Header Banner
Header Banner
Header Banner

Selbstmorde wegen Corona

Selbstmorde wegen Corona

Leider keine HALLO-Ausgabe ohne Berichte über Selbstmorde, die sich wegen Lockdown und aussichtsloser Lage für die Betroffenen häufen.

Ein Mann und eine Frau, beide Lebensmittelverkäufer, wurden in einem Haus im Stadtbezirk Chonburi erhängt aufgefunden. Das Paar war angeblich wegen seiner Schulden von einem Kredithai bedroht worden.

Berichten zufolge hatten die beiden Probleme, Geld aufzutreiben, da es aufgrund der aktuellen Corona-Krise und den damit verbundenen Einschränkungen in der Provinz an Kunden mangelte.

Die Polizei wurde in ein Mietshaus gerufen. Dort fand die Beamten zunächst die Leiche von Sansern C. (57) aus Chiang Rai. Er hatte sich mit einem Seil an der Eingangstür erhängt. Im Inneren des Hauses stieß die Polizei auf eine zweite Leiche. Es handelte sich hier um Nittaya K. (52) aus Chonburi. Ihr Körper hing Berichten zufolge ebenfalls an einem Seil.

Die Polizei sagte, dass keine Anzeichen eines Kampfes gefunden wurden und geht daher von Selbstmord aus.

Die Nachbarin Phontip Janpong erklärte, dass die Leichen von Kredithaien entdeckt worden waren, die das Paar im Wege des Geldeintreibens zuvor bedroht hatten. Die Kredithaie waren offenbar nicht anwesend, als die Polizei eintraf.

„Bei dem Ehepaar handelte es sich um Lebensmittelverkäufer, die einen Imbisswagen hatten“, berichtete die Nachbarin. Die Corona-Maßnahmen und der damit einhergehende Mangel an Kunden haben ihnen schwer zugesetzt, sie kämpften um ihre Existenz und häuften Schulden bei Kredithaien an. Ferner sagte die Nachbarin, dass die beiden zwei Kinder hätten ohne zu erklären, wo diese sich derzeit aufhielten.

„Das Paar erzählte mir, bevor sie sich erhängten, dass die Kredithaie ihnen gesagt hatten, dass sie sich umbringen sollten, wenn sie nicht zahlen könnten. Tragischerweise scheint es so, dass sie genau das getan haben“, sagte Phontip.

Die Polizei erklärte, den Vorfall weiter untersuchen zu wollen.

Auch in Nonthaburi wurde die Polizei wegen eines Selbstmords gerufen. Dieser fand in einer Eigentumswohnung im Bezirk Bang Bua Thong statt. Die Polizei fand die Leiche des 73 Jahre alten Chao S., der sich an einem Fenster erhängt hatte.

Der Sohn des Verstorbenen, Charlie (38), sagte, sein Vater habe ihn angerufen und gesagt, dass er sich krank fühle und etwas zu essen wünsche.

„Am nächsten Tag ging mein Vater zur Untersuchung in ein Krankenhaus und erfuhr, dass er Corona-positiv sei“, sagte er. „Ich rief die Behörden an, um einen Krankenwagen zu bestellen, und sie sagten, sie würden einen schicken, sobald ein Bett frei werde. Mein Vater rief mich gestern Abend an und sagte, er fühle sich sehr erschöpft und könne kaum atmen. Ich sagte ihm, er solle noch ein wenig warten, Hilfe komme bald.“

Parisa Phuwanatsupphakit, eine freiwillige Helferin vom Gesundheitsamt in Bang Bua Thong, sagte, dass Chao als Wachmann in der Wohnanlage arbeitete, in der er auch wohnte.

„Sobald er positiv getestet wurde, setzten wir seinen Namen auf die Warteliste für ein Bett im nächstgelegenen Feldlazarett. Aber das Lazarett war voll und hatte keinen Platz für neue Patienten“, sagte sie.

„Alles, was wir tun konnten, war, ihm drei Mahlzeiten am Tag zu bringen, bis zum Donnerstag, als ich bemerkte, dass er das Essen, das ich morgens an der Tür abgestellt hatte, nicht angerührt hatte. Also ließ ich die Tür von einem anderen Wachmann öffnen und fand Chao am Fenster hängend.“

Die Thai Health Promotion Foundation hat die „Vaccine Jai“-Kampagne ins Leben gerufen, um die Corona-bedingte Selbstmorde zu reduzieren.

Nach Angaben der Stiftung wurde die Kampagne mit einem virtuellen Seminar begonnen, an dem die Universität Srinakharinwirot und die Abteilung für psychische Gesundheit beteiligt waren, um den Menschen zu helfen, ihre mentale Stabilität zu erhalten.

Der Direktor der Stiftung, Chatwut Wangwon, sagte, dass mehr als vier Millionen Menschen in der Tourismusbranche, die ihre Arbeit verloren haben, Selbstmordgedanken haben könnten, da sie kein Einkommen generieren. Bei diesen Angaben stützte er sich auf Zahlen der Behörde zur Förderung kleiner und mittelständischer Betriebe und des Amtes für psychische Gesundheit.

Er sagte, dass „Vaccine Jai“ ein Beurteilungsinstrument für die psychische Gesundheit sei, das darauf abziele, Risiken zu bewerten und Richtlinien für pandemiebedingte psychische Probleme bereitzustellen.

Post source : https://www.nationthailand.com/in-focus/40003612 https://aseannow.com/topic/1224989-thai-health-promotion-launches-%E2%80%9Cvaccine-jai%E2%80%9D-campaign-to-reduce-covid-19-related-suicides/

Beiträge