Header Banner
Header Banner

Selbstmordzahlen rasant gestiegen

Selbstmordzahlen rasant gestiegen

Im letzten Jahr stieg in Thailand die Zahl der Selbstmorde um 20 Prozent. Der Grund sind familiäre Probleme, chronische Erkrankungen und wirtschaftlicher Stress sowie finanzielle Sorgen, nicht zuletzt ausgelöst durch die Anti-Corona-Maßnahmen.

Dr. Phanphimol Wipulakorn, Leiterin der thailändischen Abteilung für psychische Gesundheit, hat einen alarmierenden Anstieg der Selbstmordrate im Land gemeldet.

Während Selbstmorde laut Sterbeurkunden in den letzten sechs Jahren mit sechs Fällen pro 100.000 Einwohner relativ stabil blieben, gab es im vergangenen Jahr eine sprunghafte Zunahme.

Im Jahr 2020 waren es demnach 7,3 Selbstmorde pro 100.000 Einwohner, was einem Anstieg von mehr als 20% entspricht.

Die absolute Zahl verschwieg der Artikel, in dem darüber berichtet wurde. Leser können sich anhand der thailändischen Einwohnerzahl (ca. 70 Millionen) jedoch selbst ausrechnen, um wie viele Menschen es geht: Etwa 5000 Personen nahmen sich letztes Jahr das Leben. Im Jahr 2019 waren es 1000 Menschen weniger gewesen.

Dr. Phanphimol sagte auch, dass Anrufe bei der Hotline der Abteilung für psychische Gesundheit im letzten Jahr am häufigsten mit Corona in Verbindung gebracht wurden.

Die Zahlen steigen weiter an, denn allein im Januar 2021 gab es 180.000 Anrufe, verglichen mit 700.000 im gesamten letzten Jahr.

Die Selbstmordgründe blieben dieselben wie in den Vorjahren: Nummer eins sind Beziehungsprobleme oder Probleme mit engen Familienmitgliedern, zweitens chronische Krankheiten und drittens wirtschaftliche und finanzielle Sorgen.

Die Ärztin stellte jedoch fest, dass der dritte Grund im vergangenen Jahr erheblich zugenommen hat.

Post source : https://forum.thaivisa.com/topic/1204692-suicide-in-thailand-up-20-last-year-economic-stress-rises/

Beiträge