An der Tempelmauer

An der Tempelmauer
An der Tempelmauer
An der Tempelmauer

Der Holztempel teilt den Strand von Naklua in zwei Hälften. Die eine Hälfte ist nördlich des Tempels, die andere Hälfte südlich. Das ist natürlich nicht erlaubt. Hier handelt es sich um illegale  Strandbebauung. Eigentlich müsste das ins Wasser ragende Stück Mauer abgerissen werden, denn der Strand ist öffentlicher Raum, der für die Öffentlichkeit zugänglich sein sollte.
Aus der südlichen Tempelmauer ragt ein Rohr, aus dem Wasser herauskommt. Das läuft ins Meer. Was das wohl für Wasser ist? Hoffentlich nichts anderes als Regenwasser.
Hier, an dieser Stelle, südlich der Mauer, könnte man meinen, sich in russischem Hoheitsgebiet zu befinden. Hier sind ausschließlich Russen, russische Pärchen, russische Familien, russische Kinder. Schilder und Speisekarten sind alle auf Kyrillisch. Hier kann man sich fremd in einem fremden Land fühlen. Als nicht dazugehörig.
Die russische Enklave ist aber nicht sehr groß. Weiter südlich kommt man in ein Gebiet, da wird offenbar nur Deutsch gesprochen.
So hat jede Nation ihren eigenen Strandabschnitt in Beschlag genommen. Diesen Eindruck kann man jedenfalls gewinnen, wenn man sich am Strand aufhält.

An der Tempelmauer
An der Tempelmauer

Ähnliche Beiträge