Wichtige Mitteilung in eigener Sache: Liebe Leserinnen und Leser, es ist uns möglich, auch die HALLO-Ausgabe Mai 2020 auszuliefern. Weitere Einzelheiten können sie von Joy erfahren, Telefon 08 62 40 98 22. Wir wollen an dieser Stelle nochmals ausdrücklich betonen, dass das HALLO-Magazin weiterhin erscheint, sowohl als Druckausgabe als auch auf der Website. Auf letzterer finden Sie in der Kategorie „HALLO Aktuell“ aktuelle Informationen und Hintergrundberichte. Die vielen täglichen Seitenaufrufe aus Thailand und Mitteleuropa beweisen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Leute haben in diesen für alle schwierigen Zeiten ein ganz besonders großes Informationsbedürfnis. Um weiterhin eine kontinuierliche Berichterstattung zu gewährleisten, freuen wir uns über jeden Werbekunden. Die Kosten einer Online-Anzeige sind gering. Ein „Gesamtpaket“, das neben der Internet-Werbung auch eine Anzeige in der Druckausgabe umfasst, ist ebenfalls kostengünstig. Weitere Informationen unter E-Mail kontakt@hallomagazin.com oder Telefon 092 276 3541.

Bleiben Sie gesund! Ihr HALLO-Team

Header Banner
Header Banner
Header Banner

Abschied von Harry

Abschied von Harry

Im Internet kursiert ein Foto, das Prinz Harry Arm in Arm mit Yoko Ono zeigt. Für einige ist das die Fotomontage des Jahres, obwohl das Jahr noch jung ist. Erst verließ John Lennon das Land Richtung Amerika, und nun Prinz Harry. Und die treibende Kraft dahinter: eine Frau. Ob sie Yoko heißt oder Meghan, spielt da keine Rolle.

Prinz Harry und seine Frau Meghan werden nicht länger Mitglieder der britischen Monarchie sein und auf dem Weg zu einer unabhängigen Zukunft ihren eigenen Lebensstil bezahlen, teilte der Buckingham Palace mit.

Sie werden auch ihre Titel „Königliche Hoheit“ nicht mehr verwenden, hieß es in derselben Mitteilung. Damit soll der Aufruhr beendet werden, der Anfang Januar begann, als das Paar angekündigt hatte, seine offiziellen Pflichten nur noch sporadisch oder gar nicht mehr wahrnehmen und nach Nordamerika übersiedeln zu wollen.

Die Königin und die älteren Familienmitglieder trafen sich Mitte Januar, um die Situation zu erörtern. Sie diskutierten „konstruktiv und freundlich“ mit Beamten darüber, wie dieser Schritt in der Praxis für den 35-jährigen Harry und seine amerikanische Ehefrau, die Schauspielerin Meghan, 38, aussehen würde.

„Harry, Meghan und Archie werden immer geliebte Mitglieder meiner Familie sein“, sagte Queen Elizabeth in einer Erklärung des Palastes, die sich auf den kleinen Sohn des Paares bezog.

„Ich erkenne die Herausforderungen, die sie durch die intensive Prüfung in den letzten zwei Jahren erlebt haben, und unterstütze ihren Wunsch nach einem unabhängigeren Leben.“

Die Königin sagte, sie sei „besonders stolz“ darauf, wie schnell Meghan zu einem Mitglied der Familie geworden sei.

Das Ehepaar heiratete im Mai 2018 in einer verschwenderischen Zeremonie in ihrem Haus in Windsor Castle, westlich von London, vor einem welt-weiten Millionenpublikum, das die Hochzeit im Fernsehen verfolgte.

Harry wird ein Prinz bleiben und das Paar wird seine Titel Herzog und Herzogin von Sussex behalten, wenn sie ein neues Leben zwischen Nordamerika und Großbritannien beginnen, aber sie werden nicht an zukünftigen Zeremonien oder königlichen Reisen teilnehmen.

Königliche Kommentatoren sagten, dass es sich um eine „Abdankung“ von der Königlichen Familie handele. Hinter den netten Worten der Königin verberge sich eine feste und entschlossene Linie, die Monarchie zu verteidigen.

„Es ist schwierig, sich ein noch deutlicheres Ende vorzustellen“, sagte der BBC-Korrespondent Jonny Dymond. „Harry und Meghan sind immer noch Mitglieder der königlichen Familie, aber sie sind praktisch nicht mehr königlich.“

Meghan reiste mit Archie nach Kanada voraus, Harry kam später nach.

Eine Sprecherin des Palastes sagte, das Paar werde keine öffentlichen Gelder (Steuergelder) mehr erhalten und die Kosten für die Renovierung des Hauses in Windsor erstatten. Laut offizielle Zahlen sind das 3,1 Millionen Dollar.

Es blieb unklar, welche öffentlichen Mittel für ihre Sicherheit des Paares ausgegeben werden. Der Buckingham Palast lehnte eine Stellungnahme ab, sagte jedoch, es gebe ein unabhängiges Verfahren zur Feststellung der öffentlichen Sicherheitsfinanzierung.

Das Amt des kanadischen Premierministers Justin Trudeau lehnte es ab, diese Nachrichten zu kommentieren.

Königlicher Schmerz

Die Unabhängigkeitspläne des Paares, die nach einem langen Weihnachtsurlaub in Kanada angekündigt wurden, überraschten den Rest der Königlichen Familie Anfang Januar und ließen die Königin und andere hochrangige Adlige laut königlichen Quellen verletzt und enttäuscht zurück.

In einem im Oktober 2019 ausgestrahlten Fernsehinterview hatten beide jedoch deutlich gemacht, wie sie mit der immensen Aufmerksamkeit der Medien zu kämpfen hätten. Harry sagte, er habe das Gefühl, seine Frau sei von einigen Boulevardzeitungen „gemobbt“ worden.

Diese Aussage ist besonders tragisch, weil Harrys Mutter auf der Flucht vor Reportern bei einem Autounfall ums Leben kam.

Ein Freund von Harry und Meghan sagte, das Paar habe das Gefühl, von einigen Mitgliedern der Königlichen Familie vertrieben worden zu sein.

Die Änderungen werden im Frühjahr dieses Jahres in Kraft treten, sagte der Palast, und es wird weitere königliche Engagements geben, bevor die neue Vereinbarung umgesetzt wird, obwohl nicht klar war, ob Meghan beteiligt sein würde.

Es gab in den Medien heftige Spekulationen darüber, welche Rollen das Paar ab sofort genau einnehmen wird.

„Wie in dieser neuen Vereinbarung steht, haben sie verstanden, dass sie von ihren königlichen Pflichten zurücktreten müssen“, sagte die Sprecherin des Buckingham Palasts. „Die Sussexes werden ihre Titel nicht verwenden, da sie nicht länger Mitglieder der Königlichen Familie sind.“

„Kein halbes Haus“

Diese Änderung bedeutet, dass Harry, der zehn Jahre lang in der britischen Armee diente, seine militärische Schirmherrschaft und seine Rolle als Commonwealth-Jugendbotschafter aufgibt.

Obwohl sie keine öffentlichen Mittel mehr erhalten, wird Prinz Charles weiterhin private finanzielle Unterstützung anbieten, teilte ein königlicher Informant mit.

Der Informant sagte ferner, das Paar werde den größten Teil seiner Zeit in Nordamerika verbringen und habe noch kein Abkommen unterzeichnet.

„Obwohl sie die Königin nicht länger offiziell vertreten können, haben die Sussexer klargestellt, dass alles, was sie tun, weiterhin die Werte ihrer Majestät wahren wird“, sagte die Palastsprecherin.
Vor ihrer Hochzeit sagte Harrys Sprecher, Meghan strebe die britische Staatsbürgerschaft an, aber die Vorschriften besagen, dass angehende Briten den größten Teil ihrer Zeit in Großbritannien verbringen müssen. Der Buckingham Palast lehnte eine Äußerung zu diesem Thema ab.

„Ich denke, die Königin hat sich dieser Krise angenommen, um eine Grenze zu ziehen: Sie können Privatpersonen sein, aber nicht gleichzeitig königlich“, sagte Alastair Bruce, ein königlicher Kommentator. „Es gibt kein halbes Haus.“

Beiträge

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.