Header Banner
Header Banner
Header Banner

Gefährliche Abfälle

Gefährliche Abfälle

Mit fast 20.000 Einwohnern Pattayas, die sich entweder im Krankenhaus, in „Hospitels“ (Hotels, die als Hospitäler genutzt werden) oder in „häuslicher Isolation“ befinden, wächst das Problem des Sondermülls in der Stadt schneller als die Anzahl positiv Getesteter.

Der stellvertretende Bürgermeister Manote Nongyai sagte, dass sich inzwischen täglich mehr als sieben Tonnen Masken, persönliche Schutzausrüstung, Taschentücher und andere Abfälle, die von Patienten verwendet werden, anhäufen. Zum Vergleich: Vor dem Ausbruch der dritten Welle des Coronavirus in Chonburi waren es nur 800 Kilogramm Müll pro Tag.

Für die Anhäufung gibt es zwei Hauptgründe. Der erste ist die Zahl der Menschen, die sich in medizinischer Behandlung oder Quarantäne befinden. Der zweite Grund ist der Standard, den die Regierung bei der Einstufung von Dingen als „Gefahrgut“ anwendet. Grundsätzlich muss alles, was eine positiv auf Corona getestete Person berührt, in rote Plastiksäcke verpackt und speziell behandelt und entsorgt werden – unabhängig davon, ob die Person Symptome zeigt oder nicht. Das gilt auch für so banale Dinge wie eine Wasserflasche oder ein Stück Papier.

Die Kosten für die Entsorgung dieser roten Säcke sind beträchtlich. Die Müllabfuhr von Pattaya, Eastern Green World Co., berechnet 1,5 Baht pro Kilogramm für normalen Müll. Die Beseitigung von medizinischem Sondermüll kostet jedoch 24 Baht pro Kilogramm.

Das hat dazu geführt, dass „Hospitels“ ihren Müll falsch deklarieren, um Gebühren zu sparen. So war beispielsweise ein Strandhotel Anfang August dabei erwischt worden, wie es seine roten Gefahrensäcke in schwarze, normale Müllsäcke verpackte.

Vizebürgermeister Manote sagte, Pattaya habe die Müllabfuhr zunächst ausgelagert, Eastern Green World sei vorübergehend nicht zuständig gewesen. Doch die Firma, deren Namen Manote nicht nannte, war nicht in der Lage, mit der steigenden Flut an roten Säcken Schritt zu halten. Daher wurden die Mitarbeiter von Eastern Green World im Umgang mit gefährlichen Abfällen geschult, damit sie auch den Coronavirus-Müll abtransportieren können.

Der stellvertretende Bürgermeister betonte, dass die Öffentlichkeit bei der Mülltrennung wachsamer sein solle. Jeder, der sich in Quarantäne oder häuslicher Isolation befinde, solle ebenfall rote Gefahrgutbeutel verwenden.

Post source : https://www.pattayamail.com/news/pattaya-buried-in-growing-pile-of-hazardous-covid-19-waste-369041

Beiträge