Erfolgreiche Probepflanzung von Meerwasserreis

Erfolgreiche Probepflanzung von Meerwasserreis

Das Forschungsinstitut für Biotechnologie in Wuhan (Provinz Hubei) gab jetzt bekannt, dass die neue Reissorte „Haidao 86“, die an Meeresküsten in alkalischen und salzhaltigen Böden angepflanzt werden könne, erfolgreich getestet wurde. Bislang konnte Reis normalerweise nur in Süßwasser gedeihen.

Nach über 30 Jahren an Probepflanzungen konnte nun mit „Haidao 86“ eine Reissorte gezüchtet werden, die im Salzwasser an Meeresküsten angepflanzt werden kann. Der Meerwasserreis weist viele Besonderheiten auf: zum Beispiel eine hohe Toleranz gegenüber Salz, Alkalien und Überschwemmungen. – Des Weiteren ist die neue Reissorte in der Lage unter Bedingungen wie einem pH-Wert unter 9,3 oder in Meerwasser mit einem Salzgehalt von weniger als 0,6 Prozent zu gedeihen.

In den Provinzen Jilin, Guangdong und Shandong wurde im vergangenen Jahr testweise auf einer Fläche von 400 Hektar Meerwasserreis angepflanzt. Die Produktionsmenge betrug dabei durchschnittlich 2.250 Kilogramm pro Hektar. 2017 soll die Probepflanzungsfläche auf über 660 Hektar erweitert werden.

An der Meeresküste kann die Höhe des Meerwasserreises 1,8 bis 2,3 Meter erreichen, aber auch auf alkalischen und salzhaltigen Böden kann die Höhe 1,4 bis 1,5 Meter betragen. Zur Reife sind die Ähren 22 bis 23 Zentimeter lang. Nach dem Dreschen ist der Reis übrigens karminrot.

Die Gesamtfläche der alkalischen und salzhaltigen Böden in der Volksrepublik China beträgt rund eine Million Hektar. Davon wären 133.000 Hektar für den Meerwasserreisanbau geeignet.

Ähnliche Beiträge