Header Banner
Header Banner
Header Banner

Ukraine-Krieg: Baustoffpreise steigen

Ukraine-Krieg: Baustoffpreise steigen

Die russische Invasion und der anschließende Krieg in der Ukraine treiben die Preise für Baumaterialien in die Höhe.

Insbesondere sind Eisenstangen und Stahlprodukte betroffen, deren Preise im Vergleich zum Vorjahr bereits um 35 Prozent gestiegen sind, so das Real Estate Information Center (REIC) der Government Housing Bank.

Russland und die Ukraine sind die weltweit wichtigsten Quellen für Eisen und Eisenerz. Ihre gemeinsame Stahlproduktion macht 14 Prozent der weltweiten Ausfuhren aus. Russland ist nach China und Japan der weltweit drittgrößte Exporteur von Stahlerzeugnissen, während die Ukraine weltweit an achter Stelle steht.

Der Preisindex für den Bau einer Standardwohnung im ersten Quartal dieses Jahres liegt bei 129,8 Punkten und damit um 5,3 Prozent höher als im Vorjahr bzw. um 3,9 Prozent höher als im IV. Quartal des vergangenen Jahres.

Einige Beispiele für den Preisanstieg:

Hochbauarbeiten: Anstieg um 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr bzw. um 5,4 Prozent gegenüber dem IV. Quartal des vergangenen Jahres. Auf diese Arbeiten entfallen 28,9 Prozent der Planungs- und Systemarbeiten.

Architektonische Arbeiten: 2,6 Prozent mehr als im Vorjahr bzw. 3,4 Prozent mehr als im IV. Quartal des vergangenen Jahres. Auf diese Arbeiten entfallen 64,5 Prozent der Planungs- und Systemarbeiten.

Sanitärarbeiten: 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr bzw. 1,7 Prozent mehr als im IV. Quartal des vergangenen Jahres. Auf diesen Bereich entfallen 2,9 Prozent der Planungs- und Systemarbeiten.

Elektrische und kommunikationstechnische Anlagen: 7,4 Prozent mehr als im Vorjahr bzw. 5,1 Prozent mehr als im IV. Quartal des Vorjahres. Auf diesen Bereich entfallen 3,7 Prozent der Planungs- und Systemarbeiten.

Mit Ausnahme von Fliesen, deren Preis im Vergleich zum Vorjahr um 3,2 Prozent gesunken ist, sind die Preise für alle anderen Baumaterialien wie Holz und Holzerzeugnisse, Betonerzeugnisse, Eisen- und Stahlerzeugnisse, Sanitärkeramik, Elektrogeräte und Rohrleitungen gestiegen, und zwar zwischen 4,6 Prozent für Holz und Holzerzeugnisse und 35 Prozent für Eisen- und Stahlerzeugnisse.

Die Arbeitskosten blieben jedoch unverändert, sagte der amtierende REIC-Direktor Wichai Wiratkaphan.

Der Preisindex für den Bau eines Standardhauses wird vierteljährlich vom Immobilieninformationszentrum der GSB und der House Builders Association aktualisiert, wobei der Index von 2020 als Basisjahr und das Hausmodell des Department of Public Works and Town & Country Planning für ein zweistöckiges Haus mit einer Gesamtfläche von 169 Quadratmeter zugrunde gelegt werden, unter der Annahme, dass der Hausbau innerhalb von sechs Monaten abgeschlossen ist.

Wichai fügte hinzu, dass dieser Preisindex nicht gleichzeitig für den Bau von Mehrfamilienhäusern verwendet werden könne.

Auffällig ist, dass nicht nur in Deutschland, sondern auch in Thailand der Krieg in der Ukraine für den Anstieg der Preise verantwortlich gemacht wird. Dabei war die Teuerungsrate schon vor dem Krieg erheblich, insbesondere in der thailändischen Bauwirtschaft.

Vor dem Krieg wurde meistens Corona für einen etwaigen Preisanstieg verantwortlich gemacht, jetzt soll es der Krieg in der Ukraine sein.

Post source : https://www.thaipbsworld.com/war-in-ukraine-sends-construction-material-prices-in-thailand-soaring/

Beiträge