Header Banner
Header Banner
Header Banner

Thailand soll bald öffnen

Thailand soll bald öffnen

Der Plan der Regierung, Thailand noch vor Ende des Jahres wieder zu öffnen, scheint nach wie vor auf Kurs zu sein, da die Corona-Zahlen zurückgehen.

Das Zentrum für die Covid-19-Situationsverwaltung (CCSA) wird sich demnächst mit dieser Frage befassen.

In Thailand werden seit mehreren Tagen weniger als 20.000 neue positiv Getestete gemeldet – der niedrigste Stand seit Ende Juli.

Vor diesem Hintergrund wird das Nationale Komitee für übertragbare Krankheiten (NCDC) das CCSA bitten, die Wiedereröffnung einiger Gebiete des Landes in Erwägung zu ziehen – entsprechend des Versprechens von Premierminister General Prayuth Chan-ocha vom 16. Juni.

Nach einer Ausschusssitzung am 23. August sagte Dr. Opas Karnkawinpong, Generaldirektor des Ministeriums für Seuchenkontrolle (DDC), man habe sich auf vier Themen geeinigt, die dem CCSA zur Prüfung vorgelegt werden sollen.

Eine der Fragen betrifft die Vorbereitung auf eine sichere Wiedereröffnung des Landes im Rahmen von Seuchenbekämpfungsmaßnahmen, die als „Smart Control and Living with Covid-19“ bekannt sind und die darauf abzielen, die Corona-Krise einzudämmen, damit neue Fälle das öffentliche Gesundheitssystem nicht überfordern, sagte er.

„Wir werden jetzt lernen müssen, mit Corona zu leben, in dem Wissen, dass es sich um eine endemische Krankheit handelt, die auf ein bestimmtes Land beschränkt ist“, sagte Dr. Opas.

Eine Schlüsselstrategie besteht darin, Risikogruppen wie Senioren und Menschen mit gesundheitlichen Problemen zu impfen, neue Impfstoffe zu entwickeln, jederzeit Präventiv- und Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen und die Arbeit der umfassenden Covid-19-Reaktionsteams (CCRT) zu verstärken, die die Gemeinden aufsuchen, so Dr. Opas.

Der Ausschuss stimmte auch dem geplanten „Bubble-and-Seal“-Ansatz für Fabriken zu, in denen Häufungen von Corona-Infektionen festgestellt wurden, um Übertragungen einzudämmen, sagte er.

Wenn mehr als zehn Prozent der Beschäftigten positiv getestet werden sollten, werden sie in Krankenhäusern vor Ort isoliert, während die übrigen Beschäftigten unter strenger Überwachung auf dem Betriebsgelände weiterarbeiten dürfen, sagte Dr. Opas.

Nach 28 Tagen werden sie auf ihre Immunität getestet, sagte er. Wenn sie den Test bestehen, dürfen sie ihre Arbeit wieder aufnehmen und nach Hause gehen. Infolgedessen werden die Fabriken nicht geschlossen, die Arbeitnehmer erhalten ihren Lohn und die Wirtschaft werde weiterlaufen, so Dr. Opas.

Auf Fragen zu den Einzelheiten des Plans zur Wiedereröffnung sagte Dr. Opas, dass die derzeitigen Lockdown-Maßnahmen am 31. August auslaufen und die Regierung eine Bewertung vornehmen wird.

„Wir hoffen, dass wir von September bis zum Ende dieses und des nächsten Jahres die Aktivitäten wieder aufnehmen und die Menschen ein normales Leben führen können“, sagte er.

„Auf der Grundlage der derzeit verfügbaren Zahlen ist man übereingekommen, dass die Ausbruchssituation ihren Höhepunkt erreicht hat und sich abschwächen wird.

Die Situation wird jedoch noch überwacht, um sicherzustellen, dass die Anzeichen positiv sind, auch wenn es noch einige gefährdete Gebiete gibt, die streng kontrolliert werden müssen, bevor die Lockdown-Maßnahmen gelockert werden können.“

Auf die Frage, ob dies eine Wiedereröffnung für das ganze Land oder nur für einige Gebiete bedeute, sagte Dr. Opas, die Zusage des Premierministers vom Juni bedeute nicht, dass das ganze Land innerhalb von 120 Tagen wieder geöffnet werde.

Die Wiedereröffnung von Phuket im Rahmen des „Sandbox“-Programms für den Tourismus sei ein gutes Beispiel dafür, dass lokale Infektionen, die nach Beginn des Programms entdeckt wurden, unter Kontrolle gebracht werden können und dass Touristen die Inselprovinz unter strengen Seuchenbekämpfungsmaßnahmen weiterhin besuchen dürfen, so Dr. Opas.

Post source : https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2169983/ccsa-to-debate-reopening-plan

Beiträge