Header Banner
Header Banner
Header Banner

Strände, Pools und Parks zu

Strände, Pools und Parks zu

Obwohl die Wirkung von Lockdowns umstritten ist, wurde erneut ein Lockdown verhängt. Dabei wurden auch Strände, Schwimmbäder und Grünanlagen gesperrt. Da darf man sich fragen, wie hoch dort das Ansteckungsrisiko ist?

Die Sperrung ist nicht nur unwissenschaftlich, sondern auch schlecht für die geistige und körperliche Gesundheit.

Langsam kommt man sich bei Corona vor wie in dem Film „Und ewig grüßt das Murmeltier“.

Rund eineinhalb Jahre nach Beginn der Corona-Krise werden immer noch Strände, Parks und Schwimmbäder gesperrt, obwohl es überall auf der Welt Berge von Beweisen dafür gibt, dass dies einige der sichersten Orte sind, an denen man sich aufhalten kann.

Thailand jedoch scheint diese Beweise zu ignorieren und auch die Tatsache, dass viele andere Länder aufgehört haben, sich auf die Sperrung von öffentlichen Plätzen und Bereichen zu konzentrieren, an denen keinesfalls eine höheres Infektionsrisiko besteht.

Einige Befürworter mögen argumentieren, dass der Grund der Sperrung verhindern soll, dass sich Menschen an diesen Orten versammeln und sozialisieren, trinken etc. könnten.

Erstens werden sie sich sowieso treffen, wo auch immer das möglich ist, und es wäre dann sicherer, es im Freien zu tun, besonders an einem Strand mit Wind, frischer Luft, viel Platz usw. im Gegensatz zu einem geschlossenen Raum oder einer anderweitig geschlossenen Umgebung.

Zweitens: Es gibt Strafverfolgungsbehörden, wenn es denn inzwischen tatsächlich ein Verbrechen ist, sich mit ein paar Freunden zu treffen.

In anderen Ländern, die ihre Parks und öffentlichen Plätze wieder geöffnet haben, wie z.B. Deutschland, lösen die Ordnungskräfte große Versammlungen und Gruppen auf, falls es sein muss. Leute können aber Sport treiben und Schwimmen gehen und die Vorteile nutzen, die öffentliche Plätze für die geistige und körperliche Gesundheit haben.

Man stelle sich vor, man lebt in Bangkok, wo ebenfalls die Parks gesperrt wurden und wo es so gut wie keine Grünflächen gibt.

Wenn man im ausgestorbenen Pattaya auf der Straße joggt, ist man fast allein unterwegs und muss nicht über volle Bürgersteige laufen, mit Luftverschmutzung, Autosmog und vielen Menschen auf überfüllten Orten um einen Platz kämpfen. In Pattaya kann man durchaus einen Spaziergang im Freien machen. Nur eben nicht am Strand, und das ist doch wirklich unlogisch, weil dort normalerweise sowieso fast überhaupt niemand ist.

Dieses Jahr wird genau derselbe Unsinn fortgeführt, mit dem letztes Jahr anfangen wurde. Da hat man die Leute auch gezwungen, an der Beach Road von der Strandseite auf den viel kleineren und unwegsameren Bürgersteig auf der anderen Straßenseite zu wechseln. So eine Vorschrift verstößt einfach gegen alle Erkenntnisse.

Auch wenn Sie keine Kinder haben, können Sie sich bestimmt vorstellen, dass diese die größten Entbehrungen auf sich nehmen, weil sie noch in der Entwicklungsphase sind. Es ist einfach unglaublich, was Kindern angetan wird, weil sie überhaupt nichts mehr dürfen. Sie dürfen nicht mehr in die Schule, in Parks, zum Strand, in Schwimmbäder, Vergnügungsparks, Restaurants, Spielhallen, in den Zoo, auf die Spielplätze, ins Kino usw. usw. … Das Leben unserer Kinder wurde komplett zerstört.

Niemand will bestreiten, dass Covid-19 eine gefährliche Krankheit sein kann und behandelt werden muss. Die Hysterie vor Corona hat sich allerdings verselbständigt, und die muss ins Gleichgewicht mit wissenschaftlichen Erkenntnissen gebracht werden. Denn die Anti-Corona-Maßnahmen haben enorme Auswirkungen auf die psychische und physische Gesundheit und sind gefährlicher als Corona selbst.

Es mag sein, dass Delta hochgradig ansteckend ist, doch Orte im Freien bleiben immer am sichersten – Delta hin, Omega her.

Das Schließen von Parks, Schwimmbädern und Stränden hält die Ausbreitung von Corona nicht auf. Nirgendwo auf der Welt gibt es eine Statistik oder eine Studie, in der explizit steht, dass an Stränden oder in Parks sogenannte Cluster entstanden sind.

Die Behörden sollten darauf achten, dass sich am Strand oder in Parks keine Gruppen versammeln. Swimmingpools sollten geöffnet werden mit der Maßgabe, dass man dort „nur Schwimmen“ darf. Das Problem ist zu lösen, indem Sitzgelegenheiten und Liegestühle neben den Pools entfern werden.

Abgesehen davon stehen die meisten Condos sowieso mindestens halb leer, von daher wir das Gebot der sozialen Distanzierung hier automatisch eingehalten.

Post source : https://thepattayanews.com/2021/07/24/reader-mailbag-closing-the-beaches-pools-and-parks-again-due-to-covid-19-is-unscientific-bad-for-mental-and-physical-health-and-a-poor-decision/

Beiträge