Header Banner
Header Banner
Header Banner

Phuket auf der Intensivstation

Phuket auf der Intensivstation

Der Gouverneur von Phuket hat alle zuständigen Behörden gebeten, so schnell wie möglich zur Wiederherstellung der Wirtschaft beizutragen, weil der Provinz wegen Corona Einnahmen von 400 Milliarden Baht entgangen sind.

Die Ferieninsel leidet unter einer schweren Krise, da ausländische Touristen, die sie so dringend benötigt, durch das Eindämmen der Pandemie nicht nach Thailand reisen können.

Phuket-Gouverneur Narong Woonciew sagte, normalerweise reisen 14 Millionen Touristen pro Jahr nach Phuket. Zehn Millionen seien Ausländer, die täglich mit 300 Flügen ankommen.

Jetzt seien es kaum mehr als 80 Flüge pro Tag – und nur Besucher aus dem Inland kämen auf die Ferieninsel.

Er fügte hinzu, dass bereits 40.000 Menschen ihren Arbeitsplatz verloren haben und diejenigen, die noch arbeiteten, auf 20 bis 90 Prozent ihres Einkommens verzichten müssten. Nur 30 Prozent aller Hotels auf Phuket sind überhaupt geöffnet.

„Phuket ist wie ein Patient, der auf der Intensivstation im Koma liegt. Daher müssen alle Beteiligten dazu beitragen, Phuket so schnell wie möglich auf die Beine zu bekommen“, sagte Narong.

Er sagte, in der Ferienprovinz gebe es mehrere Kampagnen die dabei helfen sollen, einheimische und ausländische Touristen anzulocken.

Dennoch: Nächstes Jahr könnte die Situation unverändert schlecht sein, so dass die Regierung helfen muss, indem sie Seminare organisiert, die eine große Anzahl von Teilnehmern in die Provinz bringen, sagte er. Bisher habe die Provinz 15.000 freiwillige Helfer im Gesundheitsbereich eingeladen, damit diese im Rahmen von Seminaren Zeit auf Phuket verbringen.

Post source : https://www.bangkokpost.com/thailand/general/1989275/phuket-a-patient-in-coma-governor

Beiträge