Header Banner
Header Banner
Header Banner

Was sich in Pattaya verändert hat

Was sich in Pattaya verändert hat

Der folgende Artikel richtet sich zum Auftakt der Hochsaison vor allem an Touristen. Vor Corona und nach Corona: Was hat sich im Seebad verändert?

Dieser Artikel ist nicht dazu gedacht, jede einzelne Veränderung, Geschäftseröffnung, Schließung etc. aufzulisten. Er ist nur ein allgemeiner Leitfaden für diejenigen, die schon länger nicht mehr hier waren, und soll nicht allumfassend sein.

Wir hier in Pattaya haben bereits viele Leute gesehen, die das erste Mal seit mehr als zwei Jahren zurückgekehrt sind, und die Zahl derer, die noch zurückkehren werden, wird wahrscheinlich noch steigen, da das vierte Quartal und die erste Hochsaison ohne strenge Einreisebeschränkungen vor der Tür steht.

Als erstes fällt auf, dass etwa die Hälfte der früher allgegenwärtigen 7-Eleven-Supermärkte geschlossen hat. Wegen fehlender Touristen und abwandernder Einheimischer machten die Geschäfte kaum noch Umsatz. Die Supermarkt-Kette Family Mart ist fast vollständig aus der Stadt verschwunden.

Die Straßenbauarbeiten können jetzt schlimmer sein als vor Corona, insbesondere auf der Second Road. Seien Sie auf mögliche Verkehrsbehinderungen und Baustellen vorbereitet. Die Stadt macht dafür den Wechsel des Bürgermeisters und die monatelangen Corona-Beschränkungen verantwortlich, wegen der die Bauarbeiter in ihren Behausungen eingesperrt wurden.

Pattaya hat seit einigen Monaten einen neuen Bürgermeister, Poramet Ngampiches, dessen Spitzname „Beer“ lautet. Er treibt Projekte wie die Walking Street voran und kümmert sich um die Beschleunigung des Straßenbaus und das Hochwassermanagement. Es gibt jedoch noch viel zu tun. Während der Corona-Beschränkungen wurde wenig bis gar nichts unternommen, obwohl Zeit gewesen wäre und die Stadt vollkommen leer war.

Treetown (Soi Buakhao) und die Soi LK Metro (zwischen Soi Buakhao und Soi Diana Inn) haben sich während Corona zu einem Stützpunkt für Expats entwickelt, während die eher auf Touristen angewiesenen Viertel wie die Walking Street zu kämpfen hatten. Viele Besucher, die zum ersten Mal seit Jahren wieder hierher kommen, werden überrascht sein, wie lebendig die Soi Buakhao und wie sehr sie gewachsen ist.

Die Soi Chaiyapoon (zwischen Soi Buakhao und Third Road) hat sich während Corona mit vielen neuen Geschäften und Bars für unterschiedliche Zielgruppen ebenfalls stark verändert. Die Straße ist jedoch aus offensichtlichen Gründen immer noch als Soi Schlagloch bekannt. Andere nennen die Soi schlicht „Sumpf“. Auch in der Soi Honey Inn (zwischen Soi Buakhao und Second Road) gibt es viele neue Lokalitäten.

Die Vorhersagen über den Niedergang der Walking Street während Corona erwiesen sich als falsch, und der neue Bürgermeister von Pattaya hat versprochen, das Viertel weiter zu entwickeln und das Nachtleben zu fördern. Die Straße hat ein schmerzhaftes Projekt zur Erneuerung des Straßenbelags hinter sich, das nun endlich in eine Endphase eintritt.

Die Walking Street verändert sich jedoch. Die Besucher werden feststellen, dass es deutlich mehr indische Besucher und Lokale und Diskotheken für Inder gibt als vor Corona. Viele neue Diskotheken und Bars befinden sich im Bau. Die Straße ist viel lebendiger als noch vor ein paar Monaten, aber es ist noch ein weiter Weg bis zur wirklichen Erholung.

Cannabis wurde dieses Jahr in Thailand entkriminalisiert und befindet sich derzeit in einer rechtlichen Grauzone. Die Regierung behauptet weiterhin, dass der Konsum nur für den medizinischen Gebrauch erlaubt ist, aber in Wirklichkeit gestattet die Grauzone zurzeit den privaten Selbstkonsum und den Kauf/Verkauf, aber nicht das legale Rauchen in der Öffentlichkeit. Dennoch werden Besucher wahrscheinlich von der Anzahl der Cannabis-Verkäufer und -Cafés überrascht sein. Diese Grauzone könnte in naher Zukunft durch Gesetze abgeschafft werden.

Mehrere Großprojekte wurden während Corona fortgesetzt und sind entweder fertig oder kurz vor Fertigstellung. Dazu gehört auch das Space-Hotel, ein Weltraum-Themenhotel, das ein beeindruckend hässliches neues Wahrzeichen nahe Delphin-Kreisel ist.

Außerdem wurden neue Märkte wie der Runway-Markt (das sind die Stände vor der Boeing 747) an der Second Road Nähe Soi 6 und mehrere neue Märkte in Jomtien in der Nähe des Grand Palace und des Rescue-Cafés am Jomtien Beach eröffnet.

Allerdings sind einige Märkte, die vor Corona gut besucht waren, wie der Jomtien Night Market, jetzt nur noch etwa zur Hälfte gefüllt. Der Threpprasit-Markt hingegen hat sich vollständig erholt.

Natürlich hat Corona auch einige beliebte Komplexe und Veranstaltungsorte in Mitleidenschaft gezogen. Erwähnenswert sind das Barzentrum Made in Thailand (abgerissen) und die Drinking Street (geschlossen), beide Second Road.

Einige neue Bars sind in die Sois 7 und 8 umgezogen, und in dieser Gegend gibt es mehrere neue Lokale. In der Soi 6 werden langsam viele Bars wieder geöffnet, und die Auswahl ist weitaus besser als noch vor einigen Monaten.

Corona hat das Massagegewerbe und die kleinen Läden/Restaurants schwer geschädigt, was sich vor allem in der Second Road bemerkbar macht, wo ganze Abschnitte der Straße immer noch brach liegen. Die Lage bessert sich langsam, aber bis die Straßenbauarbeiten in diesem Gebiet abgeschlossen sind, wird es nicht wirklich vorwärts gehen.

Der Wasserpark Ramayana ist nach wie vor geöffnet, doch Cartoon Network Amazone wurde von Columbia Pictures aufgekauft und ist zurzeit geschlossen.

Zwei Jahre ohne Touristen haben zu einer deutlichen Erholung der Strände, der Umwelt und des Wassers geführt. Die Besucher werden feststellen, dass sich die natürlichen Attraktionen in Pattaya deutlich verbessert haben, was in erster Linie auf das Ausbleiben der Touristen zurückzuführen ist. Das zeigt sich auch auf Koh Lan, das sich gut erholt hat, nachdem die Insel während Corona monatelang für alle gesperrt war, die dort nicht wohnten.

Da China nach wie vor eine Zero-Covid-Politik verfolgt und Gruppenreisen ins Ausland verbietet, gibt es nur wenige chinesische Touristen. Das bedeutet auch deutlich weniger Reisebusse. Fast ist es eine Sensation, wenn einmal ein Bus auf den Straßen Pattayas gesichtet wird.

Am Jomtien Beach wurde ein größeres Projekt zur Erweiterung des Strandes durchgeführt, das etwa zur Hälfte abgeschlossen ist. Der neue, breitere Strand ist für die meisten ein Hit und hat den Inlandstourismus an Wochenenden und Feiertagen angekurbelt. Die Anwohner regen sich jedoch über das damit verbundene stärkere Verkehrsaufkommen auf.

Die Stadt hat Minisportplätze unter der Bali-Hai-Überführung und einen brandneuen Park in Jomtien angelegt und hat viele Pläne für das Gebiet um den Schwimmenden Markt in Naklua.

Geplante Verbesserungen und Erweiterungen für Pattaya Beach wurden aufgrund von Bedenken von Umweltaktivisten wegen der Abholzung alter Bäume am Strand auf Eis gelegt. Im Moment sieht es dort ungefähr so aus wie vor Corona, aber sauberer und abends viel belebter, da sich hauptsächlich Thais am Strand entspannen.

Überhaupt kommen weitaus mehr Thais nach Pattaya als vor Corona. Vor allem am Wochenende. Einer der beliebtesten Strandabschnitte der Thais ist der Wongamat Beach in Naklua. An Wochenenden kann es in der Schweinebucht so voll werden wie auf Bangkoks Straßen im Berufsverkehr.

Sie werden in Pattaya wahrscheinlich mehr Veranstaltungen, vor allem an den Wochenenden, bemerken. Diese sind Teil der Bemühungen, den Tourismus zu fördern, vor allem den Inlandstourismus. In dieser Hochsaison finden Essensfestivals, Feuerwerksfestivals, indische Themenfestivals, Konzerte und vieles mehr statt. Außerdem wird es Partys zu Halloween geben und last but not least natürlich zum Lichterfest Loy Krathong Anfang November.

Dies soll nur ein kurzer Überblick über einige der größten Veränderungen seit Corona sein. Auch erhebt diese Liste wie gesagt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie sollte jedoch denjenigen, die seit Jahren nicht mehr hier waren, einen kleinen Überblick geben.

Post source : https://aseannow.com/topic/1270109-feature-a-tourist%E2%80%99s-guide-to-some-of-the-biggest-changes-in-pattaya-for-visitors-who-have-not-been-since-before-the-covid-19-pandemic/

Beiträge