Header Banner
Header Banner
Header Banner

Alarm wegen Mega-Fusion

Alarm wegen Mega-Fusion

Der Konzern Charoen Pokphand (CP) ist erneut auf dem Vormarsch, um seine Größe, sein Gewicht und seine Macht auf dem Markt weiter auszubauen. Nachdem CP (u.a. 7-Eleven) vor kurzem die Filialen von Tesco Lotus übernommen hat, als der britische Einzelhändler sich aus Thailand und Malaysia zurückzog, will der Konzern nun seinen Einfluss auf die Telekommunikationsbranche festigen durch eine geplante Fusion zwischen seiner True Corporation und der Total Access Communications (DTAC), der lokalen Tochtergesellschaft der norwegischen Telenor.

Im Falle eines erfolgreichen Zusammenschlusses würde die Zahl der großen thailändischen Telekommunikationsanbieter von drei auf zwei sinken und die Marktbeherrschung auf dem Telekommunikationsmarkt zum Nachteil der Wahlmöglichkeiten und des Wohlergehens der Verbraucher weiter konzentriert werden.

Außerdem würde dies ein falsches Signal an ausländische Investoren und Regierungen überall auf der Welt senden, dass Thailands Spielfeld einseitig ist und zugunsten einer einheimischen Oligarchie von Großunternehmen kein Wettbewerb stattfindet. Abgesehen davon birgt die Partnerschaft von True mit der China Mobile Communications Group, einem chinesischen Staatskonzern, ein weiteres Risiko, denn der thailändische Telekommunikationsmarkt könnte für Pekings Einfluss anfällig werden.

Obwohl die Nachricht von der Megafusion für eine positive Stimmung bei den Telekommunikationsaktien sorgte, warnen Kritiker, dass der Deal zu unlauteren Handelspraktiken und Marktbeherrschung führen könnte, was sich letztlich auf die Verbraucher auswirken wird.

Solche Warnungen verdienen es, beachtet zu werden. In der Tat haben die thailändischen Verbraucher in der Vergangenheit viele schlechte Erfahrungen mit Telekommunikationsbetreibern gemacht.

Vor 20 Jahren wurde der Telekommunikationsmarkt des Landes von zwei großen Anbietern kontrolliert, die sowohl die Preise als auch die Dienstleistungen schamlos diktierten, so dass die Verbraucher in ihrer Wahlfreiheit stark eingeschränkt waren.

Die Folgen einer Marktdominanz sind weitreichend und betreffen nicht nur die Verbraucher. Somkiat Tangkitvanich, Präsident des thailändischen Insituts für Forschung und Entwicklung (TDRI), warnte davor, dass die Einnahmen aus den Telekommunikationskonzessionen nicht mehr so lukrativ sein werden wie in den vergangenen Jahren, wenn zwei große Betreiber den Markt dominieren, da nur zwei Akteure am Ausschreibungsverfahren beteiligt sind.

Eine größere Frage im Zusammenhang mit dem True-DTAC-Deal ist, was die Behörden tun werden, wenn das Ergebnis des Zusammenschlusses gegen das Wettbewerbsgesetz von 2017 verstößt, da der gemeinsame Marktanteil der beiden Parteien 50 Prozent überschreitet. Die Megafusion wird dann zu einem Testfall für die staatlichen Regulierungsbehörden, der zeigen wird, ob sie die freie Wirtschaft bei Bedarf in Schach halten können.

Während die Nachricht von der Megafusion für Schlagzeilen sorgte, haben sich die staatlichen Regulierungsbehörden bisher weitgehend zurückgehalten.

Die Behörde für Handelswettbewerb, die für die Überwachung des Handelswettbewerbsgesetzes zuständig ist, winkte ab, indem sie erklärte, der Deal solle von der National Broadcasting Telecommunications Commission (NBTC), der staatlichen Regulierungsbehörde für Telekommunikationskonzessionen, überwacht werden.

Berichten zufolge ist die NBTC jedoch nicht befugt, sich mit Aktientauschvereinbarungen zu befassen, wie sie von CP und Telenor, den Muttergesellschaften von True und DTAC, durchgeführt wurden.

Ohne eine klare Antwort der Regulierungsbehörde haben Verbraucherschutzgruppen unter der Führung des thailändischen Verbraucherrats versprochen, eine Petition an die NBTC, die Wettbewerbskommission (TCC) und die thailändische Börse (SET) und notfalls sogar an das Kabinett zu richten.

Das Vorgehen der Verbrauchergruppen zeigt erneut die Unzulänglichkeiten der staatlichen Aufsichtsbehörden im Umgang mit fragwürdigen Geschäftspraktiken im Zusammenhang mit Fusionen und Übernahmen.

Ein weiteres eklatantes Beispiel war die Übernahme von Tesco Lotus durch CP Retail, die die Dominanz des Charoen-Pokphand-Konzerns auf dem Markt verstärkte.

Vor einigen Jahren genehmigte die TCC den CP-Tesco-Deal, obwohl sie befürchtete, dass er den Wettbewerb im Einzelhandel einschränken würde. Die TCC erklärte, dass der Deal nicht zu einem Monopol führen würde, aber das hat Verbrauchergruppen nicht davon abgehalten, Anfang dieses Jahres das Verwaltungsgericht zu ersuchen, gegen die Entscheidung der TCC vorzugehen.

Würden sich die staatlichen Regulierungsbehörden stärker für den Schutz der Verbraucherinteressen einsetzen, müssten sich die Verbrauchergruppen nicht mit diesen Fragen herumschlagen. Es bleibt zu hoffen, dass die staatlichen Aufsichtsbehörden dieses Mal besser mit der Megafusion True-DTAC umgehen werden.

Die staatlichen Regulierungsbehörden, insbesondere NBTC, TCC und SET, müssen mit der Öffentlichkeit kommunizieren und erklären, was sie zu tun gedenken, um dieses Geschäft gut und fair für alle zu gestalten. Die Öffentlichkeit beobachtet das Geschehen. Sie sollte nicht im Stich gelassen werden.

Post source : https://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/2221919/merger-rings-alarm-bells

Beiträge