Header Banner
Header Banner
Header Banner
Header Banner

Pattaya neu und ohne Sünde

Pattaya neu und ohne Sünde

Eine internationale Organisation, die sich für nachhaltigen und verantwortungsvollen Tourismus einsetzt und über die Natur informiert, wird Pattayas Image verändern möglicherweise für immer!

Eine der Aktivitäten für eine neue Art von Pattaya-Abenteuer ist das Abschießen von EM-Bällen.

Das sind Kugeln, auf die verschmutztes Wasser reagiert. Diese sogenannten EM-Bälle enthalten Mikroorganismen, Milchsäurebakterien und Hefe.

Sie sollen schmutziges Wasser natürlich in sauberes Wasser verwandeln.

Das könnte ein Segen für Pattayas Image sein und dazu beitragen, seinen unerwünschten Ruf als Sex-Hauptstadt loszuwerden, in der das Meer und andere Gewässer verschmutzt sind.

Früher hatte die bloße Erwähnung von Bällen möglicherweise Assoziationen mit Aktivitäten ausgelöst, die eher nichts mit Umweltschutz zu tun hatten.

Das ist bei der Organisation, die Touristen nach „Special Pattaya“ bringen will, jedoch nicht der Fall.

PATA, die Pacific Asia Travel Association, ist ein international anerkannter Verband, der nach Eigenauskunft als Katalysator für die verantwortungsvolle Entwicklung von Reisen und Tourismus im asiatisch-pazifischen Raum fungiert.

Medien berichteten, dass PATA das Seebad beim „Rebranding“ unterstützen will.

Neben dem Abschießen der EM-Bälle werden Naturlehrpfade, Düngemittelstudien, Besuche auf alten chinesischen Märkten und das Erlernen der Möglichkeiten, was man alles mit einer Kokosnuss machen kann, angeboten.

Beiträge