Header Banner
Header Banner
Header Banner

Korruption bei Black Lives Matter

Korruption bei Black Lives Matter

Die Black-Lives-Matter-Mitbegründerin Patrisse Cullors zahlte aus dem BLM-Spendenvermögen dem Vater ihres Kindes 970.000 Dollar für „kreative Dienstleistungen“ und ihrem Bruder 840.000 Dollar für „Sicherheitsdienstleistungen“.

Mehr als 840.000 Dollar wurden an Cullors Protection gezahlt, eine Sicherheitsfirma im Besitz von Cullors’ Bruder, Paul Cullors, und zwar für die Bereitstellung von „Sicherheitsdienstleistungen“ für die Stiftung. Dies ergibt sich aus vorliegenden Steuerunterlagen.

Ebenfalls aus Steuerunterlagen ergibt sich, dass Cullors an Trap Heals, ein Unternehmen im Besitz von Damon Turner, fast 970.000 Dollar für „kreative Dienstleistungen“ und für die Unterstützung bei der „Produktion von Live-Veranstaltungen“ zahlte. Turner ist der Vater von Cullors’ Kind.

Shalomyah Bowers, der zuvor als stellvertretender Geschäftsführer der BLM Global Network Foundation tätig war, verteidigte die Beauftragung der Sicherheitsfirma von Paul Cullors, weil die Stiftung der Meinung war, dass ihr Schutz nicht ehemaligen Polizeibeamten anvertraut werden könne, die häufig Sicherheitsfirmen leiten.

Bowers ist Gründer und Präsident einer Firma namens Bowers Consulting, die laut den Unterlagen mehr als 2,1 Millionen Dollar für die operative Unterstützung der Stiftung erhielt. Die Firma bot Personal, das Sammeln von Spenden und andere wichtige Dienstleistungen an.

In einem klaren Interessenkonflikt, der aus den Steuerunterlagen hervorgeht, erklärte Bowers, dass er kein Vorstandsmitglied war, als der letzte BLM-Vorstand beschloss, seine Dienste in Anspruch zu nehmen.

„Unsere Firma ist eingesprungen, als Black Lives Matter keine Struktur und kein Personal hatte“, sagte er. „Wir haben die Lücke gefüllt, als es nichts anderes gab. Aber lassen Sie es mich ganz klar sagen: Es gab keinen Interessenkonflikt.“

Seit ihrer Gründung gab es Kontroversen um die Black Lives Matter Global Network Foundation (BLMGNF). Die Stiftung wurde wegen mangelnder finanzieller Transparenz auf Bundesebene untersucht, und Cullors selbst trat nach einem öffentlichen Aufschrei als Geschäftsführerin zurück, nachdem bekannt geworden war, dass sie Spendengelder für den Kauf mehrerer Millionenvillen verwendet hatte, während BLM-Sektionen im ganzen Land die Spenden nie erhalten hatten.

Bundesstaaten im ganzen Land, darunter auch von Demokraten geführte Staaten wie Washington und Kalifornien, haben der BLMGNF seitdem verboten, als legitime Wohltätigkeitsorganisation aufzutreten – ein krasser Gegensatz zu der Unterstützung, die die Stiftung im Jahr 2020 nach dem Tod von George Floyd in Polizeigewahrsam in Minneapolis erhielt.

Laut vorliegenden Unterlagen schloss die Stiftung ihr letztes Geschäftsjahr mit einem Nettovermögen von fast 42 Millionen Dollar ab.

Die Stiftung investierte aus den 90 Millionen Dollar Spendengeldern, die sie im Jahr 2020 erhalten hatte, 32 Millionen Dollar in Aktien. Es wird erwartet, dass dieser Betrag in ein Stiftungskapital umgewandelt wird, um sicherzustellen, dass die Arbeit der Stiftung trotz der vielen Kontroversen auch in Zukunft fortgesetzt werden kann.

Post source : https://thepostmillennial.com/revealed-disgraced-blm-co-founder-patrisse-cullors-paid-baby-daddy-970-000-for-creative-services-and-brother-840-000-for-security?utm_campaign=64470

Beiträge