Header Banner
Header Banner
Header Banner

Der gute Geist der Bibliothek

Der gute Geist der Bibliothek

Ein Interview mit Dietmar, dem guten Geist der Bibliothek des Begegnungszentrums.

Hallo Dietmar, wie bist du auf die Idee gekommen, dich für die Mitarbeit in der Bibliothek zu engagieren?

Seit meiner Jugendzeit lebe ich mit Büchern, angefangen hat alles mit „Draußen vor der Tür” von Wolfgang Borchert, später mit Fachliteratur und Belletristik während des Studiums und für diverse Hobbys. Diverse Sachliteratur, bis hin zu Unterhaltungsliteratur in späteren Jahren.

Beschreibe bitte, worin Deine Arbeit hier besteht?

Vor gut zwei Jahren war die Bibliothek in einem desolaten Zustand. Sie schrie förmlich nach neuen Konzepten. Eine zündende Idee war das Anbringen von farbigen Labels per Kategorie. Gleichzeitig hat der Zustrom von Büchern zu weiteren Regalanforderungen geführt. Die neuen Regale wurden meist aus privaten Spenden finanziert. Nachdem marode Regale ersetzt und neue errichtet wurden, konnte ein neues Ambiente geschaffen werden. Meine jetzigen Aktivitäten beschränken sich auf die Rücknahme der ausgeliehenen Bücher und deren Einsortierung

Welche Bücher liest du selbst am liebsten?

Mein jetziges Interesse liegt auf dem Gebiet der gut recherchierten historischen Romane, wobei auch mal ein spannendes Buch anderer Rubriken dabei sein darf. Ich kann zwar mit den neuen Medien sehr gut umgehen, aber zum Lesen eines Romans muss ich ein Buch in der Hand haben

Was ist das Selbstverständnis der Bibliothek?

Unsere Bibliothek ist integraler Bestandteil des Begegnungszentrums (BZ). Träger des Zentrums ist die Deutsche Evangelische Kirche, ohne deren Zuwendungen das Zentrum einschließlich der Bibliothek in seiner jetzigen Form nicht bestehen könnte. Ziel der Bibliothek ist es den zahlreichen Gästen des BZ, Gottesdienstbesuchern, Kursteilnehmern, Cafébesuchern und Teilnehmern an diversen Aktivitäten ein Literaturangebot zu machen.

Welche Gruppen von Büchern gibt es?

Die offene Bibliothek umfasst etwa 3400 Bücher, die ausgeliehen werden können. Die meisten Bücher sind dem BZ überlassen worden, hauptsächlich durch Gäste die ihre von Europa mitgebrachten Bücher nicht mehr brauchten oder die bei der Heimreise ihre Bücher nicht mit zurücknehmen wollten. Ein Teil wurde auch wegen Haushaltsauflösungen gespendet. In etwa entfallen 38 Prozent auf die Rubrik Romane, 26 Prozent auf Krimis und Thriller, je acht Prozent auf Sach- und Fachbücher und etwa vier Prozent entfallen auf die Kategorien Humor, Fremdsprachen, Science Fiction, Religion und Philosophie, Freizeit, Hobby und Küche und auch einige Thai Bücher. Die Präsenzbibliothek umfasst etwa 200 Bände Lexika, Nachschlagewerke, Informations- und Dokumentationsliteratur, die nicht ausgeliehen werden können.

Was erwartet den Besucher der Bibliothek?

Die Bibliothek ist ein abgetrennter Bereich und ist jedem BZ-Besucher frei zugänglich, sowohl zum Stöbern und Einlesen, als auch zur Ausleihe. Die Bücher sind durch farbige Aufkleber in ihren Kategorien gekennzeichnet und gruppenweise, aber an verschiedenen Stellplätzen in den Regalen aufgestellt.

Welche Regeln gibt es für die Benutzer der Bibliothek?

Alle Bücher sind Eigentum des BZ, und da wir sie nicht verkaufen, sondern ausleihen, bleiben sie auch unser Eigentum. Pro Ausleihe bitten wir, nur zwei bis drei Bücher mitzunehmen. Wir wünschen uns eher einen regelmäßigen Besuch im BZ, um auch die Angebote wie Kaffee, Kuchen und thailändische und europäische Küche in Khun Jacks Café zu genießen und sich gegebenenfalls über die Bücher auszutauschen und neue auszusuchen.

Gibt es Wünsche für die Zukunft? Was könnte noch verbessert werden?

In der Tat gibt es die. Wir bitten, auf das Horten von unzähligen Bibliotheksbüchern zu Hause zu verzichten. Spezialisten, die Stempel in den Büchern überkleben, zu welchem Zweck auch immer, mögen sich bitte ein anderes Betätigungsfeld suchen. Man möge auch davon absehen, uns unappetitliche Bücher zu übergeben und gegen neue Bücher auszutauschen. Besonders ärgerlich ist das Stehlen von Büchern, indem sie zunächst ausgeliehen und dann verkauft werden. Allein in der letzten Woche sind bei uns 40 Thriller abgeräumt worden, Verbleib unbekannt

Wir lieben die offene Gestaltung der Bücherecke und freuen uns über jeden Besucher. Wir möchten Euch zum Lesen motivieren und würden uns freuen, wenn von unseren Büchern reger Gebrauch gemacht wird, aber bitte bringt sie auch zurück!

Ein letzter Punkt sei gestattet: Momentan haben wir eine große Anzahl Kinder- und Jugendbücher vorrätig. Da sie nicht zum normalen Bücherangebot und Interesse unserer Leser gehören, können sie mittels einer Spende an das BZ erworben werden.

Beiträge