Wichtige Mitteilung in eigener Sache: Liebe Leserinnen und Leser, es ist uns möglich, auch die HALLO-Ausgabe Mai 2020 auszuliefern. Weitere Einzelheiten können sie von Joy erfahren, Telefon 08 62 40 98 22. Wir wollen an dieser Stelle nochmals ausdrücklich betonen, dass das HALLO-Magazin weiterhin erscheint, sowohl als Druckausgabe als auch auf der Website. Auf letzterer finden Sie in der Kategorie „HALLO Aktuell“ aktuelle Informationen und Hintergrundberichte. Die vielen täglichen Seitenaufrufe aus Thailand und Mitteleuropa beweisen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Leute haben in diesen für alle schwierigen Zeiten ein ganz besonders großes Informationsbedürfnis. Um weiterhin eine kontinuierliche Berichterstattung zu gewährleisten, freuen wir uns über jeden Werbekunden. Die Kosten einer Online-Anzeige sind gering. Ein „Gesamtpaket“, das neben der Internet-Werbung auch eine Anzeige in der Druckausgabe umfasst, ist ebenfalls kostengünstig. Weitere Informationen unter E-Mail kontakt@hallomagazin.com oder Telefon 092 276 3541.

Bleiben Sie gesund! Ihr HALLO-Team

Header Banner
Header Banner
Header Banner

Blühende Sonnenblumen

Blühende Sonnenblumen

Touristen sind wie jedes Jahr von der blühenden Sonnenblumenpracht in Lopburi begeistert. Die Sonnenblumen stehen hier wie auch in der Provinz Mae Hong Son noch bis Anfang nächsten Jahres in voller Blüte.

Die meisten Felder befinden sich neben den Hauptstraßen, was es für die-jenigen bequem macht, die mit ihren eigenen Fahrzeugen anreisen.

Währenddessen hat im nördlichen Mae Hong Son das jährliche Bua Tong Blossom Festival auf dem Berg Doi Mae U-Kor im Bezirk Khun Yuam begon-nen. Hier stehen in dieser Saison etwa 60 Prozent der Sonnenblumen der Provinz und sind eine Augenweide.

Der Berg gilt allgemein als der schönste Ort in Thailand, um die spektaku-lären Bua-Tong-Hügel und Bua-Tong-Täler zu genießen, die wegen der Son-nenblumen in ein in gleißendes Gelb getaucht sind.

Laut dem Gouverneur von Mae Hong Son, Suwapong Kittipatpiboon, sinkt die Temperatur auf dem Gipfel nachts auf zwölf bis 14 Grad Celsius, aber die Sonne sorgt tagsüber dafür, dass immer mehr Sonnenblumen blühen.

Der Gouverneur fügte hinzu, dass täglich rund 30.000 Touristen den Berg Doi Mae U-Kor besuchen, um die Landschaft und natürlich die Sonnenblumen zu bestaunen.

Im Laufe des Winters rechnet er mit mindestens 100.000 Besuchern pro Tag.

Beiträge