Header Banner
Header Banner
Header Banner

Wenig bekannte Inseln

Wenig bekannte Inseln

Falls Sie einmal in Surat Thani sind, sollten Sie die bekannteren Ziele überspringen und Koh Nok Phao und Koh Raet besuchen. Dort können Sie das lokale Leben kennenlernen und bei Gastfamilien einzigartige Erfahrungen sammeln.

Koh Nok Phao war mir kein bekanntes Ziel, als ich mich über die Inseln in der südlichen Provinz Surat Thani erkundigte. In Surat Thani, bekannt als Mueang Roi Koh (Provinz der Hundert Inseln), gibt es in der Tat viele Inseln und Inselchen, die im Gegensatz zu Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao noch nicht sehr bekannt sind.

Als ich auf die Karte mit dem Bezirk Don Sak schaute, in dem ich in eine Fähre nach Koh Phaluai einsteigen wollte, entdeckte ich eine kleine Insel, auf der es auch ein sogenanntes Homestay geben sollte. Aus Neugier entschied ich mich, eine Nacht auf Koh Nok Phao zu verbringen und erkundete während meiner Reise nach Surat Thani auch die winzige Insel Koh Raet in der Nähe des Festlandes von Don Sak.

Koh Nok Phao

Koh Nok Phao liegt etwa fünf Kilometer vom Festland entfernt und kann das ganze Jahr über besucht werden. Hier leben etwa 50 Familien, von denen die meisten Fischer sind.

Da diese Reise Teil meiner Inselreise war, nahm ich kein Boot vom Festland zur Insel. Stattdessen fuhr ich mit einer Fähre von Koh Phaluai nach Koh Nok Phao. Die Fahrt dauerte ungefähr eine Stunde, und als die Fähre in der Nähe der Insel war, sagte mir ein Bootsmann, ich solle mich bereit machen, auf ein anderes Boot umzusteigen.

Als wir uns der Insel näherten, kamen zwei Longtail-Fischerboote – ein Boot diente zum Abholen von Waren, die von Einheimischen auf der Insel bestellt worden waren, während das andere Boot für mich bestimmt war. Ich muss zugeben, dass ich etwas aufgeregt war, als ich von der Fähre ins kleinere Boot sprang, als es auf den Wellen schwankte. Zum Glück gab es beim Umsteigen keine Probleme. Das Boot brauchte dann nur fünf Minuten, um das Ufer zu erreichen.

Tipwan Sae-tae, Besitzerin des Homestay Koh Nok Phao Ao Thian, begrüßte mich mit einem breiten Lächeln. Sie führte mich zu meiner Unterkunft – einer Bambushütte neben einem kleinen Holzbungalow. Jede Hütte hat einen eigene Terrasse und es gibt auch ein zweistöckiges Haus für zwölf bis 15 Personen. Gegenüber meinem Bungalow befanden sich zwei Pavillons. Vor einem baumelten zwei Hängematten, auf die man sich legen konnte, während man den Sonnenuntergang beobachtete. Vor dem andere stand ein Holztisch, das ihn zum perfekten Ort für ein Abendessen und ein wenig Entspannung machte.

Der Strand von Ao Thian ist landschaftlich reizvoll. Es ist ein toller Ort, der zum Schwimmen einlädt, da der Sand weich und das Wasser flach und ruhig ist.

Erst vor ein paar Jahren kamen die ersten Touristen nach Koh Nok Phao. Heute kann man die Insel bei einem Tagesausflug besuchen oder auch auf ihr übernachten. Sie ist ein Ort, an dem man nichts tun muss, außer sich an einen ruhigen Strand zu legen, zu schwimmen, sich zu entspannen und leckere frische Meeresfrüchte zu genießen.

Wenn Sie jedoch Aktivitäten wünschen, können Sie ein Fahrrad mieten und die Insel erkunden. Besondere Attraktionen gibt es nicht, aber eigentlich müssten schöne Strände und eine schöne tropische Landschaft doch ausreichen.

Von meinem Homestay aus fuhr ich mit dem Fahrrad weiter nach Norden, um die Ban Koh Nok Phao School zu sehen, die direkt am Meer liegt. Dort gibt es auch einen Spielplatz für Kinder. Das muss betont werden, denn leider sind Kinderspielplätze in Thailand nach wie vor eine Seltenheit.

An einer Wand im Klassenzimmer kann man ein buntes selbst gemaltes Bild entdecken, das ein Piratenboot mit lächelnden Kindern zeigt. Daneben schwimmen im Meer zwei Wale.

Der Tempel von Koh Nok Phao, der auch Pavillons am Strand hat, teilt sich einen Zaun mit der Schule. Die Mönchsunterkünfte sind bescheiden und erinnern an Strandhütten. Nicht weit von der Schule entfernt befindet sich ein Gesundheitszentrum – und dann endet die schmale Betonstraße unvermittelt.

Auf dem Weg zurück zu meinem Homestay in Ao Thian fuhr ich mit dem Fahrrad nach Süden und durchquerte ein Dorf. Weiter ging es zu einem Ort namens Saphan Wat Jai. Hier steht eine kleine Brücke, die sich über zwei große Küstenfelsen spannt. Hier muss man besonders vorsichtig sein, wenn man über einige Felsen tritt, bevor man auf die Brücke gelangt. Der Weg ist ziemlich rutschig.

Eine Küstenstraße führt von Ao Thian nach Ao Kruat. Von Zeit zu Zeit kann man kleine Fischerboote sehen, die zum oder vom Dorf fahren. Die Straße ist nur breit genug für zwei Motorräder. Ein beliebtes Fahrzeug auf der Insel ist das „Saling“, das Motorrad mit Beiwagen, das mehrere Passagiere transportieren kann.

Ao Kruat unterscheidet sich von anderen Stränden auf der Insel, da dieser lang ist und, so weit das Auge reicht, aus Muschelschalen besteht. Einige Leute haben gesagt, dass es hier einen herzförmigen Strand gibt, Hat Longhon, der während der Trockenzeit erscheint und zu Beginn der Regenzeit verschwindet. Der Strand besteht ebenfalls aus kleinen Muscheln.

Von Ao Kruat aus setzte ich meine Reise zur Ostseite der Insel fort und folgte einem Schild zu einem Aussichtspunkt. Da steht eine Holzplattform am Straßenrand, von der ich annahm, dass sie wohl früher ein Aussichtspunkt war, aber zwischenzeitlich aufgegeben wurde. Sie sah ziemlich baufällig aus, ich betrat sie nicht.

Einheimischen sagten mir später, von dort aus könne man gut den Sonnenaufgang sehen, aber der Aussichtspunkt sei nicht sonderlich gut besucht.

Ich fuhr weiter Richtung Nordosten, aber die Straße verband sich nicht mit Ao Thian, wo ich meine Reise begann. Ich hielt an, als ich bemerkte, dass die Straße noch im Bau war.

Koh Raet

Eine weitere kleine Insel, nur etwa 700 Meter vom Festland von Don Sak entfernt, ist Koh Raet. Die Insel ist auch die Heimat von Fischern. Sie ist durch eine Betonbrücke mit dem Festland verbunden.

Die Insel ist kleiner als Koh Nok Phao, hier gibt es aber trotzdem Homestays. Während ich die Straße entlang ging, die um die Insel herum gebaut wurde, entdeckte ich nacheinander mehrere Homestay-Schilder, anders als auf Koh Nok Phao, wo es nur zwei Homestays gibt.

Die erste Station für Touristen, die Koh Raet besuchen, ist der Schutzgeist der Insel in San Chao Ban Koh Raet. Die Skulptur hat ein chinesisches Aussehen, da die erste Gruppe von Siedlern aus Hainan stammte. Sie bauten den Schrein und gruben vor 150 Jahren einen Brunnen für die Gemeinde.

Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel auf der Insel, da man innerhalb von 20 Minuten von einem Ende zum anderen laufen kann. Ich ging von der Westseite nach Osten. Unterwegs fand ich alte Holzgeschäfte, von denen einige zu Homestays und Restaurants umgebaut worden waren. Einige Einheimische verkaufen verschiedene Arten von getrocknetem Fisch, Garnelen und Tintenfischen, während andere Garnelenpaste anbieten.

Neben lokalen Produkten stieß ich auf Street Art von Künstlern. Die Graffiti spiegelt die Lebensweise der Einheimischen wider und verleiht der Gemeinde ein lebendiges Ambiente.

Falls Sie einen ruhigen Ort finden möchten, dann ist Koh Nok Phao genau das Richtige für Sie, während Koh Raet das ideale Ziel für diejenigen sein kann, die sich weit weg von überfüllten Orten aufhalten, sich aber dennoch mit einem gewissen Luxus wohl fühlen wollen. Man kann einen Tagesausflug zu beiden Inseln machen, wenn man sich in Surat Thani aufhält.

Post source : https://www.bangkokpost.com/life/social-and-lifestyle/2103691/exploring-islands-less-known

Beiträge