Header Banner
Header Banner
Header Banner

What about

What about

Wissen Sie, was „Whataboutism“ ist. Ich bin mir nicht sicher, ob das schon eingedeutscht ist und „Whataboutismus“ genannt werden kann? Wie dem auch sei, hier geht es darum, dass vom Thema abgelenkt wird, um nicht diskutieren zu müssen.

Dieses Phänomen kommt häufig aus einer ganz bestimmten politischen Ecke, vor allem dann, wenn irgendwelche Vorfälle klein geredet werden sollen. So kann man auch gut aus dem Täter ein Opfer oder umgekehrt machen.

Zuletzt hatte ich mich sehr über Whataboutism geärgert, als es um Burma und Aung San Suu Kyi ging. Nach dem Putsch tauchten sofort Kommentatoren auf, die nicht etwa den Putsch verurteilten, sondern die Nobelpreisträgerin wegen ihrer Rohingya-Politik. Letztendlich lief es darauf hinaus, dass diese Leute meinten, es würde ihr sogar recht geschehen, weggeputscht zu werden und ins Gefängnis zu wandern. So wurde aus dem Opfer eine Täterin gemacht. Um den Putsch ging es in diesen Diskussionen und Kommentaren gar nicht mehr. Das ist Whataboutism in Reinform.

Post source : Philip Neuhaus, Pattaya

Beiträge