Motorradtaxis weg von den Bangkoker Bürgersteigen

Motorradtaxis weg von den Bangkoker Bürgersteigen

Die Bangkoker Stadtverwaltung (BMA) treibt ihre Bemühungen voran, alle MotorradTaxistände („Win“) von den Bürgersteigen der Hauptstadt zu vertreiben.

Erst waren es die Straßenrestaurants, jetzt sind die Motorradtaxifahrer an der Reihe.

In der gesamten Hauptstadt gibt es nach offizieller Zählung fast 90.000 Motorradtaxifahrer. Die sollen von der Straße weg.

Nach dem Putsch 2014 wurde die Order herausgegeben, dass Motorradtaxifahrer den Bürgersteig sehr wohl als Taxistand nutzen dürfen. Vorausgesetzt, die Motorräder stehen ebenfalls auf dem Gehweg und nicht auf der Straße.

Einige Fahrer hielten sich an diesen Kompromiss, andere nicht.

Das ließ sich die BMA nicht bieten und beschloss, alle Motorradtaxifahrer von den Bürgersteigen zu verbannen.

In allen 50 Bezirken der Hauptstadt sollen alternative Taxistände gefunden werden. Dies sei bereits bei 100 von 253 Taxiständen im Norden Bangkoks erfolgt.

Der stellvertretende Gouverneur von Bangkok, Sakonthee Patthiyakun sagte, er hoffe, dass bis Ende dieses Jahres alle Motorradtaxifahrer von den Bürgersteigen verschwunden sind. Allerdings solle dies kein Zeitrahmen sein und könne länger dauern.

Ähnliche Beiträge