Header Banner
Header Banner
Header Banner

Brückenprojekt bedroht seltene Delphine

Brückenprojekt bedroht seltene Delphine

Die jüngste Entscheidung des Kabinetts, den Bau einer 4,48 Milliarden Baht teuren Brücke über den Songkhla-See zu genehmigen, hat sowohl bei Umweltaktivisten als auch bei den Behörden Besorgnis ausgelöst.

Viele fragen sich, ob das Projekt letztendlich das Ende der letzten Gruppe von 14 Irrawaddy-Delphinen bedeuten wird, die im See beheimatet sind.

Um den Bedenken über die Auswirkungen der Brücke auf das Überleben der bedrohten Delphine entgegenzuwirken, werden die Straßenbehörde und die Behörde für Meeres- und Küstenressourcen ein Programm zum Schutz der seltenen Delphine einführen, während gleichzeitig die Pläne für die Brücke voranschreiten.

Das gab Umweltminister Varawut Silpa-archa auf seiner Facebook-Seite bekannt. Er erklärte, dass er mit dem stellvertretenden Dekan der Fakultät für Fischerei der Kasetsart Universität, Thon Thamrongnawasawat, und anderen Mitgliedern der Abteilung für Meereswissenschaften der Universität gesprochen habe, um einen Zuschuss für Studien über den Schutz von Delphinen zu besprechen, die durch einen Teil des Budgets für die Brücke finanziert werden sollen.

„Ich habe die Behörde für Meeres- und Küstenressourcen beauftragt, eine nachhaltige Lösung für den Schutz des Lebensraums der letzten 14 Delphine im Songkhla-See zu finden“, schrieb er.

Varawut fügte hinzu, dass er seinen Schutzplan dem Staatssekretär des Umweltministeriums vorschlagen und mit anderen Interessengruppen zusammenarbeiten werde, um weitere Untersuchungen zu diesem Thema durchzuführen.

Irrawaddy-Delphine sind in dem Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeter Flora und Fauna aufgeführt, das den kommerziellen Handel mit vom Aussterben bedrohten Tier- und Pflanzenarten verbietet.

Die Brücke wird Tambon Koh Yai im Bezirk Krasae Sin der Provinz Songkhla mit Tambon Jong Thanon im Bezirk Khao Chaison der Provinz Phatthalung verbinden.

Das Projekt lohnt sich durchaus, denn die sieben Kilometer lange Brücke wird die Fahrzeit zwischen den Provinzen Songkhla und Phatthalung von zwei Stunden auf 15 Minuten verkürzen und die Entfernung zwischen den beiden Provinzen von 80 Kilometer auf sieben Kilometer reduzieren.

Das Umweltministerium wird auch mit dem Verkehrsministerium zusammenarbeiten, um die Bauarbeiten zu überwachen und Unfälle zu verhindern, die den Lebensraum der Tiere im Songkhla-See beeinträchtigen könnten.

Das Umweltministerium wird auch für die Entwicklung eines klaren Ziels zum Schutz der Irrawaddy-Delphine und zur Gewährleistung einer gesunden Umwelt für die im Songkhla-See lebenden Tiere verantwortlich sein.

Berichten zufolge hat sich der Leiter der Straßenbehörde mit dem Leiter der Behörde für Meeres- und Küstenressourcen getroffen, um den Schutzplan des Ministeriums zu unterstützen.

Die Generaldirektoren der beiden Behörden arbeiten an der Errichtung eines Umwelt- und Naturschutzzentrums im Songkhla-See, um die Bedrohung der gefährdeten Irrawaddy-Delphine zu bekämpfen.

Während der Bauphase wird die Straßenbehörde Stahlrohre und Schlammschutzwände um das Fundament herum installieren, um zu verhindern, dass Baumaterial den See verunreinigt.

Außerdem werden Bojen angebracht, die die Delphine daran hindern, sich den Baustellen zu nähern.

Die Behörde plant auch, die Nahrungsquellen für die Delfine in anderen Gebieten zu vergrößern, um sie dazu zu bringen, sich in einem anderen Gebiet niederzulassen.

Meeresbiologe Thon, dessen Rat der Leiter der Behörde für Meeres- und Küstenressourcen einholte, hatte zuvor seine Bedenken geäußert, dass der Bau der Brücke die gefährdeten Irrawaddy-Delphine im Songkhla-See beeinträchtigen könnte.

„Die Irrawaddy-Süßwasserdelphine kommen nur an fünf Orten auf der Welt vor“, sagte er. „Die 14 Delphine, die im Songkhla-See leben, sind die kleinste Gruppe. Auch wenn die Brücke nicht über den Lebensraum der Delphine gebaut wird, könnte es zu weiteren Auswirkungen durch weniger Nahrung, Maschinenlärm und Veränderungen in der Unterwasserwelt kommen“, fügte er hinzu.

Er betonte, dass eine maßgeschneiderte Lösung zum Schutz wild lebender Arten Zusammenarbeit und Zeit erfordert.

Das Kabinett hatte Mitte Oktober die 4,84 Milliarden Baht teure Brücke über den Songkhla-See gebilligt. Auf der Sitzung genehmigte das Kabinett auch den Bau einer Brücke nach Kohn Lanta in der Provinz Krabi im Wert von 1,85 Milliarden Baht.

Die Brücken sollen die Logistik zwischen den Städten an der Andamanenküste und der Küstenregion des Golfs von Thailand über Trang, Phatthalung und Songkhla verbessern.

Der Brückenbau soll Ende nächsten Jahres beginnen und 2026 abgeschlossen sein.

Post source : https://www.bangkokpost.com/thailand/special-reports/2421106/bridge-project-threatens-rare-dolphins

Beiträge