Die teure Hauptstadt

Die teure Hauptstadt

Acht der zehn teuersten Städte der Welt befinden sich in Asien, was auf die hohen Konsumgüterkosten und den dynamischen Wohnungsmarkt in der Region zurückzuführen ist. Bangkok verzeichnete laut Mercers 25th Annual 2019 Cost of Living Survey einen Anstieg um zwölf Plätze und liegt jetzt auf Rang 40.
Hongkong führt die Liste der teuersten Städte der Welt zum zweiten Mal in Folge an, da der lokale Wohnungsmarkt für viele immer unzugänglicher wird.
Die anderen Städte in den Top 10 sind Tokio (2), Singapur (3), Seoul (4), Zürich (5), Shanghai (6), Ashgabat (7), Peking (8), New York City (9) und Shenzhen (10). Aschgabat in Turkmenistan verzeichnete mit einem Anstieg von 36 Plätzen gegenüber dem 43. Platz im Jahr 2018 den größten Anstieg.
Dies ist auf die Verknappung der einheimischen Währung und Importgütern zurückzuführen, was die Preise in die Höhe trieb.
Bangkoks Aufstieg im Ranking war hauptsächlich auf die Neubewertung anderer Städte sowie auf die Auswirkungen einer regen Wirtschaft zurückzuführen, wobei Währungsschwankungen und Inflation nur geringe Auswirkungen hatten.

Die teure Hauptstadt
Die teure Hauptstadt

Mario Ferraro von Mercer für Asien, dem Nahen Osten und Afrika, sagte, Asien sei weiterhin ein Hauptmotor des globalen Wirtschaftswachstums.
„Trotz der relativ hohen Lebenshaltungskosten sehen viele Unternehmen nach wie vor ein starkes wirtschaftliches Argument für die Verlagerung von Niederlassungen in und innerhalb der Region.“ Gleichzeitig seien allerdings die Kosten durchaus ein Problem, sagt er.
Das diesjährige Ranking umfasst 209 Städte auf fünf Kontinenten und misst die Vergleichskosten von mehr als 200 Artikeln an jedem Standort, einschließlich Wohnen, Transport, Lebensmitteln, Kleidung, Haushaltswaren und
Unterhaltung.

Ähnliche Beiträge