Fahrt auf dem Prasae River

Fahrt auf dem Prasae River

Von seinem Oberlauf bis zur Mündung birgt dieses Gewässer im Bezirk Klaeng in der Provinz Rayong viele Schätze, die Reisende entdecken können.

Es war früh am Nachmittag. Die Sonne stand hoch am Him- mel und strahlte sengend auf die Haut, die fast anfing zu brutzeln. Aber auf dem ge-wundenen schmalen Fluss, auf dem unser Boot gemächlich entlang fuhr, war das Ambiente angenehm. Dank der leichten, aber erfrischenden Brise und des dichten Grüns an beiden Ufern, das für an- genehmen Schatten sorgte.

Und ich denke, die gegrillten Flussgarnelen und die vielen anderen hausgemachte Leckereien, die die Dorfbewohner zur Mittagszeit zubereitet hatten, spielten ebenfalls eine große Rolle, um die heiße Sonne ignorieren zu können.

Der Zweck unserer kurzen Reise nach dem Essen auf diesem oberen Teil des Prasae River, bestand nicht nur darin, die Aussicht zu genießen. Wir waren auf der Suche nach einem Reptil.

Alle konzentrieren sich zu jeder Minute, wir ließen unsere Augen über das Wasser schweifen, hielten Ausschau nach einer Art grüner Eidech se namens Trakong, dem chinesischen Wasserdrachen, die über einen Meter lang werden kann. Heutzutage ist die Art in freier Wildbahn nicht mehr verbreitet. Dieser Abschnitt des Prasae River ist einer der wenigen Orte, an denen noch Eidechsen dieser Art in der freien Natur leben.

Der Zweck unserer Jagd war es, die wunderschönen Echsen zu sehen und zu fotografieren, nicht, sie zu fan- gen. Die Einheimischen der Krasae-Bon-Gemeinde, durch die dieser Teil des Flusses fließt, haben hart daran gearbeitet, die Art und ihren Lebensraum zu erhalten, die die Menschen selbst auch als Heimat bezeichnen. Vor einigen Jahren protestierten diese Dorfbewohner heftig gegen den Plan, in ihrer ländlichen Nachbarschaft ein Biomassekraftwerk zu errichten. Ihre Liebe zur Umwelt kann nicht in Frage gestellt werden.

An diesem Nachmittag fan- den wir während der einstündigen Bootstour drei Echsen. Ihre grünen Körper erschwerten es ungeübten Augen, sie inmitten der Vegetation zu entdecken. Aber der Bootsführer, der auch als Reiseleiter fungierte, konnte den Wasserdrachen aus der Ferne genau orten.

Fahrt auf dem Prasae River

„Da drüben auf dem Bambus!“, schrie er. Die Kreatur wirkte wachsam, rührte sich aber nicht. Laut Aussage des Bootsführers würde der kleine Drache, wenn er sich wirklich bedroht fühlte, durch einen Sprung ins Wasser fliehen und schnell außer Sichtweite geraten.

Dieser nördliche Teil des Prasae River, Klaengs wichtigster Wasserstraße, ist reines Süßwasser. Im Gegensatz zu seiner Mündung mehrere Kilometer flussabwärts, die ich einige Male zuvor besucht hatte, sind die Menschen in dieser Gegend Bauern und pflegen Obstgärten, in de- nen Mangostan, Durian und verschiedene andere Obstbäume und essbare Pflanzen wachsen.

Sie sehen Tourismus als eine Möglichkeit, ihre Kultur und Geschichte Außenste- henden bekannt zu machen und die Gemeinschaft vor künftigen Entwicklungen zu schützen, die ihre Umwelt und Lebensqualität gefährden könnten.

Dank der Anleitung durch zwei Tourismusbehörden kann die Gemeinschaft nach vorheriger Ankündigung Touren und Aktivitäten für Besucher- gruppen planen und arrangie- ren. Die Bootstour mit Lang- zeitbeobachtung ist eine davon und sehr zu empfehlen.

Die beiden Behörden unterstützen auch Ban Chamrung, eine andere Gemeinde im Bezirk. Im Gegensatz zu Krasae Bon waren die Einwohner von Ban Chamrung und den umliegenden Dörfern jedoch schon Jahre vorher im Tourismus aktiv.

Am Unterlauf des Prasae River – der Stelle, an dem er ins Meer mündet – liegt Pak Nam Prasae, wo sich das Leben der Einheimischen erheblich von den Einwohnern in Ban Krasae Bon und Ban Chamrung unterscheidet.

Der einst geschäftige Fischereihafen an der Mündung des Flusses Klaeng ist ein beliebtes Ziel für thailändische Touristen, insbesondere für die Social-Media-Generation. Das Gebiet hat vielleicht keine Wasserdrachen, aber hier gibt es eine Stadt mit Holzarchitektur, die Jahrzehnte, wenn nicht sogar Jahrhunderte alt ist. Hier leben noch Nachkommen der ursprünglichen Besitzer leben.

Traditionelle und historische Stätten in und um die Gemeinde machen einen Besuch zu einem Erlebnis.

Ähnliche Beiträge