Header Banner
Header Banner

Tourismussektor: Erholung erst 2026?

Tourismussektor: Erholung erst 2026?

Es könnte weitere fünf Jahre dauern, bis sich der Tourismus in Thailand wieder vollständig erholt – eine bedrohliche Voraussage für eine der tourismusabhängigsten Volkswirtschaften der Welt.

Die Branche, die vor Corona etwa ein Fünftel der thailändischen Wirtschaft ausmachte, wird sich voraussichtlich erst 2026 wieder normalisieren, sagte der Nationale Rat für wirtschaftliche und soziale Entwicklung unter Berufung auf die thailändische Tourismusbehörde.

Die verspätete Erholung – die einige Analysten für die nächsten zwei Jahre prognostiziert hatten – wird mehr als sieben Millionen Arbeitnehmer betreffen, von denen einige möglicherweise in anderen Bereichen Arbeit finden müssen, sagte der Rat.

Thailand besuchten 2019 – dem letzten Jahr vor Corona – fast 40 Millionen Touristen, die einen Umsatz von 60 Milliarden US-Dollar generierten. Die südostasiatische Nation, die im März 2020 ihre Grenzen für die meisten ausländischen Besucher geschlossen hat, versucht nun, einige Touristenziele schrittweise für geimpfte Besucher zu öffnen, während die Wirtschaft darum kämpft, wieder an Fahrt aufzunehmen.

Die Konjunktur ist in fünf aufeinander folgenden Quartalen geschrumpft. Dieser Trend dürfte sich bis Juli fortsetzen, da das Land bislang unter dem schlimmsten Corona-Ausbruch leidet. Die Ferieninsel Phuket wird voraussichtlich der erste Ort sein, der im Juli wieder für Touristen geöffnet wird, gefolgt von zehn weiteren Reisezielen im Oktober, darunter Pattaya.

Doch die Regierung erwartet in diesem Jahr nur 500.000 Besucher, ein Bruchteil der 6,7 Millionen, die 2020 kamen – fast alle in den ersten drei Monaten vor Schließung der Grenzen.

Die Arbeitslosenquote in Thailand ist „drastisch gestiegen“. Laut Angaben des Rates erreichte die Arbeitslosenquote im ersten Quartal 2021 758.000 oder 1,96 Prozent in dem von Vollbeschäftigung verwöhnten Land. Das ist die höchste Arbeitslosenrate seit dem ersten Quartal 2009.

Die derzeitige Infektionswelle, löste einen weiteren Stellenabbau aus, sagte der Rat und fügte hinzu, dass es weniger offene Stellen für Leute geben wird, die auf den Arbeitsmarkt drängen.

„Die Wirtschaft hat sich noch nicht auf das Niveau vor Corona erholt, und der Arbeitsmarkt könnte noch stärker betroffen sein. Das wird sich auf das Arbeitseinkommen auswirken und dazu führen, dass die Privathaushalte mehr Liquiditätsprobleme haben“, sagte der Rat und fügte hinzu, dass das Verhältnis der Verschuldung der Privathaushalte zum Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2021 hoch bleiben wird.

Die Verschuldung der Privathaushalte wurde im vierten Quartal 2020 mit 14,02 Billionen Baht bewertet, das sind fast 90 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.

Post source : https://forum.thaivisa.com/topic/1218229-thailand-says-its-tourism-sector-may-not-recover-until-2026/

Beiträge