Header Banner
Header Banner
Header Banner

Boeing 747 am Ende

Boeing 747 am Ende

Die Auswirkungen der Bekämpfung von Corona haben ungeahnte Ausmaße angenommen. Inzwischen ist der Flugverkehr derartig stark betroffen, dass sogar Flugzeuge, die bei Piloten und Passagieren wegen ihrer Zuverlässigkeit gleichermaßen beliebt sind, nicht mehr eingesetzt, nicht mehr gebaut und sogar verschrottet werden.

Für viele ist die Boeing 747 Jumbo Jet, die erst letztes Jahr ihren 50. Geburtstag feierte, das Flugzeug der Flugzeuge.

Doch Corona beendet nun diese Erfolgsgeschichte. Den Anfang machte wohl die australische Fluggesellschaft Qantas, die alle Flugzeuge ihrer Boeing-747-Flotte zu Wüstenparkplätzen in die USA überführte. Dort werden die Maschinen eingemottet und warten auf bessere Zeiten.

Einen Schritt weiter ging British Airways. Die britische Fluggesellschaft sieht keine Zukunft mehr für Großraumflugzeuge und verkaufte oder verschrottete alle Maschinen des Typs Boeing 747.

Die nächste Hiobsbotschaft kam aus Seattle im US-Bundesstaat Washington, der Heimat von Boeing.

In dem Quartalsbericht, der Ende Juli veröffentlicht wurde, bestätigte Boeing, dass die Boeing 747 im Jahr 2022 nicht mehr gebaut wird.

Außerdem wurde angegeben, dass die Produktion der 787 (Dreamliner) im Jahr 2021 auf sechs Flugzeuge pro Monat sinken wird, während die Produktion der umstrittenen 737 MAX (zwei Abstürze hintereinander wegen fehlerhafter Software) langsamer als zuvor angekündigt ansteigen und nur 31 pro Monat Stück erreichen wird Die Produktion der Boeing 777 und 777X (Triple Seven) wird 2021 mit zwei Flugzeugen pro Monat fortgesetzt.

Die 747-Produktion wird 2022 eingestellt

Boeing bestätigte, dass die Produktion des Jumbo Jets im Jahr 2022 eingestellt wird, wenn die Montage der bereits im Bau befindlichen 747-8F abgeschlossen ist. Wenn seitens der Fluggesellschaften keine Nachfrage besteht, die ihrerseits versuchen, schon in ihrem Besitz befindliche Jumbos loszuwerden, dann schlägt sich das auch auf die Planung für den Flugzeugbau nieder.

787: Nur noch sechs Stück pro Monat

Der Bau anderer Flugzeuge wird nicht eingestellt, aber die Produktion wird gedrosselt. Von der ebenfalls beliebten Boeing 787 (Dreamliner) werden ab 2021 pro Monat nur noch sechs Stück gebaut.

Es gab einmal eine Zeit, da produzierte Boeing in ihren Werken in Everett und North Charleston 14 Stück pro Monat. Noch Anfang dieses Jahres hatte Boeing angekündigt, dass die 787-Produktion zehn Stück pro Monat betragen würde.

777/777X: Zwei Stück pro Monat

Ebenfalls rückläufig ist die Produktionsrate der kombinierten Triple Seven. Boeing wird ab 2021 nur noch zwei Flugzeuge dieses Typs pro Monat bauen.

737 MAX: 31 Stück pro Monat

Ausgerechnet die Produktion der Absturztyps Boeing 737 MAX soll erhöht werden – allerdings langsamer als ursprünglich geplant.

Boeing verlangsamt den geplanten Anstieg der 737-MAX-Produktion und strebt nun an, bis 2022 31 Stück pro Monat zu bauen. Eigentlich sollte das schon 2021 der Fall sein.

Das Unternehmen rechnet damit, dass die Boeing 737 MAX Ende 2020 mit verbesserter Software wieder fliegen darf, und hofft, die bereits produzierten und derzeit eingemotteten 737-MAX-Flugzeuge innerhalb eines Jahres ausliefern zu können.

Post source : https://www.flightradar24.com/blog/boeing-confirms-end-of-747-production-further-reduces-output-of-other-jets/

Beiträge