Header Banner
Header Banner

Isolation und Einsamkeit

Isolation und Einsamkeit

Einer meiner Freunde leidet sehr unter Corona. Nicht, dass er krank ist, aber er leidet trotzdem. Er ist kein Rentner, sondern arbeitet in der Tourismusindustrie. In Foren und sozialen Netzwerken tauchen oft diese arroganten Rentner auf, die es wohl total mutig finden, wenn sie mit ihrem festen Monatsgehalt, das sie immer pünktlich erhalten, in Thailand leben. Und dann erzählen, dass sie trotz Corona überhaupt keine Probleme haben etc. blabla.

Nun, es gibt auch Leute, die sich jeden Monat ihren Lebensunterhalt neu verdienen müssen, um die Miete zu zahlen und sich etwas zu essen zu kaufen. Und wenn man in der Tourismusindustrie arbeitet und ein überwiegender Teil des Gehalts weg bricht, dann ist man ganz schön am Allerwertesten.

So befindet sich mein Freund in diesem typischen Dilemma: viel Zeit, aber wenig Geld. Kontakt zu anderen Leuten hat er so gut wie gar nicht, weil fast alle seiner Freunde in Deutschland und Österreich sind und vorerst nicht nach Thailand kommen.

Seine Freundin ist ihm abhanden gekommen. Sie haben sich nicht getrennt, aber weil sie in Pattaya ihren Arbeitsplatz verlor – sie arbeitete in einem Hotel – ging sie zurück in ihre Heimatprovinz. Es gibt in Pattaya eine Jobs mehr. Da er von der Hand in den Mund lebt, kann er sie nicht unterstützen. Es ist vielmehr umgekehrt. Ab und zu schickt sie ihm Geld, damit er über die Runden kommt.

Und da er niemanden hat, mit dem er reden kann, weil er in völliger Isolation lebt, hat er angefangen, sich mit einem Teddy zu unterhalten. Das mag auf den ersten Blick komisch sein, ist es aber nicht. Es ist wie in diesem Film, in dem es Tom Hanks nach einem Flugzeugabsturz auf eine einsame Insel verschlägt und ein Volleyball sein Gesprächspartner wird. Er nennt den Volleyball nach der Herstellerfirma Wilson.

Ich gebe zu, dass dies eine sehr traurige Geschichte ist, aber ich musste sie erzählen. Ich hoffe, dass Sie, sehr geehrte HALLO-Redaktion, sie veröffentlichen können.

Post source : Georg Tietz, Pattaya

Beiträge