Header Banner
Header Banner
Header Banner

Die Tourismusindustrie in Südostasien

Die Tourismusindustrie in Südostasien

Die Touristenzahlen und die Zahl der Flüge haben drastisch zugenommen, da die meisten südostasiatischen Länder ihre Grenzen geöffnet und Corona-Reisebeschränkungen wie Quarantäne- und Testanforderungen aufgehoben haben.

Es ist unbestreitbar, dass der Tourismus einen großen Beitrag zur wirtschaftlichen Erholung Südostasiens leisten wird und stark von Reisenden aus den Nachbarländern abhängig ist.

Initiativen wie Digitalisierungsprojekte, hochrangige offizielle Treffen, Touristikmessen, Schulungsworkshops und Partnerschaften sollen eine stärkere Zusammenarbeit zwischen den ASEAN-Staaten fördern, Südostasien als Reiseziel von Weltrang bekannt machen und die Tourismusstandards erhöhen.

Es wird gehofft, dass sich die Tourismusbranche in den südostasiatischen Ländern in diesem Jahr erholen wird.

Nach Angaben der thailändischen Regierung werden dieses Jahr knapp sechs Millionen Touristen nach Thailand kommen. Für 2023 sind 19 Millionen Touristen prognostiziert. Diese Zahlen liegen weit über den 400.000 ausländischen Touristen des letzten Jahres. Aber weit unter denen von 2019: Vor Corona waren es 40 Millionen gewesen.

Der beträchtliche Anstieg der Touristenankünfte wird die vom Tourismus abhängige thailändische Wirtschaft erheblich ankurbeln, da die Reisebranche je nach Rechnung im Jahr 2019 etwa 20 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt Thailands beitrug. Die thailändische Fremdenverkehrsbehörde (Tourism Authority of Thailand) hat als Ziel Einnahmen aus dem Fremdenverkehr in Höhe von etwa 65 Milliarden US-Dollar festgelegt.

Singapur wird nach Angaben des Singapore Tourism Board im Jahr 2022 schätzungsweise vier bis sechs Millionen Touristenankünfte verzeichnen. Der Stadtstaat hat in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 etwa 1,3 Milliarden Singapur-Dollar Tourismuseinnahmen erzielt.

56 Prozent der Besucher kamen aus Australien, Indien, Indonesien, Malaysia und den Philippinen.

Der Chief Executive des Singapore Tourism Board bekräftigt, dass der Anstieg der Touristenankünfte Singapurs Anziehungskraft als begehrtes Urlaubsziel bestätigt.

Da sich die Luftfahrtindustrie erholt und der Tourismus zunimmt, werden die südostasiatischen Fluggesellschaften die Flugfrequenz erhöhen.

AirAsia Philippines bietet seit September mehr Flüge in südostasiatische Länder, namentlich Indonesien, Malaysia und Thailand, an. Diese Länder sind wichtige Zielmärkte für Touristen, die von den Philippinen kommen.

Aufgrund von Inflation und wirtschaftlicher Unsicherheit bevorzugen Reisende Kurzstreckenreisen in Nachbarländer, um die Reisekosten zu senken. Der Aufschwung der Tourismusindustrie in Südostasien hängt daher stark von Reisenden aus anderen ASEAN-Ländern ab.

So wurden beispielsweise in Luang Prabang, der alten Hauptstadt von Laos, 90 Prozent der jüngsten Hotelbuchungen von thailändischen Touristen getätigt.

Nach Angaben des indonesischen Ministeriums für Tourismus und kreative Wirtschaft sind Malaysia, Singapur und Thailand wichtige Reisemärkte für Indonesien. Daher hat das Ministerium damit begonnen, Bali als ideales Urlaubsziel zu vermarkten, um Touristen aus den drei Nachbarländern anzuziehen.

Das kambodschanische Tourismusministerium gab an, dass in den ersten fünf Monaten dieses Jahres fast 220.000 südostasiatische Touristen nach Kambodscha kamen, wobei fast die Hälfte dieser Zahl auf vietnamesische Touristen entfiel.

Kambodschas Tourismuszahlen, die von südostasiatischen Reisenden stammen, könnten auch weiterhin die Tourismusbesuche aus anderen Ländern übertreffen.

Die südostasiatischen Länder haben damit begonnen, die Digitalisierung zu nutzen, um Konnektivität und Tourismus zu fördern.

So entwickeln die Monetary Authority of Singapore und die Bank of Indonesia derzeit eine QR-Zahlungsverbindung zwischen Singapur und Indonesien, die es Verbrauchern in beiden Ländern ermöglichen wird, grenzüberschreitende elektronische Transaktionen und Zahlungen bequemer und effektiver durchzuführen.

Man hofft auch, dass dies die Tourismuszahlen ankurbeln wird, da die Einführung von Landeswährungen für bilaterale Transaktionen gefördert und erleichtert wird.

Kambodscha war im Januar 2022 Gastgeber des 40. ASEAN-Tourismusforums, einer Plattform, auf der Tourismusexperten und Beamte zusammenkommen können, um Tourismustrends und bewährte Praktiken zu verstehen und zu diskutieren, wie der Tourismus in Südostasien nachhaltig gefördert werden kann.

Die 11. APEC-Tourismusministertagung fand im August in Bangkok statt und wurde von den Tourismusministern besucht. Die Minister berieten darüber, wie sie enger zusammenarbeiten können, um den Tourismus anzukurbeln und dabei Digitalisierung, Entwicklung des Humankapitals und Nachhaltigkeit nutzen.

Auf dem Treffen bekräftigten die Teilnehmer auch die Bedeutung des Tourismus für den wirtschaftlichen Aufschwung angesichts von Herausforderungen wie der Corona-Krise und der steigenden Inflation.

Neben hochrangigen Veranstaltungen finden auch Touristikmessen, Schulungsworkshops und Kampagnen statt, um Südostasien als attraktives Reiseziel zu bewerben.

Im September fand in Phnom Penh die Let’s Go Malaysia Travel Fair 2022 statt, um die Kambodschaner zu ermutigen, Malaysia zu besuchen.

Die Reisemesse wurde von Tourism Malaysia organisiert; an den Ständen wurden tourismusbezogene Waren und Dienstleistungen von Reisebüros und Fluggesellschaften vorgestellt, darunter auch Sonderangebote.

Auf dem Philippine Travel Mart, einer Tourismusmesse in Manila, werden lokale und globale Reisepakete von Fluggesellschaften, Hotels und Reisebüros vorgestellt. Diese Reisepakete werden verschiedene Kategorien abdecken, nämlich Kultur, Unterhaltung, Gesundheit und Wellness sowie Sport.

Neben den philippinischen Städten und der philippinischen Kultur wirbt die Messe auch für benachbarte südostasiatische Städte wie Ho Chi Minh und Siem Reap.

Das kambodschanische Tourismusministerium organisierte im Juli den zweiten Workshop zu den ASEAN-Tourismusstandards, an dem Vertreter der Tourismusbranche aus Kambodscha und anderen südostasiatischen Ländern teilnahmen.

Der Workshop soll die Teilnehmer mit den richtigen Fähigkeiten und Kenntnissen in der Tourismusbranche ausstatten, damit sie Touristen erstklassige Tourismuserlebnisse bieten können, während sie gleichzeitig die Technologie nutzen und Maßnahmen zur Nachhaltigkeit und Gesundheit ergreifen.

Die Pokemon Company arbeitet mit Scoot Singapur zusammen, um Reisenden Pokemon-Erlebnisse zu bieten.

Es gibt limitierte Pokemon-Artikel wie Mützen und Tragetaschen, die nur an Bord und über Online-Buchungen erworben werden können. Auch das Innere des Flugzeugs und die Einrichtungen sind mit Pokemon-Motiven dekoriert.

Tourismusexperten gehen davon aus, dass die Tourismuszahlen in Südostasien bis Mitte dieses Jahrzehnts wieder das Niveau von vor Corona erreichen werden. Das ist Musik in den Ohren der vom Tourismus abhängigen Volkswirtschaft, der Reiseleiter und der mit dem Tourismus verbundenen Unternehmen.

Schließlich hat Corona erneut gezeigt, wie eng die südostasiatischen Länder miteinander verbunden und voneinander abhängig sind, mit einem engen Austausch von Kultur, Investitionen, Menschen, Waren und Dienstleistungen.

Post source : https://thepattayanews.com/2022/09/13/guest-op-ed-the-tourism-industry-in-southeast-asia/

Beiträge