Header Banner
Header Banner
Header Banner

Wie in einer Dystopie (Teil 3)

Wie in einer Dystopie (Teil 3)

Der dritte Teil über das teils doch sehr unheimlich gewordene Pattaya ist schnell erzählt.

Vorbei an den leeren Geschäften an der Pattaya North Road. Diesmal gehe ich nicht vor zur Beach Road, sondern biege hinter dem Terminal 21 in die Second Road ab.

Die könnte glatt in For Rent Road oder in For Sale Road umbenannt werden. Überall hängen entsprechende Plakate und Schilder. Die Drinking Street gleich neben dem Terminal ist verrammelt. Da passiert nichts mehr, auch nicht abends. Mir ist aufgefallen, dass auch große Ketten geschlossen haben wie zum Beispiel McDonald’s. Also, wenn McDonald’s schließt, muss es schon sehr übel sein. Kaum zu glauben, aber wahr: Es ist schwierig geworden, in Pattaya einen Burger zu bekommen!

In den Sois zwischen Second und Beach Road sieht es auch traurig aus. Die Soi 7 ist nur ein Schatten ihrer selbst. Das alles ist aber nichts im Vergleich zu Soi 8. Anstatt die Schließungen aufzuführen, wäre es einfacher zu beschreiben, was in Soi 8 noch geöffnet hat: Zwei Bars, zwei Massagen, zwei Lokale. Ansonsten: Bars als Motorradparkplatz oder geschlossen, alle Lokale zu, alle Massagen verwaist, sogar die Apotheken zu, alle drei 7-Eleven-Supermärkte zu, alle Hotels zu. Irgendwo steht „Now Open“, aber nichts ist hier „open“.

Teilweise wurden die Bar-Einrichtungen vor die Tür geräumt, die Sachen werden einzeln verkauft: Tische, Barhocker, Stühle, Schränke, Spinde – ein Billardtisch war auch dabei.

Weiter auf der Second Road: Je näher man der Walking Street kommt, umso mehr Geschäfte haben geschlossen. Hier ist gar nichts mehr.

Vorbei am Royal Garden. Es kursieren Gerüchte, dass das Einkaufszentrum schließen soll.

Die Sois kurz vor der Walking Street sehe ich mir genauer an. Am schlimmsten hat es Pattayaland erwischt. Da waren mal gute Bars und Clubs, dann haben sich da die Inder breit gemacht. Jetzt sind die alle weg, so zu 100 Prozent etwa, und jetzt leben dort in den verlassenen Geschäfts- und Clubeingängen Obdachlose. Es ist nicht zu fassen, was aus Pattaya geworden ist.

An der Soi 13/3 komme ich wieder auf der Beach Road heraus. Hier sind so ziemlich alle Geschäfte geschlossen. Auf der anderen Seite, am Strand, haben sich ebenfalls Obdachlose häuslich eingerichtet. Einige scheinen psychisch nicht ganz auf der Höhe zu sein.

Leider gibt es nichts Positives zu vermelden.

Post source : Axel Schönberger

Beiträge