Header Banner
Header Banner
Header Banner

Kambodscha überarbeitet Immigration-Gesetze

Kambodscha überarbeitet Immigration-Gesetze

Die Behörden von Phnom Penh bereiten einen Gesetzesentwurf vor, um die Einwanderungsgesetzgebung des Landes umfassend zu ändern und sich auf die Welt nach der Pandemie vorzubereiten.

Der kambodschanische Innenminister Sar Kheng hat im vorletzten Monat eine Arbeitsgruppe damit beauftragt, sich mit dem Thema Immigration zu beschäftigen, da „das derzeitige Gesetz aus dem Jahr 1994 angesichts des technologischen Fortschritts im digitalen Zeitalter veraltet ist“.

Die kambodschanischen Immigration-Regeln für die meisten Besucher waren schon immer einfach. Grundsätzlich gab es bei der Ankunft zwei Arten von Visa: ein Touristenvisum für 30 Tage, das einmal verlängert werden konnte, und ein Geschäftsvisum (später Allgemeines Visum genannt), das die Grundlage für eine Verlängerung des Aufenthalts um ein Jahr sein konnte, ohne dass Fragen gestellt wurden. Das Land war eines der ersten Länder Asiens, das ein elektronisches Visum für Kurzzeitreisende eingeführt hat. In Kambodscha wurden und werden Visumverlängerungen hauptsächlich von Agenten durchgeführt.

Im Jahr 2018 führte die Regierung eine Reihe von Änderungen bei Verlängerungen zwischen drei und zwölf Monaten ein. Es gibz jetzt verschiedene Möglichkeiten für Rentner, Arbeitssuchende, tatsächlich Beschäftigte und Studenten. Laut dem gut geführten und informativen Blog Moving to Cambodia gibt es jedoch immer noch erhebliche Verwirrung. Die für verschiedene Visa erforderlichen Unterlagen variieren von Agent zu Agent. So ist es möglich, eine jährliche Verlängerung für Rentner für unter 300 US-Dollar und ohne Papierkram zu erhalten. Erwerbstätige benötigen eine Arbeitserlaubnis sowie ein Visum, aber das Procedere ist keineswegs einheitlich.

Seit dem 1. Juli des Jahres ist es für ausländische Staatsbürger obligatorisch, ihre Daten und Anschriften auf dem Antrag für das in Kambodscha gebräuchlichen Ausländersystems (FPCS) zu registrieren. Die Anforderung gilt für alle Ausländer, einschließlich Touristen, Auswanderer und Diplomaten. Verantwortlich für die Registrierung sind Eigentümer von Hotels und Eigentumswohnungen, Hausbesitzer und gegebenenfalls der Besucher persönlich. Wenn eine Person nicht registriert ist, kann sie kein Visum verlängern und Eigentümer können wegen Nichteinhaltung der Vorschriften mit einer Geldstrafe belangt werden. Das klingt ein wenig wie eine High-Tech-Variante des wunderbaren TM30-Formulars in Thailand.

Laut der Facebook-Gruppe Cambodia Visa and Work Permit wird immer noch über Details diskutiert, zum Beispiel, wer für die Aktualisierung des Antrags verantwortlich ist, wenn jemand seine Adresse ändert. Bisher haben sich etwa 11.000 Ausländer registriert, obwohl die Zahl gering ist, da Kambodscha derzeit keine Touristen in das Land lässt und darauf besteht, dass zurückkehrende Geschäftsleute, die eine Beschäftigung haben, eine umfassende Krankenversicherung (mindestens 50.000 US-Dollar) vorweisen. Außerdem müssen sie bei Ankunft eine 14-tägige selbstfinanzierte Quarantäne durchlaufen sowie die üblichen Corona-Tests über sich ergehen lassen und eine Einreisegenehmigung der kambodschanischen Botschaft im Abflugland vorlegen.

Die Arbeitsgruppe der Regierung unter der Leitung von Justizminister Ang Vong Vathana soll sich mit diesen und anderen Fragen befassen, einschließlich einer aktualisierten Definition der kambodschanischen Staatsangehörigkeit.

Ein Beamter bestätigte, dass es für alle Ausländer mit Langzeitaufenthalt neue Dokumentationsanforderungen geben wird, basierend auf den bisherigen Erfahrungen mit den neuesten Vorschriften. Antragsteller für die Verlängerung des Aufenthalts um ein Jahr – insbesondere Rentner – werden einer gründlicheren Dokumentenprüfung ihres Einkommens oder Kapitals unterzogen.

Es ist wahrscheinlich, dass das elektronische Visumssystem erweitert wird und neue Technologien von Konsulaten und Botschaften, die Visa ausstellen, im Ausland verstärkt eingesetzt werden.

Es wird nicht erwartet, dass ein neues Gesetz vor dem nächsten Jahr in Kraft treten wird, und es muss auf die Wiedereröffnung der Grenzen und die Wiederaufnahme des normalen Flugverkehrs in einem Szenario nach der Pandemie gewartet werden.

Es ist jedoch wahrscheinlich, dass alle Besucher Kambodschas, ob sie sich nun kurz oder lang im Land aufhalten, in Kürze mehr bürokratischen und überwachenden Verfahren ausgesetzt sehen werden. Expats in Thailand können davon ein Lied singen.

Beiträge