Der Klima-Führerschein

Der Klima-Führerschein

Endlich dürfen Deutsche wieder Deutsche sein und Dritte belehren. Besser wäre es zwar, wenn es das Ausland wäre – am deutschen Wesen soll die Welt genesen – aber alles fängt mit einem ersten Schritt an.
Letztens las ich von einer Sendung beim WDR, in der über einen „echten Klima-Führerschein“ berichtet wurde. Den erhalten Schüler, wenn sie, ich zitiere, „Klimasünder zuhause und unterwegs entlarven“.
Entlarven? Was weiß der Duden darüber? „Jemandes wahre Absichten, den wahren Charakter einer Person oder Sache aufdecken“. Da gibt es auch gleich einen netten Beispielsatz: „Jemanden als Betrüger, jemandes falsches Spiel entlarven“.
„Entlarven“ ist so gesehen ein genauso schönes Wort wie „Klimasünder“. Da fällt einem gleich „Klimaskeptiker, Klimaleugner oder sogar Klimaschädling ein. Das hatten Sie ja sehr schön in einer der letzten Ausgaben dargestellt. Wobei ich noch hinzufügen möchte, dass der „Leugner“ in Klimaleugner an den Holocaustleugner angelehnt ist. Hier wird m.E. der Holocaust verharmlost.
Klimasünder sind also entweder Betrüger oder spielen ein falsches Spiel? Kann man das so zusammenfassen?
Wer sein Fenster auf Kipp stellt, wird an die Wand gestellt, oder wie soll ich das verstehen? Manchmal begreife ich die Welt nicht mehr, und die Deutschen sowieso nicht. Deshalb bin ich auch in Thailand.

Horst Stokowski, Bangkok

Ähnliche Beiträge