Header Banner
Header Banner
Header Banner

Singapur: Leben mit Corona

Singapur: Leben mit Corona

Singapur zeigt der Welt, wie es geht: Keine Quarantäne, keine Tests und keine täglichen Zahlen. Eine Nation geht während der Corona-Krise ihren eigenen Weg.

Singapur ist ein Land, das bei der Bekämpfung von Corona zu den erfolgreichsten der Welt gehört. Doch jetzt hat man dort von der Krise offenbar genug: Der Umgang mit Corona soll sich grundlegend ändern.

Der Stadtstaat Singapur hat erklärt, dass Corona künftig wie andere endemische Krankheiten wie beispielsweise die Grippe behandelt werden soll.

Man verabschiedet sich damit von der sogenannten Null-Covid-Strategie. Für Reisende wird es keine Quarantäne mehr geben und Kontaktpersonen von bekannt gewordenen Fällen müssen nicht mehr isoliert werden. Ferner sollen keine täglichen Fallzahlen mehr bekannt gegeben werden.

Hochrangige Minister in Singapur sagten, dass „neue Normalität“ bedeutet, mit Corona zu leben.

„Die schlechte Nachricht ist, dass Corona vielleicht nie verschwindet. Die gute Nachricht ist, dass es möglich ist, normal damit zu leben“, schrieben Singapurs Handelsminister Gan Kim Yong, Finanzminister Lawrence Wong und Gesundheitsminister Ong Ye Kung in einem Leitartikel in der „Straits Times“, der größten Tageszeitung Singapurs. „Das bedeutet, dass das Virus weiterhin mutieren und dadurch in unserer Gemeinschaft überleben wird.“

Wie die meisten Länder hatte auch Singapur im vergangenen Jahr eine erste Spitze von Fällen, die Mitte April mit 600 Fällen pro Tag ihren Höhepunkt erreichte. Nach einer kleineren Welle im August 2020 ist Corona seitdem nicht mehr aufgeflammt.

In der 5,7-Millionen-Einwohner-Metropole gab es jedoch eine stetige Unterströmung von etwa 20 bis 30 Fällen täglich. Insgesamt sind 35 Todesfälle zu verzeichnen.

Singapur hat für Reisende aus den meisten Ländern strenge Grenzkontrollen eingeführt, einschließlich Tests bei der Ankunft, Hotelquarantäne und der Anweisung, zu Hause zu bleiben. Gleichzeitig variiert Singapur die Anforderungen an Reisende je nach dem Risiko an dem Ort, den sie zuletzt besuchten.

Aber all das soll nach dem Plan der Minister Kung, Yong und Wong, die Singapurs Corona-Multi-Ministerien-Task-Force bilden, letztendlich abgeschafft werden.

„Jedes Jahr erkranken viele Menschen an der Grippe. Die überwältigende Mehrheit erholt sich, ohne ins Krankenhaus eingeliefert werden zu müssen, und zudem mit wenig oder gar keinen Medikamenten behandelt werden zu müssen. Aber eine Minderheit, vor allem ältere Menschen und solche mit Vorerkrankungen, können sehr krank werden, und einige versterben.

Wir können die Krankheit nicht ausrotten, aber wir können die Pandemie als etwas viel weniger Bedrohliches behandeln, wie etwa Grippe oder Windpocken, und mit unserem Leben weitermachen“, sagte das Trio.

Die Impfung sei der Schlüssel. Der Weg aus den aktuellen Maßnahmen könne erst beginnen, wenn mehr Menschen geimpft seien.

In Singapur sollen innerhalb weniger Wochen zwei Drittel der Einwohner mindestens eine Impfung erhalten haben und bis Anfang August sollen zwei Drittel vollständig geimpft sein.

Zwar sind in Singapur einige vollständig geimpfte Einwohner an Covid-19 erkrankt, aber keiner von ihnen hatte ernsthafte Symptome.

Die Minister sagten, dass dies wahrscheinlich so bleiben werde, allerdings Auffrischungsimpfungen notwendig sein könnten.

Auch die Tests müssten einfacher und schneller werden. Selbst durchgeführte Schnelltests, die wie ein Alkoholtest funktionieren, sollten die unbequeme Methode ersetzen, aus Rachen oder Nase Abstriche zu entnehmen.

Die Minister sagten, dass Corona „gezähmt“, wenn nicht sogar besiegt werden könne. Sie legten dar, was sie die „neue Normalität“ nannten.

„Mit der Zeit könnten der Flughafen, der Seehafen, Bürogebäude, Einkaufszentren, Krankenhäuser und Bildungseinrichtungen diese Schnelltests verwenden, um Mitarbeiter und Besucher zu untersuchen.“

Menschen mit Covid-19 würden sich zu Hause erholen, da die Symptome meist mild seien und enge Kontakte geimpft würden oder bereits geimpft seien.

Da die meisten Fälle weniger problematisch sein werden, wird der Bedarf an Kontaktverfolgung und Quarantäne gering sein.

„Anstatt jeden Tag die Zahl der positiv Getesteten zu überwachen, werden wir uns auf die Ergebnisse konzentrieren: wie viele werden sehr krank, wie viele liegen auf der Intensivstation, wie viele müssen intubiert werden, um Sauerstoff zu bekommen usw. Das ist so, wie wir jetzt die Influenza überwachen.“

Die Minister schrieben in der „Straits Times“, dass dies der Weg für Singapur wäre, sich aus der Corona-Krise zu navigieren und Großveranstaltungen ebenso wie internationale Reisen wieder zuzulassen.

Post source : https://www.news.com.au/world/asia/singapores-surprising-new-plan-to-live-with-covid-revealed/news-story/52fa2c29252daeb4a3c634e1658f6901

Beiträge