Chan-o-cha Artikel 44 der  Übergangsverfassung benutzt hatte, einen Mann zu installieren, den er als „fähigen Verwaltungsbeamten“ bezeichnete.
Als sofortige Lösung befahl Sonthaya der Gemeinde Na Jomtien, einen Teil des Schmutzwassers in die Wasseraufbereitungsanlage von Pattaya zu leiten.
Einige mögen Sonthaya, einen erfahrenen Politiker, für seine Entschlossenheit loben. Er hat es vermieden, jemandem die Schuld zu geben und gesagt, es sei notwendig, dass die betroffenen Parteien zusammenarbeiten, um eine schnelle Lösung zu finden. Er sagte auch, dass eine Leitung an die Wasseraufbereitungsanlage angeschlossen worden sei, und versicherte, dass das Problem in kurzer Zeit behoben sein werde. Das ist aber nicht gut genug.
Die Öffentlichkeit hat das Recht zu wissen, was mit einer 120-Millionen-Baht-Kläranlage geschehen ist, die weiterhin funktionsuntüchtig ist. Fotos zeigen, dass die Anlage aufgegeben wurde. Handelt es sich um Fahrlässigkeit oder Korruption?
Das „Schwarze Meer“ ist nur die Spitze des Verschmutzungseisbergs eines weltberühmten Reiseziels, das Thailand einst stolz machte.

Ähnliche Beiträge