Header Banner
Header Banner
Header Banner

Silvester ohne Lalisa

Silvester ohne Lalisa

Thailand plante, 200 Millionen Baht auszugeben, um neben dem italienischen Opernsänger Andrea Bocelli auch die in Thailand geborene Lalisa „Lisa“ Manoban von der koreanischen Girlgroup Blackpink einzuladen, an den Neujahrsfeierlichkeiten in Phuket und Bangkok teilzunehmen. Damit sollte der Tourismus gefördert werden. Dann gab es eine Überraschung.

Der Minister für Tourismus und Sport, Phiphat Ratchakitprakarn, erklärte in einer Nachrichtensendung, dass eine thailändische Agentur als Koordinator für die Auftritte der beiden Künstler fungiere.

Er machte keine Angaben zur Aufschlüsselung des Budgets, sagte aber, der Betrag für Bocelli sei etwas höher. Ferner gab er an, dass Lalisa bereits zugesagt habe und nach Thailand kommen werde.

Die Einladung erfolgte auf Grund des weltweiten Erfolges von Lisas Solodebüt Lalisa, das bereits wenige Stunden nach dem Erscheinen auf YouTube Millionen von Zuschauern anzog. Später wurde das Musikvideo mit 73,6 Millionen Aufrufen offiziell zum Guinness-Weltrekord für das meistgesehene YouTube-Musikvideo eines Solokünstlers innerhalb von 24 Stunden gekürt. Rund einen Monat nach Veröffentlichung war das Video fast 270 Millionen Mal aufgerufen worden.

Sollte der Deal gelingen, so Phiphat, würde Lisa gebeten werden, am Neujahrs-Countdown in Phuket teilzunehmen. Die Silvesterveranstaltung wird auf der Sarasin-Brücke stattfinden, die die Ferieninsel mit der Provinz Phangnga verbindet, so dass die Menschen in beiden Provinzen ohne großen Aufwand an der Veranstaltung teilnehmen können, fügte er hinzu.

Bocelli solle in Bangkok auftreten, aber der Ort steht noch nicht fest, sagte er. „Wir werden die Stadtverwaltung fragen, ob es möglich ist, die Veranstaltung auf dem Sanam Laung mit dem Grand Palace als Hintergrund durchzuführen. Wir glauben, dass das großartig werden könnte.“

Das Budget für die Organisation der beiden Veranstaltungen wird um die 600 Millionen Baht betragen, die Privatwirtschaft kann sich als Sponsor beteiligen.

Phiphat sagte, Lisa sei eingeladen worden, weil sie junge Menschen inspiriere. „Sie hat bewiesen, dass man es zu Ruhm bringen kann, wenn man den richtigen Weg einschlägt, ohne mit Drogen zu tun zu haben.“

Die Veranstaltungen sollen sowohl Thais als auch Ausländer anlocken, um die Wiedereröffnung Thailands zu feiern, nachdem der Neujahrs-Countdown in zwei aufeinander folgenden Jahren aufgrund der Corona-Maßnahmen abgesagt wurde, sagte der Minister von der Bhumjaithai-Partei.

„Wir hoffen auch, dass mehr Besucher aus den ASEAN-Ländern kommen, da wir glauben, dass Lisa dort eine große Fangemeinschaft“, sagte er abschließend.

Ohne Kritik blieben die Pläne nicht. Vor allem wurde moniert, dass die beiden Künstler eine Gage in dreistelligem Millionenbereich bekommen sollen, während in Thailand lebende Musiker trotz monatelangem Auftrittsverbot keinerlei staatliche Hilfe erhalten haben.

Ende Oktober platzte die Bombe: Lalisas Agent teilte mit, dass die Sängerin nicht nach Thailand reisen werde. Dass sie bereits fest zugesagt hatte, war eine Erfindung des Ministers für Tourismus und Sport.

Post source : https://www.bangkokpost.com/travel/2197851/lisa-bocelli-asked-to-join-thai-countdowns

Beiträge