Header Banner
Header Banner
Header Banner

Innerer Frieden im Norden

Innerer Frieden im Norden

Die alten Tempel von Lampang sind ein guter Ort für Menschen, ihren Frieden zu finden und für Buddhisten, um Verdienste zu erwerben.

Letztens war Makha Bucha Day, ein wichtiger Feiertag für Buddhisten, auch bekannt als Magha Puja Day. Er fiel auf den Vollmond des dritten Mondmonats, an dem sich vor mehr als 2500 Jahren 1250 erleuchtete Mönche versammelten, um Buddha zuzuhören, der seine als Ovadha Patimokha bekannten Prinzipien lehrte. Die Lehre besteht grob gesagt aus drei Hauptkonzepten: Gutes tun, auf schlechte Handlungen verzichten und den Geist reinigen.

An wichtigen religiösen Feiertagen gehen Buddhisten normalerweise in einen Tempel, um Verdienste zu erwerben.

Ein sehr schöner Ort hierfür ist der Tempel Wat Phrathat Lampang Luang in der Provinz Lampang, etwa 600 Kilometer nördlich von Bangkok. Der alte Tempel ist als einer der schönsten Tempel im Norden bekannt. Einheimische glauben, dass der Tempel für Menschen bestimmt ist, die im astrologischen Jahr des Ochsen geboren wurden – dieses Jahr ist das Jahr des Ochsen –, weil der Tempel im Jahr des Ochsen gebaut und fertig gestellt wurde.

Einige vergleichen den Tempel mit seiner alten Lanna-Architektur und seinen Mustern und Verzierungen mit einer gut erhaltenen Kunstgalerie.

Lampang war Teil des Königreichs Lanna, eines der alten siamesischen Königreiche, das im 13. Jahrhundert von König Mangrai gegründet wurde.

Die Viharn Luang, die Haupthalle des Tempels, ist einzigartig. Die Holzkonstruktion wurde 1476 ohne Wände erbaut und hat Dutzende großer Holzsäulen, die vollständig mit glänzenden Goldlackmustern bedeckt sind. Der Pavillon beherbergt eine sitzende Buddha-Hauptskulptur namens Phra Chao Lan Thong sowie 500 Jahre alte Wandgemälde im Lanna-Stil. Sie zeigen die Geschichte der letzten zehn Leben Buddhas.

Ein weiterer Höhepunkt ist die alte Glockenstupa oder der Chedi im Lanka-Stil, die Buddhas Relikte („Phrathat“ auf Thai) enthält. Der Legende nach besuchte Buddha einmal die Stätte und spendete ein Haar, das zusammen mit Reliquien, einem Teil seiner rechten Stirn- und Nackenknochen, in der Stupa aufbewahrt wird.

Während wichtiger buddhistischer Feiertage wie Makha Bucha besuchen die Menschen den Tempel, um eine Wian-Tian-Kerzenzeremonie durchzuführen. Dabei gehen Gläubige dreimal um die Stupa herum, während sie eine brennende Kerze und drei Räucherstäbchen halten, um Buddha, seinen Lehren und den erleuchteten Mönchen zu huldigen.

Ein weiterer alter Tempel mit herausragender Architektur ist Wat Pong Sanuk Nuea im Stadtbezirk Lampang mit der hölzernen Vihara namens Viharn Phrachao Phan Ong. Sie wurde in Form eines Pavillons mit einem dreistufigen Dach erbaut, das die gemischten Entwürfe von Lanna, Burma und chinesischer Kunst widerspiegelt.

Das Bauwerk beherbergt vier sitzende Buddha-Figuren auf einer Plattform und ist mit einem Relief von Tierskulpturen verziert, darunter Elefanten, Nagas und Singhs (mythische Löwen) und Adler an der Basis. Im Tempel befindet sich auch ein Museum.

Außerdem gibt es im Tempel nette Hunde, aber auch einen großen schwarzen Hund, der recht unfreundlich ist. Seien Sie gewarnt!

Vergessen Sie nicht, vor Ihrer Abreise aus Lampang Keramik zu kaufen, ein bekanntes Produkt der Provinz. Die Auswahl an Keramikfabriken ist groß, einschließlich der Dhanabadee Ceramic Group. Dort gibt es ein Museum, in dem Besucher mehr über die Geschichte und den Prozess der Herstellung von Keramikschalen erfahren können.

Post source : https://www.bangkokpost.com/travel/2070243/finding-peace-in-northern-thailand

Beiträge