Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Umstrittene neue Visabestimmungen für Taiwan

Umstrittene neue Visabestimmungen für Taiwan

Ursprünglich sollte am 1. Dezember letzten Jahres eine Verordnung in Kraft treten, wonach taiwanesische Touristen, die Thailand besuchen wollen, erst einmal ihre Finanzen offen legen müssen, bevor sie ein Visum für Thailand bekommen.

Da der taiwanesische Reisebüro-Verband mit dem Boykott von Reisen nach Thailand gedroht hatte, wurde das Inkrafttreten dieser neuen Vorschrift erst einmal verschoben.

Im November kündigte das thailändische Handels- und Wirtschaftsamt (TTEO) in Taipeh eine neue Richtlinie an, wonach Antragsteller von Touristenvisa ihre Bankdaten für die drei Monate vor der Beantragung des Visums vorlegen müssen, um nachzuweisen, dass sie ihre Reisekosten decken können. Anders als in der Vergangenheit müssten sie auch online um einen Termin nachsuchen und die Unterlagen persönlich einreichen.

Die neue Maßnahme, die am 1. Dezember 2019 hätte in Kraft treten sollen, soll später auf China, Großbritannien und Frankreich ausgeweitet werden. Das TTEO gab an, Taiwan aufgrund seiner „fortschrittlichen Informationstechnologie“ für die erste Implementierung des Verfahrens ausgewählt zu haben.

Der Vorsitzende des Reiseverbandes von Taiwan, Hsiao Po-jen, sagte, im Gegenzug sollten die Taiwaner das Programm zur Befreiung von der Visumpflicht für thailändische Touristen einstellen.
Touristen und Mitarbeiter von Reisebüros in Taiwan sagten, die thailändische Maßnahme sei respektlos und die taiwanesische Regierung habe sich selbst gedemütigt, indem sie dem zustimmte. Ein taiwanesischer Regierungssprecher dementierte. Die Regierung sei nicht beteiligt gewesen.

Die China News Agency berichtete, dass die Einführung der neuen Visumsbestimmungen auf den 1. März verschoben wurde, „um den Antragstellern genügend Zeit zu geben, sich vorzubereiten und sich mit der neuen Methode vertraut zu machen.“

Der Vorsitzendes des taiwanesischen Reiseverbandes fragte, weshalb Taiwan, das kein Drittweltland sei, solche lächerlichen Vorschriften befolgen müsse. „Viele Leute haben sich darüber beschwert, dass sie nicht einmal auf das neue Online-Visumantragssystem zugreifen können.“

Es ist nicht das erste Mal, dass das TTEO wegen unpopulärekritisiert wird. Vorletztes Jahr protestierte der taiwanesische Reiseverband gegen eine Erhöhung der Visumsgebühren um 470 Baht. Das TTEO verwarf daraufhin diese geplante Preiserhöhung.

Fast 700.000 taiwanesische Touristen reisen jedes Jahr nach Thailand.

Beiträge