BNK48 und die Nazis

BNK48 und die Nazis

Die 19 Jahre alte Pichayapa „Namsai“ Natha ist das jüngste Beispiel dafür, dass Thais nicht so recht wissen, was es mit dem Nationalsozialismus auf sich hatte. Die Sängerin der Girlie-Band BNK48 trat mit einem Hakenkreuz-T-Shirt auf.
Israel und Deutschland beschwerten sich über so viel Ignoranz.
Nach der Entschuldigung der 19-Jährigen entbrannte eine Debatte, ob womöglich die Bildung der Sängerin ein Grund für diesen Auftritt sein könnte. Sie hatte ihre Entschuldigung damit begründet, nicht gewusst zu haben, dass die Nazis den Zweiten Weltkrieg begonnen und Millionen von Menschen ermordet haben.
Mangelndes Geschichtsbewusstsein bzw. den Mangel an Geschichtswissen als Grund zu nennen, finden viele ihrer Fans richtig. Selbst viele ihre Kritiker stimmen darin überein, dass es kein Wunder sei, weil die Bildung in Thailand nicht die Beste ist.
Daraufhin schaltete sich Nitsuda Apinuntaporn von der Bildungskommission für Grundschulen ein, die sagte, es gebe keinen Grund, den Lehrplan zu ändern. Auch nicht, nachdem sich die Botschaften Deutschlands und Israels und Teile der Öffentlichkeit beschwert hatten.
„Ich glaube nicht, dass es nötig ist, den Lehrplan zu ändern, denn in Geschichte gibt es Unterrichtsstunden über Fakten, die nicht geändert werden können. Schüler lernen das, aber vielleicht können sie sich später nicht mehr daran erinnern.“
Es scheinen sich so einige Leute nicht mehr an ihren Geschichtsunterricht erinnert zu haben, als Pichayapa mit einem Hakenkreuz auf ihrem T-Shirt bei einer Konzertprobe vor Publikum im Fernsehen auftrat. Sie entschuldigte sich am nächsten Tag, als sie sich mit dem israelischen Botschafter Meir Shlomo in Bangkok traf. Sie versprach, mit ihrer Band an Bildungskampagnen über den Holocaust teilzunehmen.
Ob die Menschheit wirklich Lehren aus dem Holocaust gezogen habe, fragte Shlomo. Die Antwort sei Bildung, Bildung, Bildung.
Zwei Geschichtslehrer machten dennoch Schulen mitverantwortlich, die es versäumt hätten, im Unterricht auf die Bedeutung von Symbolen wie Hakenkreuze hinzuweisen, zumal das Hakenkreuz in Thailand oder auch in Indien ein Glückssymbol ist und demnach eine völlig andere Aussage hat.
Das Thema mag im Lehrplan stehen, wie aber die Lehrer die geschichtlichen Zusammenhänge den Schülern näher bringen, ist ihnen überlassen.
„Im Lehrplan stehen alle wichtigen Themen, doch ich glaube, er geht nicht weit genug“, sagte Chulalak Rakpong, Geschichtslehrerin für Sechstklässler in der Provinz Uttaradit. Lehrer würden mitunter nicht hervorheben, wie wichtig diese Zeit für die Weltgeschichte war.

BNK48 und die Nazis
BNK48 und die Nazis

Der Vorfall konnte geschehen, weil Schüler nicht verstünden, woher diese Symbole kommen oder was sie bedeuten, fügte sie hinzu.
Pichiyapa von BNK48 mag bislang die prominenteste Person sein, die wegen des Tragens von Nazi-Symbolen angegriffen wird, sie ist aber keinesfalls die erste.
2011 marschierten Schüler einer Schule in Chiang Mai bei einer Parade in SS-Uniformen herum. 2013 grüßten Studenten der Chulalongkorn Universität mit dem Hitler-Gruß Superhelden. Einer dieser Superhelden war Adolf Hitler. 2016 verkleideten sich Studenten der Silpakorn Universität als Adolf Hitler.

Ähnliche Beiträge