Header Banner
Header Banner
Header Banner

Zustand der Tourismusindustrie

Zustand der Tourismusindustrie

Die thaisprachige Zeitung Thai Rath berichtete über einige der schlimmsten Warnungen über den Zustand der thailändischen Tourismusindustrie.

Sie zitierte den Chef des Tourismusrates von Thailand (TCT) mit den Worten, dass die Situation im Tourismussektor des Landes so ernst sei, dass die gesamte Branche zusammenbrechen würde, wenn nicht bald ausländische Touristen ins Land zurückkehren dürfen.

Es scheint, dass jetzt viel von dem angekündigten „Phuket-Modell“ abhängen wird. Täglich wird darüber diskutiert – mit genau dem Ergebnis, wie man es von Thailand kennt: Es geht hin und her und immer im Kreis herum.

Heute wird gesagt, das Phuket-Modell werde in Kürze umgesetzt, am darauf folgenden Tag heißt es, das Phuket-Modell sei keine Option, und wieder einen Tag später heißt es, man werde mit dem Phuket-Modell kurzfristig beginnen.

Das Phuket-Modell sieht vor, dass Touristen eine Quarantänezeit von bis zu drei Wochen in einem Hotel durchlaufen und sich dann in ganz Thailand frei bewegen dürfen. Sie können entweder in Phuket bleiben oder auch in andere Landesteile reisen. Eine Ansteckungsgefahr besteht nach der langen Quarantänezeit nicht.

Thai Rath wies darauf hin, dass staatliche Konjunkturmaßnahmen, selbst wenn sie zu 100 Prozent erfolgreich wären, die entgangenen Einnahmen in der Tourismusindustrie nicht wettmachen können. Zu viele Unternehmen würden schließen, zu viele Arbeitsplätze verloren gehen.

Das generierte Einkommen in der Tourismusindustrie stammt zu zwei Dritteln von Ausländern. Diese Einnahmequelle ist vollständig weg gebrochen.

Das Phuket-Modell sollte so schnell wie möglich zu Testzwecken anlaufen, doch die Bewohner der Ferieninsel müssen zustimmen, sonst gibt es wieder eine Reihe von Problemen.

Wenn sie nicht einverstanden sind, weil sie sich vor Ansteckung fürchten, und ausländische Touristen langfristig aus Thailand ferngehalten werden, werde die gesamte Tourismusbranche zusammenbrechen, sagte der TCT voraus.

Vier Millionen Menschen sind in der Branche bereits arbeitslos. Es könnten bald zehn Millionen sein.

Selbst wenn im Rahmen des Phuket-Modells nur 100.000 ausländische Touristen pro Monat kommen, wäre das ein guter Anfang.

Der TCT wies darauf hin, dass es Hilfe und Maßnahmen der Regierung zur Unterstützung der Tourismusindustrie nur zu Beginn der Pandemie gab.

Daher sei die Not jetzt groß. Es besteht jetzt mehr Bedarf an staatlicher Hilfe als zuvor. Diese könnte aus zinsgünstigen Krediten und Steuererleichterungen bestehen, damit Unternehmen über die Runden kommen bis wieder Touristen ins Land einreisen dürfen.

Post source : https://forum.thaivisa.com/topic/1179850-thailands-entire-tourism-industry-will-collapse-if-foreign-tourists-are-not-allowed-back-industry-leader/

Beiträge