Pattaya und die Inder

Pattaya und die Inder

Erst kürzlich führte ich ein Interview mit dem lokalen Unternehmer Mike Weller, der darüber schwärmte, wie groß die Chancen mit den Indern in Pattaya seien.

Ich war ein bisschen zurückhaltend, weil User in sozialen Medien, in denen ich den Beitrag teilte, einfach nicht akzeptieren wollten, dass die Inder Pattaya irgendeinen Wert brachten. Sie behaupteten, Pattaya bzw. Thailand würde es bereuen, den westlichen Markt verdrängt zu haben und die Chinesen und Inder zu hofieren. Das stieß mir schon sauer auf, manchmal hatte ich das Gefühl, dass Briten und Australier einem Art Größenwahn erlegen sind.

Ich selbst bin Brite, und auch ich bin in der Vergangenheit wahrscheinlich solchen Wahnvorstellungen zum Opfer gefallen, aber jetzt bin ich neu fokussiert und auf die Veränderung des globalen Marktes ausgerichtet. Ich kann sehen, wie real dieser chinesische und indische Markt geworden ist und sehe keinen Grund, weshalb er nicht weiter wachsen sollte.

Es wird oft darüber berichtet, wie der Stand der Dinge in Thailand mit chinesischen Touristen und Investoren ist, doch wird der indische Markt von vielen vernachlässigt, weil sie sich weigern, etwas anderes als die stereotypen Bilder zu akzeptieren.

Aber sie liegen falsch, und ich denke, die Gewinner in Pattaya werden diejenigen sein, die den indischen Markt zu schätzen wissen, da es immer mehr Inder gibt, die gutes Geld in der Tasche haben und bereit sind, es auszugeben.

Kürzlich war ich bei einem Hotelentwickler. Dort wurde über die neuen Investoren gesprochen. Zunächst wurde noch einmal erklärt, was Interessierte sowieso schon wissen: Früher war der Markt auf den Westen ausgerichtet, aber jetzt hat er sich abgekühlt. Dann kamen die Russen, aber auch das hat nachgelassen. Dann begannen die Chinesen zu kaufen, doch als ihre Wechselkurs gegenüber dem Baht nachließ, verlangsamte sich dies ebenfalls, aber jetzt ist es wieder etwas besser geworden.

Nicht zuletzt seien die Inder jetzt ein sehr wichtiger Markt für den Verkauf von Immobilien.

Wenn man sich auf den Straßen von Pattaya umsieht, kann man sehr wohl indische Touristen sehen, die relativ jung und gut gekleidet sind. Das sind bestimmt nicht die Leute, die in „Männergruppen“ unterwegs sind und sich eine Flasche Wasser teilen.

Die Inder sind als Reisende weniger abergläubisch und volatil als die Chinesen. Die Sicherheitsbedürfnisse der Chinesen sind immens, und als sich der tragische Bootsuntergang vor Phuket ereignete, sanken die chinesischen Touristenzahlen über Nacht aufgrund von Sicherheitsbedenken in Thailand.

Während viele Restaurants chinesische Individualreisende als Gäste gewinne wollen, denn die haben im Gegensatz zu den Gruppenreisenden sehr wohl viel Geld, denke ich persönlich, dass der indische Tourist für westliche Unternehmen in der Stadt im Grunde besser geeignet ist. Dennoch scheint niemand sie anzusprechen, weil sie falsche Vorurteile haben, die sie einfach nicht abschütteln können.

Nach Angaben der thailändischen Fremdenverkehrsbehörde (TAT) werden bis 2023 voraussichtlich fünf Millionen Inder nach Thailand reisen (im Gegensatz dazu besuchen pro Jahr eine Million Briten Thailand).

Die Zahl der indischen Touristen stieg im Jahresvergleich um mehr als zwölf Prozent auf 1,43 Millionen in den ersten elf Monaten des Jahres 2018. Die Inder generierten ein Tou-
rismuseinkommen von 63 Miliarden Baht, ein Plus von 31,2 Prozent. Damit lag Indien im Vergleich mit allen anderen Herkunftsländern an der Spitze.

Tanes Petsuwan, stellvertretender Gouverneur für Marketingkommunikation beim TAT, sagte, Indien sei nun einer der zehn wichtigsten Märkte für den thailändischen Tourismus.

Zu den Faktoren, die zum Wachstum beigetragen haben, gehören der Aufstieg der Mittelschicht in Indien. Wie in China können sich immer mehr Leute eine Auslandsreise leisten. Ferner kommt hinzu, und auch das erinnert an China, dass die Flugzeug nur drei bis vier Stunden beträgt. Quasi ist es von Indien nach Thailand ein Katzensprung.

Neben Bangkok ist Pattaya eine der Hauptattraktionen für indische Besucher. Tatsächlich brechen interessante Zeiten für Pattaya an. Aber ich denke, der westliche Markt muss sich an die indischen Touristen anpassen, wenn er die Gelegenheit nutzen möchte.

Ähnliche Beiträge