Header Banner
Header Banner
Header Banner

Mr. Potato Head wird geschlechtsneutral

Mr. Potato Head wird geschlechtsneutral

Das Unternehmen Hasbro sorgte für Verwirrung, als es das Geschlecht der Marke „Mr. Potato Head“ entfernte, jedoch nur auf der Packung und nicht vom eigentlichen Spielzeug.

Spätestens mit den „Toy-Story“-Animationsfilmen dürfte Mr. Potato Head, ein äußerst liebenswürdiger Charakter, in aller Welt bekannt geworden sein.

Das Unternehmen Hasbro, das seit fast 70 Jahren das kartoffelförmige Plastikspielzeug herstellt, gab bekannt, dass es den „Mr.“ aus dem Markenamen streichen werde, um sicherzustellen, dass sich „alle in der Potato-Head-Welt willkommen fühlen“.

Ferner wurde angekündigt, dass die Firma ab Herbst ein neues Spielset verkaufen wird, mit dem Kinder ihre eigenen Kartoffelfamilien gründen können. Dann kann es in diesen Familien auch zwei Mütter oder zwei Väter geben.

Die Ankündigung löste wenig verwunderlich einen Sturm in den sozialen Medien über das geliebte Spielzeug aus.

Hasbro musste noch am Tag der Ankündigung deutlich machen, dass die Figuren Mr. und Mrs. Potato Head weiterhin existieren werden. Nur das Branding auf der Verpackung würde in „Potato Head“ – ohne „Mr.“ geändert. Mr. und Mrs. Potato Head würde nichts geschehen, sie blieben Mr. und Mrs. Potato Head, stellte das Unternehmen klar.

Viele Spielzeughersteller haben in den letzten Jahren ihre klassischen Marken aktualisiert in der Hoffnung, dem linksgrünen Kulturkampf hinterher hecheln zu können und nicht an den Pranger gestellt zu werden, weil sie nicht angeblich moderne Familien reflektieren.

Barbie zum Beispiel hat versucht, das Blondinen-Image der Puppen hinter sich zu lassen. Die Barbies sind jetzt in mehreren Hauttönen und mit verschiedenen Körperformen erhältlich.

Es gibt auch Unternehmen, die nicht mehr nur Mädchen-, sondern auch Jungenpuppen anbieten.

Den „Mr.“ unter den Tisch fallen lassen, könnte indes nur der Anfang sein. Wenn der Markenname derartig verändert wird, könnten andere Unternehmen dazu ermutigt werden, ihren Spielzeugen keine Geschlechter mehr zuzuweisen.

Das sei ein Trend, der bereits im Gange ist, sagte Ali Mierzejewski, Chefredakteur der Spielzeug-Review-Website The Toy Insider.

Der Barbie-Hersteller Mattel brachte 2019 eine geschlechtsneutrale Puppenlinie heraus. Mr. Potato Head ist eine der größten Marken, die jetzt geschlechtsneutral wird – zumindest dem Namen nach.

Das setze einen neuen Standard, meinte Mierzejewski .

Warum ein Mann kein Mann und eine Frau keine Frau mehr sein darf, bleibt indes ein Geheimnis und wird leider weder von der Unternehmensführung noch von Mierzejewski erklärt.

Einen Erklärungsversuch gab es dagegen von GLAAD, einer LGBTQ-Interessenvertretung. Sie applaudierte Hasbro zum Rebranding.

„Hasbro hilft Kindern, Spielzeug einfach als Spielzeug zu sehen, was sie dazu ermutigt, sich außerhalb des Drucks traditioneller Geschlechtsnormen authentisch zu fühlen“, sagte Rich Ferraro von GLAAD.

Mr. Potato Head erblickte 1952 das Licht der Welt. Damals gab es keine Plastikkartoffel – Kinder mussten ihr eigenes Gemüse nehmen und Augen, Nase oder Schnurrbart hinein stechen. Hasbro, auch Hersteller von Monopoly und My Little Pony, kaufte die Marke und fügte schließlich eine Plastikkartoffel hinzu.

Post source : https://apnews.com/article/d3c178f2b9b0c424ed814657be41a9d8?utm_medium=AP&utm_campaign=SocialFlow&utm_source=Twitter

Beiträge