Header Banner
Header Banner
Header Banner

Vitamin-C-Getränke ohne Vitamin C

Vitamin-C-Getränke ohne Vitamin C

Eine besorgniserregende Anzahl von Getränken, die als gesund gelten, weil sie Vitamin C enthalten sollen, geben Kunden weder genaue Informationen über den genauen Gehalt an Vitamin C noch beinhalten einige überhaupt Vitamin C.

In einem kürzlich veröffentlichten Bericht gab die Verbraucherschutzorganisation Stiftung für Verbraucher an, 47 Marken von Flaschengetränken untersucht zu haben, die laut Verpackungstext Vitamin C enthalten sollen. Dabei stellten die Verbraucherschützer fest, dass viele von ihnen entweder weniger Vitamin C als beworben oder mehr Vitamin C als empfohlen enthielten. Bei acht Proben wurde überhaupt kein Vitamin C festgestellt.

„Wenn Vitamin C in Wasser gelöst wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Wirkung nachlässt“, sagte Kaew Kangsadalampai, Professor für Lebensmittel und Ernährung an der Mahidol-Universität, auf einer Pressekonferenz der Stiftung. „Es verschwindet nach ein oder zwei Monaten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele Marken kein Vitamin C enthalten.“

Der Markt für sogenannte Vitamin-C-Gesundheitsgetränke wird auf etwa fünf bis acht Milliarden Baht geschätzt, sagte Saree Ongsomwang, Präsidentin der Stiftung für Verbraucher.

Kaew sagte, dass die Zeit zwischen Produktion und Verpackung ein Grund sein könnte, warum die Getränke keine Vitamine enthalten. Ein weiterer Grund seien Mängel bei der Herstellung.

Vitamin-C-Ergänzungspillen hingegen sind selten UV-Licht ausgesetzt und halten das Vitamin besser.

Als Antwort auf den Bericht teilte ein Hersteller in einer Erklärung mit, man setze dem Wasser während der Produktion Vitamin C zu, das sich jedoch bei Kontakt mit Hitze, Licht und Feuchtigkeit auflösen könnte. Das Unternehmen sagte auch, dass das gelöste Vitamin C immer noch Nährstoffe enthalte, die sehr wohl der Gesundheit des Verbrauchers zugute kommen könnten.

Visith Chavasit, ein Experte des Instituts für Ernährung der Mahidol-Universität, die nicht an den Studien beteiligt war, sagte, dass ultraviolettes Licht zur Verschlechterung von Vitamin C in diesen Getränken beitragen könne. Er schlug als mögliche Lösung vor, das Verpackungsmaterial zu ändern.

„Die Verpackung kann durchsichtig sein, aber die Flasche müsste so gefertigt sein, dass kein UV-Licht durchkommt. Doch das verteuert die Verpackung“, sagte Visith.

Zu wenig, zu viel

Einige von der Stiftung für Verbraucher getesteten Marken enthielten zwar Vitamin C, doch weniger sie die Kunden durch die Verpackungsaufschrift glauben machten.

Zum Beispiel enthielt ein Produkt 1,41 mg Vitamin C, das mit „120 Prozent“ der empfohlenen Tagesdosis an Vitamin C beworben wird – die empfohlene Tagesmenge beträgt 60 mg.

Ein anderes Getränk enthielt nur ein Milligramm, aber auf der Verpackung der Getränksorte mit Honiggeschmack wurde behauptet, es seien „45 Prozent“ der täglich empfohlenen Menge an Vitamin C.

Eine Reihe von Marken haben ein ganz anderes Problem: Es wurde festgestellt, dass sie mehr Vitamin C enthalten als auf dem Etikett angegeben. Einige überschritten damit die empfohlene Tagesdosis nach dem Motto: Mehr als genug kann nur besser sein.

Tatsächlich sind Megadosen von Vitamin C oder der Konsum über die empfohlene Tagesmenge hinaus normalerweise harmlos, da Menschen die überschüssigen Vitamine mit dem Urin ausscheiden. Bei einigen Personen jedoch, könnte laut Kaew das überschüssiges Vitamin C zu Nierensteinen führen.

Die Lebensmittelaufsichtsbehörde hat die Erkenntnisse der Verbraucherschutzorganisation bislang noch nicht kommentiert.

Ernährungswissenschaftler Kaew sagte, es sollte mehr Transparenz auf dem Markt für sogenannte gesunde Getränke geben.

„Es ist gut, Wasser mit Vitaminen anzureichern, um das Getränk noch nützlicher als Wasser zu machen, aber dann muss man bitte auch ehrlich sein, damit die Verbraucher die Vorteile nutzen können“, sagte er.

Abschließend wies er darauf hin, dass man für die Vitaminzufuhr auch Obst und Gemüse essen könne. Das sei sogar besser, da hier zudem auch Ballast- und andere Nährstoffe enthalten sind.

Post source : https://www.khaosodenglish.com/life/shopping/2020/12/17/some-vitamin-c-drink-brands-have-zero-vitamin-c-watchdog/

Beiträge