Header Banner
Header Banner
Header Banner

Zwei verschiedene Justizsysteme für Arm und Reich

Zwei verschiedene Justizsysteme für Arm und Reich

In Thailand kommen reiche Leute frei und arme Leute ins Gefängnis. Das ist es, was das Justizsystem den Bürgern mitteilte, als die Nachricht die Runde machte, alle Anklagen gegen den Red-Bull-Erben Vorayuth „Boss“ Yoovidhaya seien fallengelassen worden.

Irgendwie ist es für einige Polizisten, Staatsanwälte und Richter in diesem Land akzeptabel, wenn jemand betrunken mit seinem Ferrari einen Polizisten umfährt und diesen dabei fahrlässig tötet.

Die Beweise sind da, die Zeugen sind da, und ein Geständnis gibt es auch. Was braucht die Justiz sonst noch?

Zu behaupten, der Täter sei krank gewesen, daher konnte er nicht bei der Polizei vorstellig werden, kann doch nicht mehr sein, als eine hohle Ausrede. Zumal er sich im Ausland aufhielt und sich nicht der gegen ihn erhobenen Anklage stellte. So entzog er sich der Gerichtsbarkeit.

Wo bleibt hier Rechtsstaatlichkeit?

Der Polizeichef des Bangkoker Bezirks Thong Lo, in dem das Verbrechen begangen wurde, Pannapon Nammuang, versuchte sogar, den Chauffeur der Familie Yoovidhaya dazu zu bringen, die Tat zu gestehen, um Vorayuths Schuld zu vertuschen.

Man kann diese Travestie nicht einmal mit dem Wort „unverschämt“ beschreiben. Es ist einfach nur entsetzlich zusehen zu müssen, dass dies die Realität ist, in der wir aufgrund korrupter Beamter leben.

Es ist ein Land, in dem ein reicher Mensch, der aus einer Familie stammt, deren Vermögen von Forbes auf 13 Milliarden US-Dollar geschätzt wird, alles tun kann, was er will.

Das war in Thailand schon immer so, aber es ist jetzt offensichtlicher, dank Vorayuth und dem kaputten System, das ihn nicht strafrechtlich verfolgt.

Den Rest der Bürger, insbesondere die Mehrheit der Bevölkerung, die kaum zehn US-Dollar pro Tag verdient, muss zusehen, dass sie keine Vorschriften verletzt, sonst kann es übel werden.

Nur die Reichen und Mächtigen können die Wälder gewinnbringend nutzen und jedes Tier töten, das sie wollen, sogar einen schwarzen Panther – einfach so, nur aus Spaß.

Wenn Sie stellvertretender Premierminister sind, müssen Sie nicht Ihr gesamtes Vermögen angeben, obwohl gesetzlich vorgeschrieben, da Sie behaupten können, dass ein Freund Ihr gesamte Vermögen geliehen hat.

Richter können luxuriöse Sommerhäuser in einem geschützten Wald bauen, weil das System auch für sie da ist und das System sie gnädig stimmen muss.

Aber wenn Sie arm und machtlos sind, reicht es bereits aus, die Regierung zu kritisieren und Ihre politischen Ansichten zu äußern, um Sie ins Gefängnis zu bringen oder nach kommunistischer Art zwangsweise in eine psychiatrische Klinik einzuliefern. Oder es führt dazu, dass Sie entführt werden und spurlos verschwinden.

Das muss aufhören!

Wenn die Gesellschaft das zulässt ohne aufzubegehren, werden die Machthaber und die korrupten Beamten so weitermachen, als wäre nichts passiert, und immer so weitermachen.

Warum erzählte Polizeioberst Samparn Luangsatchakul dem US-Nachrichtensender CNN von der neuesten Entwicklung im Fall Vorayuth, anstatt das thailändische Volk oder die thailändische Presse zuerst wissen zu lassen, was los ist?

Ein anderer Polizeioberst, Krissana Pattanacharoen, sagte, es handle sich in diesem Fall nicht um Doppelmoral. Wenn dies aber nicht der Fall ist, was ist es dann?

Immerhin ist ein Polizist gestorben. In anderen Ländern werden „Copkiller“ erbarmungslos gejagt, in Thailand offenbar nicht.

Der Name des zu Tode gekommenen Polizeibeamten, der auf dem Polizeirevier Thong Lor arbeitete, war Wichean Glanprasert. Erinnern sich die Kollegen noch an ihn?

Und wie fühlt sich die Familie des Beamten Wichean, die sicher mehr als entmutigt war zu erfahren, dass der Täter jetzt frei ist, sich betrinken und mit seinem Ferrari andere Polizisten überfahren kann, wenn er dies wünscht, weil er reich ist.

Das ist die Realität, mit der die Familie leben muss. Es ist die Realität, mit der die meisten leben müssen, wenn sie in diesem Land arm und ohne Einfluss sind.

Post source : https://www.thaienquirer.com/16079/opinion-two-different-justice-systems-for-the-rich-and-poor-in-thailand/

Beiträge