Header Banner
Header Banner
Header Banner

Weg aus Thailand

Weg aus Thailand

Immer öfter höre ich Geschichten, die davon handeln, dass Leute, die schon viele, viele Jahre in Thailand sind, das Land verlassen möchten. Wollen sie zurück nach Deutschland? Wenn ja, würde sich mir der Grund hierfür allerdings nicht so ganz erschließen. Ich denke, man kann unbestreitbar feststellen, dass es sich in Thailand besser lebt. Deutschland ist auf dem besten Weg ins Chaos, sofern man nicht bereits jetzt als chaotisch bezeichnen will, was dort passiert. Jedenfalls ist es nicht mehr das Land, das Leute verlassen haben, wenn sie schon längere Zeit in Thailand leben. Da dürfte bei einigen die Überraschung groß sein, wenn sie wieder deutschen Boden betreten.

Es gibt aber auch Leute, die aus Thailand weg wollen, weil es ihnen schlichtweg langweilig geworden ist. Sie haben das gesehen, was sie sehen wollten, unternommen, was sie unternehmen wollten, und jetzt ist es für sie an der Zeit, sich anderweitig umzusehen. Vielleicht kommt man nach den berühmten sieben Jahren, nach denen der Mensch laut griechischer Philosophie etwas ändern will, auf den Gedanken, aus Thailand wegzugehen, um etwas anderes kennen zu lernen.

Interessanterweise erschienen gleich zwei Studien zum Thema Auswandern kurz hintereinander. In der einen ging es darum, wie viel Geld man benötigt, um sich in einem anderen Land zur Ruhe zu setzen. In der zweiten wurde untersucht, welches Land am Besten für den Ruhestand geeignet ist.

Zu Studie Nummer eins: Dort wurde ausgerechnet, dass man 390.000 US-Dollar haben sollte, wenn man darüber nachdenkt, nach seiner Pensionierung nach Thailand zu gehen. Das sind umgerechnet etwa elf Millionen Baht.

Wie kam man auf diese Zahl? Im Begleittext zur Studie von NetCredit mit dem Titel „Die Kosten eines komfortablen Ruhestands auf der ganzen Welt“ wurde das erklärt. Man geht davon aus, dass Rentner nach ihrer Pensionierung ungefähr 14 Jahre leben. Das durchschnittliche Rentenalter in den USA beträgt 64 Jahre und die durchschnittlichen Lebenserwartung 78,7 Jahre. So kam man in der Berechnung auf 14 Jahre. Natürlich können das nur Durchschnittswerte sein, denn wie will man ausrechnen, wie alt man wird, wenn man auswandert?

Außerdem wurde ein recht bescheidenes Leben im Auswanderungsland zugrunde gelegt. Da geht man nur einmal pro Woche aus, hat sich das Rauchen abgewöhnt (zu teuer!) und trinkt nicht viel (auch zu teuer!) und fährt kein Taxi (viel zu teuer!). Man haust in einer kleinen Wohnung und kocht meist für sich selbst. Immerhin gönnt man sich zwei Urlaube pro Jahr.

Wenn man das in Thailand macht, braucht man in 14 Jahren knapp 390.000 Dollar. Pro Monat sind das umgerechnet etwa 65.000 Baht. Selbstverständlich kann man darüber diskutieren, ob das viel zu viel ist – oder viel zu wenig.

Wer einen recht komfortablen Lebensabend in den USA verleben will, benötigt über 600.000 Dollar. In Großbritannien sollte man gut 515.000 Dollar auf der hohen Kante haben.

In Nordamerika ist Mexiko der finanziell beste Ort für den Ruhestand. Es genügen knapp 260.000 Dollar.

Was die Region Südostasien anbelangt, ist es dort insgesamt recht erschwinglich. In Indonesien werden 290.000 Dollar benötigt, in Malaysia 320.000 Dollar, in Vietnam 355.000 Dollar und auf den Philippinen 370.000 Dollar. Kambodscha liegt mit 390.000 Dollar ungefähr auf dem Niveau von Thailand. In Hongkong ist es mit 870.000 Dollar richtig teuer, in Singapur noch mehr: fast 950.000 Dollar werden benötigt.

Noch teurer sind die Bermudas, auf denen man über eine Million US-Dollar haben sollte.

In einer zweiten Studie untersuchte International Living mit dem „Global Retirement Index 2021“ welches Land das beste Auswanderungsziel für Rentner sein könnte.

25 Länder wurden untersucht. Der Index setzt sich aus zehn unterschiedlichen Kategorien zusammen. Darunter Wohnen, Visa, Unterhaltung, Gesundheitswesen, Lebenshaltungskosten sowie andere Faktoren wie die Möglichkeit, als ausländischer Rentner einem Nebenerwerb nachzugehen.

Thailand lag bei dieser Studie vor zwei Jahren noch auf Rang neun, kam diesmal aber nur noch auf Platz 18.

Doch nicht nur der Absturz Thailands im Ranking ist auffällig, sondern auch, dass Portugal, Frankreich, Malta, Spanien und sogar Irland als vorteilhafter gelten als Thailand.

Thailand schnitt in der Kategorie Visa schlecht ab, ebenso in der Kategorie Nebenerwerb, weil es für Rentner nicht die Möglichkeit gibt, eine Arbeitserlaubnis für eine freiberufliche Tätigkeit zu erhalten.

Laut dem diesjährigen Global Retirement Index sind die für auswanderungswillige Rentner am besten geeigneten Länder Costa Rica, Panama und Mexiko.

Mexiko, das in der anderen Studie als kostengünstiger als Thailand bezeichnet wird, könnte sicher ein recht interessantes Land sein – wenn es den Drogenkrieg nicht gäbe.

Post source : Walter Weiß

Beiträge