Header Banner
Header Banner

Hoteliers hoffen auf Impfung

Hoteliers hoffen auf Impfung

Die Hoteliers in Pattaya sind über die schlechten Aussichten für den Tourismus besorgt und setzen ihre letzte Hoffnung auf Massenimpfungen im Seebad als einzigen Weg, um die schlimmste Krise in ihrer Geschichte zu überstehen.

Die Hoteliers, und nicht nur diese, hatten sich alle auf Songkran gefreut, denn sie versprachen sich von den Feiertagen viele Besucher und hohe Umsätze. Bekanntlich kam statt der hohen Anzahl von Besuchern die dritte Corona-Welle und machte alle Pläne zunichte.

Phisut Sae-Khu, Präsident des thailändischen Hotelverbandes (THA), Region Ost, sagte, die Hoteliers in Pattaya setzen nach dem Rückschlag mit der dritten Welle jetzt auf eine Grenzöffnung im Oktober.

Nach wie vor soll im Juli das Piloprojekt „Sandbox“ in Phuket beginnen. Dann sollen geimpfte Touristen ohne Quarantäne auf der Ferieninsel aufgenommen werden. Im Oktober sollen, sofern alles gut geht, an diesem Programm dann auch Chiang Mai, Koh Samui, Krabi, Phangnga sowie last not least Pattaya teilnehmen.

„Wir sind bezüglich des Impfplans besorgt“, sagte Phisut. „Falls sich die Lage verschlechtert, brauchen wir Corona-Impfstoffe, die an die örtlichen Gemeinden in den Sandbox-Gebietenverteilt werden sollten.“

Er sagte, die Regierung müsse über staatliche und private Unternehmen genügend Impfstoffe beschaffen, um die Herdenimmunität aufzubauen und den Plan zur Wiedereröffnung des Landes für den Tourismus wie geplant aufrechtzuerhalten. Die Tourismusunternehmen werden daran arbeiten, eine Nachfrage zu schaffen, sagte Phisut.

Er rechnet mit einer langen Durststrecke, da es vorläufig kein langes Wochenende mehr gibt. So fallen Reisen einheimischer Touristen weg, die länger in Pattaya bleiben und Geld für die Tourismusindustrie vor Ort generieren würden.

Phisut sagte, dass sich auf Basis des Inlandstourismus bis zum Jahreswechsel wohl nicht mehr viel tun wird. So bliebe nur die Hoffnung auf ausländische Touristen ab Oktober.

Bevor die dritte Welle in der Bangkoker Clubszene im Viertel Soi Thong Lo ihren Lauf nahm, ging es den Hotels in Pattaya, soweit sie überhaupt geöffnet sind, so schlecht nicht.

„Der Tourismus stagniert nach Songkran unweigerlich“, sagte THA-Vizepräsident Udom Srimahachota der Region West. „Die Auslastung wird im einstelligen Prozentbereich liegen, genau wie während des landesweiten Lockdowns im letzten Jahr.“

Im besten Fall würden einige Touristen aus Bangkok immer noch Hua Hin besuchen, wobei die Auslastung dort samstags 30 Prozent erreichen würde, sagte er. Wenn die Regierung den neuen Ausbruch im Laufe des Monats Mai unter Kontrolle bringen müsse, könnte sich der Tourismus im Juni allmählich wieder erholen, sagte Udom.

Im April habe es in Hua Hin wegen der dritten Welle viele Stornierungen gegeben, sagte er. Infolgedessen seien mindestens 30 Prozent der Hotelangestellten von Arbeitslosigkeit bedroht.

Am wichtigsten sei es daher, dass die Regierung schnell Richtlinien für zinsgünstigen Darlehen in Höhe von 250 Milliarden Baht an festlegt sowie den gebeutelten Hoteliers weitere Hilfsmaßnahmen anbietet, sagte Udom abschließend.

Post source : https://www.bangkokpost.com/business/2099987/pattaya-hoteliers-keen-on-comprehensive-jabs

Beiträge