Krankenhaus für Senioren

Krankenhaus für Senioren

Bang Khunthian bietet Senioren eine erstklassige Versorgung zu erschwinglichen Preisen.
Bang Khunthian, der einzige Küstenbezirk Bangkoks, ist berühmt für seine Fischrestaurants und die Aussicht auf die Küste, aber er ist auch für einige weniger ansprechende Eigenschaften bekannt, wie die starke Küstenerosion.
Heute ist der Bezirk aber auch für etwas ganz anderes bekannt: Hier steht Thailands erstes staatliches Krankenhaus für Senioren.
Das Projekt, das als Bang Khunthian Geriatric Hospital bekannt ist, wurde 2009 vom ehemaligen Gouverneur von Bangkok, Sukhumbhand Boripatra, ins Leben gerufen und bietet seit 2012 ambulante und zahnärztliche Behandlungen an.
Das Krankenhaus bietet auch spezielle Behandlungen für ältere Menschen, einschließlich den Fachrichtungen für Akupunktur, Diabetes, Orthopädie und sogar traditionelle thailändische Medizin.
Das Projekt wurde mit Hilfe von zwei Philanthropen – Uraisri Khanuengsukkasem und Pornthip Wongsiridech – ermöglicht, die beide Grundbesitzer sind und im Küstenbezirk geboren wurden.
Im Jahr 2009 spendeten die beiden Frauen der Bangkoker Stadtverwaltung (BMA) 24 Rai Land im Gebiet Tha Kham.
Jahrelang versuchten die beiden, das Grundstück, auf dem einst Garnelenfarmen betrieben wurden, für öffentliche Zwecke zu spenden, ohne dass die verschiedenen Behörden davon Kenntnis nahmen.
Ihre einzige Bedingung war, dass das gespendete Land für den Bau eines staatlichen Krankenhauses verwendet werden musste. Sie stellten diese Bedingung, weil es in dem Gebiet keine staatlichen Hospitäler gab.
Vor dem Bau des Krankenhauses mussten die Bewohner der Region lange Wege zum nächsten staatlichen Krankenhaus zurücklegen.
Der Wunsch der Landspender erfüllte sich schließlich, als Gouverneur Sukhumband einen Plan für den Bau einer medizinischen Einrichtung zur Behandlung von Senioren in Bangkok aufstellte. In einem Gebiet, das für seine Aussicht auf die Küste und die frische Luft bekannt ist.
Nun wurde das Geriatrische Krankenhaus Bang Khunthian an der Bang Khunthian Chai Thale Road gebaut, etwa zehn Kilometer von der Rama II. Road entfernt. Die Ambulanz des Hospitals wurde im Jahr 2012 eröffnet.
Nach siebenjähriger Betriebszeit wird das Krankenhaus durch den Bau neuer Gebäude erweitert und aufgewertet. Dem Hospital ist es möglich, mehr Patienten zu versorgen.
Laut Thaweesak Lertprapan, dem stellvertretenden Gouverneur von Bangkok, sind die Bauarbeiten so gut wie abgeschlossen sein. Die Eröffnung der Gebäude wird für April nächsten Jahres erwartet.
„Nachdem der Bau abgeschlossen ist, werden als nächstes medizinische Geräte angeschafft und mehr medizinisches Personal für den Betrieb der Einrichtungen hinzugezogen“, sagte Thaweesak.
Die BMA hat ehrgeizige Pläne für diese Einrichtung. Diese zielen darauf ab, medizinische Versorgung und Dienstleistungen auf dem gleichen Standard wie in führenden Privatspitälern anzubieten und Patienten die gleichen niedrigen Tarife wie in staatlichen Krankenhäusern zu gewähren.
Mit der Eröffnung im April 2020 geht das Krankenhaus in die erste Betriebsphase mit einer Kapazität von bis zu 100 Betten. Ab dann können Patienten auch stationär behandelt werden. Die Kapazität soll bis 2025 300 Betten erreichen.
Dann können mindestens 2.400 Patienten pro Tag versorgt werden, zurzeit sind es 800 Patienten täglich.
Das Hospital wird nicht nur die Bewohner des Distrikts Bang Khunthian, sondern auch Bang Bon, Chom Thong, Rat Burana und einige Teile der benachbarten Provinzen Samut Prakan und Samut Sakhon versorgen.
Die Anbauten bestehen aus fünf neuen Gebäuden. Laut Krankenhausdirektorin Umporn Kiatpanabhikul wird ein Gebäude 70.000 Quadratmeter groß sein und als Intensivstation und Geriatrie dienen.
Ein weiteres, 17.000 Quadratmeter großes Gebäude, wird mit einem schwimmenden Garten ausgestattet sein und einen Panoramablick auf den Mangrovenwald von Bang Khunthian gewähren.
Dieses und andere Gebäude werden durch einen Gehweg mit den anderen Gebäuden verbunden.
Das Dach des zweiten Gebäudes wird als Park für Patienten und ihre Angehörigen eingerichtet.
Ein geplante Gruppierung von acht resortähnlichen einstöckigen Gebäuden an der Küste ist jedoch der Höhepunkt dieses Projekts.
Zwei weitere Gebäude werden als Unterkunft für das Krankenhauspersonal dienen, das sich in der Nichtpatientenzone befindet.
„Einige haben gesagt, diese Gebäude sehen eher aus wie ein Resort“, sagte Umporn. „Jedes von ihnen wird mit Geräten ausgestattet sein, die normalerweise in einem normalen VIP-Raum in einem privat geführten Krankenhaus zu finden sind, sowie mit einem Blick auf den sie umgebenden Mangrovenwald“, sagte sie.
Das Hospital ist im Grunde genommen mit einem universellen Designkonzept angelegt, um es mehr wie ein Zuhause erscheinen zu lassen – mit gemeinsamen Einrichtungen für gemeinsame Aktivitäten, körperliche Bewegung und Entspannung, sagte Umporn.
„Noch wichtiger ist, dass wir Standard-VIP-Services anbieten, wie sie normalerweise in Privatkrankenhäusern angeboten werden, während Patienten die Tarife staatlicher Krankenhäuser zahlen“, sagte sie.
Das Projekt veranschaulicht den Versuch der Behörden, mit einer wachsenden alternden Gesellschaft umzugehen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind 17 Prozent der Bevölkerung über 70 Jahre alt. Ende dieses Jahres könnte die Zahl der Senioren erstmals die Zahl der Kinder übersteigen.
Es wird erwartet, dass Thailand innerhalb der nächsten drei Jahre einen weiteren demographischen Wandel vollzieht, bei dem bis zu 20 Prozent der Bevölkerung oder rund 4,6 Millionen Menschen als Senioren klassifiziert werden.
Das geht immer so weiter, denn 2040 sollen es nach Schätzungen 20,5 Millionen Senioren sein, das sind etwa 32 Prozent der Thais.

Ähnliche Beiträge