Header Banner
Header Banner
Header Banner

Genug ist genug

Genug ist genug

Der Tourismus- und Geschäftssektor von Pattaya wandte sich an die Regierung: „Lassen Sie uns die Stadt vollständig öffnen und geben Sie uns den Corona-Impfstoff. Genug ist genug.“

Acht große Geschäfts- und Tourismusverbände in Pattaya gaben bekannt, dass sie sich mit dem Tourismusminister Phiphat Ratchakitprakarn getroffen und erklärt haben, dass Pattaya im August für ausländische und inländische Touristen geöffnet werden sollte. Der Impfstoff müsse Priorität für Pattaya haben.

Boonanan Pattanasin, Präsident des Geschäfts- und Tourismusverbandes Pattaya, berichtete über dieses jüngste Treffen und die erfolgten Diskussionen.

Unternehmer in der Stadt wiesen darauf hin, dass die Betriebe der Unterhaltungs- und Tourismusindustrie und Unternehmen in den meisten anderen Sektoren durch Zwangsschließung oder wegen des Mangels an Touristen lahm gelegt sind. Sie erhöhen den Druck auf Politiker, weil sie die jetzige Situation nicht mehr hinnehmen wollen.

In den letzten 16 Monaten hatte Pattaya, das für etwa 80 Prozent seines BIP vom Tourismus und stark vom Unterhaltungssektor abhängig ist, schwer zu kämpfen. Vielleicht ist die Lage hinsichtlich wirtschaftlicher und infrastruktureller Schäden der Tourismusindustrie nur auf Koh Samui und Phuket schlimmer, wobei Phuket am 1. Juli für Touristen wieder geöffnet wurde.

Während ungefähr acht der letzten 16 Monate sind bzw. waren nicht nur Unterhaltungsbetriebe geschlossen. Der Inlandstourismus hatte vor den jüngsten Schließungen Pattaya gerade so über Wasser gehalten, doch auch der ist wegen der anhaltenden Corona-Situation und den damit einhergehenden Beschränkungen in der Unterhaltungsindustrie weitgehend verschwunden.

Leider haben sich die aktuellen Schließungen in die Länge gezogen, und gerade in den letzten Wochen meldete Chonburi eine Rekordzahl von positiv Getesteten – wobei es sich bei diesen Menschen hauptsächlich um Markthändler und um Migrantenarbeiter in der Provinzhauptstadt handelt.

Obwohl die meisten Sektoren außer der Unterhaltungsbranche ihre Geschäfte eigentlich öffnen dürfen, sind viele geschlossen oder leer, da die Stadt stark vom Nachtleben und den Touristen aus dem In- und Ausland abhängig ist. Das wird umso deutlicher, je länger die Anti-Corona-Maßnahmen andauern.

Die Mehrzahl der Läden in der Innenstadt hat aufgegeben – unabhängig von der Art des Geschäfts. Ost-Pattaya hat sich, um fair zu berichten, ziemlich gut entwickelt, aber Auswanderer sind eben keine Touristen – und je länger Beschränkungen und Schließungen andauern, desto mehr leidet die touristische Infrastruktur.

Laut Boonanon benötigt die Stadt etwa 900.000 Einheiten von Corona-Impfstoffen, um das Ziel zu erreichen, dass 70 Prozent der Bevölkerung geimpft wird. Bei dieser Schätzung sind nicht nur die Menschen gemeint, die sich derzeit in der Stadt aufhalten, sondern auch diejenigen, die aus anderen Provinzen in die Stadt strömen werden, sobald ausländische Touristen wieder nach Pattaya kommen und der Unterhaltungssektor geöffnet werden kann.

Pattaya hat kürzlich 100.000 Einheiten des Sinopharm-Impfstoffes bestellt, wird jedoch in Zusammenarbeit mit der Zentralregierung viele weitere Dosen benötigen, um die Wirtschaft wiederzubeleben und die Stadt zu öffnen.

Der aktuelle Plan, der von Stadtbeamten und der Tourismusbehörde von Thailand vorgeschlagen wird, sieht vor, Pattaya für ein Programm für „versiegelte Routen“ zu öffnen, ähnlich wie Koh Samui, und dann die Beschränkungen schrittweise zu lockern.

Im Wesentlichen bedeutet dies, dass die geimpften Besucher die ersten Tage in ihrem Hotel oder Resort verbringen und währenddessen geplante Ausflüge machen dürfen. Nach Ablauf dieser „Quarantänezeit“, die ein oder zwei Wochen dauern könnte, bleibt es den Leuten überlassen, wohin sie gehen wollen. Sie können in Pattaya bleiben oder in andere Gebiete Thailands reisen.

Boonanon sagte, dass dies zumindest ein Anfang sei und in Schwierigkeiten geratenen Branchen, Geschäftsinhabern und Mitarbeitern helfen würde. Er fügte hinzu, dass Chonburi bisher nicht genügend Impfstoffe zugeteilt worden seien, obwohl er verstanden habe, warum so viele nach Bangkok geliefert werden müssten. Die Hauptstadt ist nach wie vor das Zentrum des aktuellen Ausbruchs in Thailand.

Er erwähnte zudem, dass von einer vom Verband bereitgestellten Liste mit 10.000 Namen von Personen, die in der Tourismusbranche in Pattaya arbeiteten, bisher nur 200 geimpft und mit Impfstoffen versorgt worden seien, obwohl versprochen worden war, sich auf Tourismusmitarbeiter zu konzentrieren, weil diese als Risikogruppe gelten.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums ist das Problem der Impfstoffzuteilung kein Angebotsmangel, sondern ein „technisches Problem.“ Dies sollte bald behoben sein.

Boonanon erklärte, dass die Geschäfts- und Tourismusverbände und Unternehmer in Pattaya zuversichtlich seien, dass der Plan zur Öffnung der Stadt funktionieren könne, aber eine Zusammenarbeit auf allen Ebenen und ein Verständnis seitens der Politik bezüglich der wirtschaftlichen Bedeutung Pattayas sei dabei erforderlich.

Boonanon sagte, dass es bisher keine endgültige Antwort darauf gebe, wann Pattaya die Impfstoffe erhalten werde, die es braucht, um das Impfziel von 70 Prozent zu erreichen. Beamte im öffentlichen Gesundheitswesen sprachen von September, doch Unternehmer würden August bevorzugen.

Pattaya hat das Personal und die Logistik, um täglich über 10.000 Injektionen zu verabreichen, und Pattaya hat laut Boonanon während der jüngsten Impfkampagne auch bewiesen, man brauche nur den Impfstoff. Wenn der Impfstoff endlich komme, könnten die Einwohner Stadt laut Boonanon in etwas mehr als einem Monat  alle geimpft sein.

 

Post source : https://thepattayanews.com/2021/06/22/pattaya-tourism-and-business-sector-tell-government-let-us-open-the-city-fully-give-us-the-covid-19-vaccines-enough-is-enough/

Beiträge