Header Banner
Header Banner
Header Banner

Thai-Touristin verschwindet aus Quarantäne

Thai-Touristin verschwindet aus Quarantäne

Eine thailändische Touristin hat während der obligatorischen 14-tägigen Quarantänezeit im Rahmen der Aktion „Phuket Sandbox“ Phuket verlassen.

Wir hatten über das sogenannte Sandbox-Modell, übersetzt „Sandkasten“, mehrfach berichtet. Vollständig geimpfte Touristen können nach Phuket reisen und sich zwei Wochen lang auf der Insel frei bewegen. Nach mehreren Corona-Tests werden sie schließlich in die Freiheit entlassen und dürfen in andere Regionen Thailands reisen.

Zunächst machte ein Ausländer Schlagzeilen, der im Rahmen von „Phuket Sandbox“ nach Phuket gereist war, aber keine Sekunde in seinem Hotel verbrachte. Er hat Frau und Kinder auf Phuket, die er ca. eineinhalb Jahre nicht mehr gesehen hatte. Wer wollte ihm da verübeln, dass er nicht im Hotel übernachtete, sondern in seinem Haus bei seiner Familie? Es dauerte jedenfalls nicht lange, bis die Polizei vor der Tür stand.

Später wurde über eine thailändische Touristin Ähnliches berichtet. Koosak Kookiatkul, Direktor des Gesundheitsamtes der Provinz Phuket, sagte, die Frau habe die Sandbox-Regeln verletzt, da sie nur neun Tage in Phuket blieb, bevor sie erst nach Bangkok und später nach Chonburi reiste.

Das Amt hatte sich mit seinem Pendant in Chonburi in Verbindung gesetzt, um die Angelegenheit zu regeln und die Frau zurück in die staatliche Quarantäneeinrichtung in Phuket zu bringen, damit sie den Rest ihrer 14-tägigen Quarantänezeit in Phuket absitzen kann. Gegen sie wird wegen Verletzung der Quarantänebestimmungen ermittelt.

Weshalb die Frau nicht einfach in Chonburi in Quarantäne bleiben durfte, wurde nicht erklärt.

Phuket hat auch die Grenzkontrollen verschärft, damit keiner auf die Insel reist. Phuket ist quasi von der Außenwelt abgeriegelt. Lieferfirmen bitten um eine Lockerungen der Einreisemaßnahmen, da es am Grenzübergang zu Störungen kommt.

Anmerkung der HALLO-Redaktion: Man sollte sich einmal die Wortwahl in diesem Zusammenhang auf der Zunge zergehen lassen: „Zeit absitzen“ und „Lockerung“ sind Begriffe aus dem Strafvollzug. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Am Kontrollpunkt Thachatchai, dem Hauptzugang zu Phuket, mussten viele Lastwagen umkehren, da den Fahrern die Einreise in die Provinz verweigert wurde. Zunächst, weil sie keinen Impfpass vorweisen konnten, später wohl, weil Einreisen in Phuket grundsätzlich untersagt sind.

In der Zwischenzeit hat der Badeort Hua Hin in Prachuap Khiri Khan sein Ziel einer 70-prozentigen Impfung nicht erreicht und musste die Wiedereröffnung des Tourismusprogramms „Hua Hin Recharge“ verschieben.

Das Programm ist Hua Hins Version von Phuket-Sandbox und zielt darauf ab, die Stadt für geimpfte internationale Touristen am 1. Oktober wieder zu öffnen.

Phonrawee Seeluangswat, Vorsitzende des thailändischen Verbandes der kleinen und mittelständischen Unternehmen und des Recharge-Komitees Hua Hin, sagte, dass Hua Hin die vorrangige Region für die Impfkampagne sei, die bis Ende September 100 Prozent der Arbeitnehmer in der Tourismusbranche und im Dienstleistungssektor sowie 70 Prozent der allgemeinen Bevölkerung von Hua Hin erreichen sollte.

Phonrawee sagte jedoch, dass die Stadt wahrscheinlich ihre Impffrist verpassen wird, da bislang nur zehn Prozent der Einwohner von Hua Hin geimpft wurden.

„Wir müssen unseren Anteil an der Impfstoffzuteilung im Auge behalten“, sagte sie. „Der Hauptfaktor, der bestimmt, ob Hua Hin Recharge wie geplant fortgesetzt wird, liegt nicht an der Entschlossenheit der Einheimischen, ihre Türen für ausländische Touristen wieder zu öffnen.“

Post source : https://www.bangkokpost.com/thailand/general/2152655/thai-tourist-sneaks-out-of-phuket-quarantine

Beiträge