Header Banner
Header Banner
Header Banner

Soft Opening der Seeland Brewery

Das neue Projekt von Thomas Seeland, das Restaurant Seeland Brewery, nimmt langsam Gestalt an. Alle haben gespannt darauf gewartet, jetzt war es endlich so weit: Das Soft Opening fand am 25. April statt, die eigentliche Eröffnungsfeier dauert zwei Tage vom 29. bis 30. April.

Das Lokal öffnet im Probelauf bis Ende des Monats um 16 Uhr, ab 1. Mai dann wird die Seeland Brewery ganz regulär bereits morgens Gäste bewirten.

Nur ein Wort fällt mir zu Thomas Seelands Unternehmen ein: gigantisch.

Das beginnt schon vor der Eingangstür an der Thappaya Road Ecke Soi 10, nicht weit von der Pratumnak Road entfernt.

Auf einer Seite begrüßt ein goldener Stier die Gäste, auf der anderen Seite ist es ein hübscher Springbrunnen. Dort befinden sich Sitzgelegenheiten für Gäste, die sich gern draußen aufhalten wollen.

Ganz in der Nähe sind Parkplätze. Die Gäste, die mit Auto oder Motorrad kommen, werden mit Elektrofahrzeugen zum Lokal gebracht.

Das Erdgeschoss ist sehr hoch. So hoch, dass es möglich war, auf halber Höhe ein Podest zu bauen, auf dem Sänger oder Bands Live-Musik spielen. So auch zum Soft Opening.

Das Erdgeschoss ist zudem sehr weitläufig. Auf der rechten Seite finden Gäste Platz, in der Mitte ist die Bar. Dort kann man sich an den Tresen setzen. Diese Plätze waren sehr begehrt.

 

 

 

Im hinteren Bereich ist die Küche, die durch Glasscheiben abgetrennt ist. Das wirkt sehr modern. Doch wenn man die Treppe auf der linken Seite ins Obergeschoss hinauf geht, wird es rustikaler. Besonders ins Auge fällt eine Reihe von Wandmalereien einer thailändischen Künstlerin. Motive sind eine Bierbrauerei, gelagerte Bierfässer und ein Überblick über die Geschichte der Seeland-Brauerei. Hier kann man, wenn man genau hinsieht, auch eine HALLO-Ausgabe entdecken, die nun an der Wand verewigt ist.

Mit einem derartigen Ansturm von Gästen haben Thomas Seeland und seine Mitarbeiter nicht gerechnet, denn es war offenbar gar nicht geplant, das Obergeschoss für Gäste zu öffnen. Doch als immer mehr Menschen ins Lokal strömten, hat das Team innerhalb von Minuten die Tische hergerichtet. So gab es auch im oberen Bereich ein gemütliches Beisammensein.

Die Speisekarte hat es in sich, denn es wird alles angeboten, was man sich nur wünschen kann. Abgesehen von dem selbstgebrauten Bier – endlich mal wieder ein anständiges Weißbier! – gibt es leckere Gerichte aus aller Herren Länder wie Deutschland, Italien und natürlich Thailand. Frühstück und Büfett, Suppe, Pizza, Schnitzel oder Schweinshaxe, Khao Pad, gegrillter Lachs, leckere Nachspeisen, Wein und Cocktails. Kein Wunsch bleibt unerfüllt.

Alles hat am ersten Tag vielleicht nicht geklappt, zumal sich das Team, bestehend aus rund 50 Leuten, erst einspielen muss. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch. Das Soft Opening der Seeland Brewery war sowohl für Thomas Seeland und sein Team als auch für die Gäste ein großer Erfolg.

Wir wünschen Thomas Seeland gutes Gelingen und drücken ihm die Daumen. Viel Erfolg!

Post source : Gustav Tietz

Beiträge